HALLENFUSSBALL-FESTIVAL

Sie sind hier:   Startseite > Vergangenes > HFF 2017 > Presse

Presse

"Einfach nur überragend und geil" - IVZ 16.01.2017
"Ich bin dankbar für alles" - IVZ 16.01.2017

TuS Recke ist in der Hauptrunde - IVZ-online 14.01.2017
DJK-Mädchenteams siegen - IVZ-online 19.01.2017


→ Vladan Dindic traut seinem Team einiges zu - IVZ 14.01.2017
→ Gerland schickt Bayern zur Strafe um den See - IVZ 13.01.2017
→ Bundesliga-Spieler werden erwartet - IVZ 12.01.2017
→ Lotte geht als Favorit an den Start - IVZ 11.01.2017
→ U21 des 1. FC Köln in Laggenbeck - IVZ 10.01.2017
→ Fußball-Profis beim Hallenfußball-Festival - IVZ 06.01.2017
→ Arminia trifft auf den 1. FC Köln und SF Lotte - Wir In - Ibbenbürener Anzeiger 21.12.2016
→ Arminia trifft auf Lotte und 1. FC Köln - IVZ 14.12.2015
→ Kölns U23 ist ermals dabei - IVZ online 08.12.2016


IVZ 16.01.2017

"Einfach nur überragend und geil"

Hallenfestival: Arminia erreicht Finale

Beim 30. Hallenfußballfestival der DJK Arminia Ibbenbüren gab es zwei Premieren: Zu ersten Mall erreichte der Gastgeber das Finale, und zum ersten Mal war es ein reines TE-Endspiel. Der Sieger jubelte allerdings schon öfter. Die Sportfreunde Lotte bezwangen Arminia Ibbenbüren im Endspiel mit 3:1.

IBBENBÜREN. „Wir haben viel Qualität“, war Vladan Dindic, Trainer der Fußballer von Arminia Ibbenbüren, schon vor dem 30. Hallenfußball-Festival optimistisch, dass seine Mannschaft etwas erreichen kann. Und er sollte recht behalten. Die Arminia erreichte erstmals in der Geschichte des Festivals das Finale. Dort unterlag der A-Ligist als kassenniedrigster Teilnehmer des Hauptturniers am Sonntag zwar dem Drittligisten Sportfreunde Lotte mit 1:3, dennoch war es der größte Erfolg der Arminia in der Turniergeschichte. „Einfach nur überragend und geil“, strahlte Dindic trotz der Finalpleite über beide Ohren.

Jubel Arminia

Viel Grund zum Jubeln hatten die Spieler des Gastgebers
DJK Arminia Ibbenbüren nach dem Finaleinzug

Es war das erste reine TE-Finale beim Hallenfußball-Festival. Bereits in der Gruppenphase hatten sich Lotte und die Arminia gegenüber gestanden, der höchstklassige Teilnehmer behielt mit 4:0 die Oberhand. Im Finale schließlich bot der krasse Außenseiter dem haushohen Favoriten dann Paroli und begeisterte die rund 1800 Besucher in der Kreissporthalle. Gerrit Mahmutovic brachte die Arminen gar in Führung, Philipp Spallek traf im Anschluss nur den Innenpfosten. Die DJK verpasste das 2:0, vier Sekunden vor der Halbzeitsirene glich Kevin Pires-Rodrigues für Lotte aus. Ausgerechnet SF-Schlussmann Jens Buchholz brachte seine Farben dann auf die Siegerstraße. Als die Arminen am Ende alles riskierten, markierten die Sportfreunde kurz vor dem Ende den 3:1-Endstand.

Der Gastgeber bot schon in der Gruppenphase sehr sehenswerte Leistungen. Der A-Ligist war im ersten Spiel gegen die U21 des 1.FC Köln überlegen, kassierte aber kurz vor Schluss den Treffer zur 0:1-Niederlage gegen den Regionalligisten. Gegen die Sportfreunde Lotte verlor der Gastgeber mit 0:4, gegen Werder Bremens U21 gelang dem Team von Trainer Vladan Dindic zum Abschluss der Gruppenspiele ein 3:0-Erfolg. Es trafen zwei Mal Maximilian Walkenhorst und einmal Christopher Nietiedt. Da die Sportfreunde Lotte den 1. FC Köln mit 6:1 abfertigten, hatte die Arminia aufgrund des besseren Torverhältnisses das Halbfinale gegen die U23 des FC St. Pauli erreicht.

In diesem Halbfinale über zwei Mal zehn Minuten ging St. Pauli nach neun Minuten durch einen Treffer von Sirlord Conteh in Führung, Philipp Spallek glich mit einem Traumtor kurze Zeit später aus. Zum Jubel der Zuschauer markierte Christopher Nietedt in der 14. Minute sogar das 2:1 für die Arminia und buchte das Finalticket.

Spielszene Recke

Maik Klostermann (r.) und der TuS Recke schlugen gleich zum
Turnierauftakt Pierre Merkel und SC Wiedenbrück

Ausgezeichnet verkaufte sich auch der Vorturniersieger TuS Recke im Konzert der Großen. Die Mannschaft von Trainer Marc Wiethölter startete mit einem Paukenschlag: Sie besiegte den Pokalverteidiger SC Wiedenbrück in der Auftaktpartie mit 3:1. Dominik Pieper und Maik Klostermann brachten den Bezirksligisten mit 2:0 in Führung, ehe der Regionalligist verkürzte. Dennis Wullkotte machte mit seinem Treffer zum 3:1 die erste Turnierüberraschung perfekt. In ihrem zweiten Spiel gegen die U23 des FC St. Pauli hatten die Recker beim 0:4 keine Chance, gegen die U21 des VfL Osnabrück aber waren sie wieder dran. Knapp mit 3:4 unterlag der TuS, dessen Treffer Maik Klostermann (zum 1:1), Tobias Klostermann (zum 2:3) und Tim Eßlage (zum 3:4) erzielten.

Fans Lotte

Stimmung wie schon lange nicht mehr herrschte am Sonntag
in der Kreissporthalle

Für viel Stimmung in der Halle sorgten die Fans des 1.FC Köln und der Sportfreunde Lotte. „Die Stimmung war klasse, dazu hatten wir mehr Zuschauer als erwartet“, zog Turnierorganisator Alfred Stegemann ein durchweg positives Fazit der Veranstaltung. Dass rund 50 Kölner Ultras, die auf dem Weg nach Ibbenbüren waren, auf dem Münsteraner Bahnhof gestoppt wurden, war nur ein kleiner Beigeschmack.

 

 

 

 



nach oben


IVZ 16.01.2017

"Ich bin dankbar für alles"

Der sechsfache Turniersieger Bastian Görrissen ist Torwarttrainer in Lotte

Bastian Görrissen

Bastian Görrissen, Torwarttrainer der Sportfreunde Lotte,
ist sechsmaliger Turniersieger mit Bochum und Lotte

Sechs Mal war er als Aktiver beim großen DJK-Festival siegreich, viele Fans kennen ihn noch als Torhüter des VfL Bochum 2, der zwischen 2004 und 2006 gleich drei Mal in Serie den Titel einheimste. Bastian Görrissen ist eines der Gesichter des traditionsreichen Turniers, und er kommt immer wieder gerne nach Ibbenbüren.

„Wirklich eine ganz tolle Veranstaltung, auf die ich mich schon als Spieler immer sehr gefreut habe“, sieht man dem sympathischen Görrissen an, dass er ernst meint, was er sagt. Mittlerweile steht er zwar nicht mehr zwischen den Pfosten, dafür ist er nun in seinem „Traumberuf“ tätig, wie es der gebürtige Iserlohner sagt. Bastian Görrissen ist hauptberuflicher Torwarttrainer bei den Sportfreunden Lotte, „eine Tätigkeit, die ich schon als Aktiver immer im Hinterkopf hatte“, bekräftigt Görrissen.

Aufgrund einer Schulterverletzung musste der Lotteraner seine Laufbahn nach der Saison 2012/2013 beenden. Görrissen war seinerzeit im vierten Jahr bei den Sportfreunden Lotte im Einsatz und war kurz zuvor in der Relegation zum Aufstieg in die 3. Liga an RB Leipzig gescheitert. „Es ging nur noch mit Schmerztabletten, das kann es nicht sein“, dachte sich Görrissen. Ein Jahr lang arbeitete er danach in der Versicherungsbranche, „eine Zeit, in der ich den Fußball extrem vermisst habe“, sieht man dem sechsfachen Turniersieger an, mit welcher Leidenschaft er im Fußball-Geschäft unterwegs ist. Wirklich zufrieden war er in diesem „normalen Beruf“ nicht, wie aus heiterem Himmel kam dann das Angebot der Sportfreunde aus Lotte. Uwe Brunn hatte seinen Posten als Torwarttrainer aufgegeben, „da kam schon der Anruf von Manni Wilke“, schmunzelt Görrissen. Er zögerte keine Sekunde und nahm das Angebot an, im Nachhinein eine goldrichtige Entscheidung.

„Es macht mir Riesenspaß, mit der Truppe zu arbeiten, auch im Trainerteam verstehen wir uns super.“ Bastian Görrissen kann sich nicht mehr vorstellen, das Business zu verlassen, „das will ich machen, in dieser Branche will ich bleiben“, steht die Entscheidung des aktuell in Münster wohnhaften Görrissen fest. Dass es in der aktiven Laufbahn nicht zu einem Bundesliga-Einsatz gereicht hat, nimmt der Torwarttrainer der Lotteraner gelassen hin. „Ich bin dankbar für alles, was ich erlebt habe.“

Unter Peter Neururer nahm Görrissen mehrfach auf der Bank bei den Profis des VfL Bochum Platz. „Eine tolle Zeit“, schwelgt er gerne in Erinnerungen. Görrissen hat in seiner Laufbahn viele Trainer gehabt. „Von jedem nehme ich etwas mit“, wird Bastian Görrissen auch die nächsten Jahre voller Motivation in der Fußballbranche bleiben. „Ich bin ambitioniert, möchte nicht mein Leben lang in der 3. Liga bleiben“, fühlt er sich durchaus zu Höherem berufen.

nach oben


IVZ 14.01.2017

TuS Recke ist in der Hauptrunde

Hallenfestival der DJK Arminia Ibbenbüren

Lennard Peters

Der TuS Recke gewann das Vorturnier des 30. Ibbenbürener
Hallenfußball-Festivals und qualifizierte sich damit für
die Hauptrunde am Sonntag

Der TuS Recke komplettiert das Hauptturnier des 30. Ibbenbürener Hallenfußballfestivals der DJK Arminia Ibbenbüren. Der Bezirksligist bezwang am Samstag im Finale des Vorrundenturniers den Landesligisten Preußen Lengerich mit 3:0.

Sie fingen schwach an, steigerten sich dann kontinuierlich und zeigten im Endspiel ihre mit Abstand beste Leistung im Turnierverlauf. Die Bezirksliga-Fußballer des TuS Recke sind der umjubelte Gewinner des Vorturniers bei der 30. Auflage des traditionsreichen Hallenfußballfestivals der DJK Arminia Ibbenbüren. Dort trifft der TuS am Sonntag ab 14 Uhr in der Ibbenbürener Kreissporthalle auf den Pokalverteidiger SC Wiedenbrück, die U23 des FC St. Pauli und die U21 des VfL Osnabrück.

Im Finale des Vorrundenturniers am Samstag bezwang der Bezirksligist den Vorjahressieger und Landesligisten Preußen Lengerich mit 3:0. „Wir freuen uns total und nehmen das am Sonntag einfach gerne mit“, strahlte TuS-Trainer Marc Wiethölter wenige Sekunden nach Ertönen der Schlusssirene.

Dass die Recker am großen Hauptturnier teilnehmen dürfen, hätte zu Beginn des Turniers am Samstag sicherlich keiner erwartet. Der TuS wirkte gehemmt, nach der 0:2-Pleite gegen Laggenbeck redete Wietölter „Tacheless“. Die Worte des Trainers schienen zu fruchten, dank dreier später Treffer beim 4:1 gegen Bevergern rettete sich der TuS überhaupt in die KO-Spiele. Dort fertigte der spätere Turniersieger Schwarz-Weiß Esch mit 6:0 ab.

Im Halbfinale hatten die Recker beim 3:1 nach Neunmeterschießen gegen den stark aufspielenden SC Hörstel „viel Glück“, wie Marc Wiethölter zugab. Im Endspiel dann sah der Coach gegen die Lengericher Preußen eine „sehr disziplinierte Leistung“ seiner Mannen. Früh traf Maik Klostermann zum 1:0, mit dem Pausenpfiff legte Rene Heeke zum 2:0 nach. Als dann Martin Kleinberns direkt nach Wiederbeginn auf 3:0 stellte, war die Partie gelaufen.

Den dritten Platz sicherte sich schließlich der SC Hörstel im Neunmeterschießen gegen den Liga-Rivalen SC Dörenthe. Die Dörenther verkauften sich in ihrem Semifinale gegen Preußen Lengerich teuer, mussten dann aber binnen drei Minuten gleich drei Gegentreffer in Serie schlucken und verloren am Ende mit 1:3.

In der Runde der letzten Acht zuvor hatten die rund 700 Besucher in der sehr gefüllten Ibbenbürener Kreissporthalle bereits einige packende Duelle gesehen. Äußerst bitter verlief das Nachbarschaftsderby gegen Hörstel für den Bezirksligisten Teuto Riesenbeck (0:2). Eine Minute vor dem Ende glich Teuto zum vermeintlichen 1:1 aus, doch der Unparteiische pfiff den Riesenbeckern den Vorteil ab. Es folgten wütende Proteste, zwei Zeitstrafen und eine bittere Rote Karte gegen Christian Biermann wegen Schiedsrichterbeleidigung.

Die ebenfalls hoch gehandelte ISV schied mit 0:2 nach Neunmeterschießen gegen Dörenthe aus, Lengerich setzte sich mit 2:0 gegen Laggenbeck durch. Die Vorrundenspiele am Nachmittag waren ohne große Überraschungen verlaufen, alle überregionalen Teams setzten sich ebenso durch wie die Top-Teams der Kreisliga A.

nach oben


IVZ 19.01.2017

DJK-Mädchenteams siegen

Hochkarätige Juniorenturniere beim Hallenfestival von Arminia Ibbenbüren

B-Mädchen

Die B-Mädchen der DJK Arminia Ibbenbüren gewannen
dasFinale des eigenen Hallenturniers gegen
Arminia Bielefeld mit 1:0

Beim 30. Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren sorgten drei hochkarätig besetzte Nachwuchsturniere am vergangenen Wochenende in der Kreissporthalle für große Spannung. Im Finale der B-Mädchen um den Autohaus-Bäumer-Cup triumphierte Arminia Ibbenbüren 1 am Sonntagmittag mit einem überzeugenden 1:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld. Beim Turnier der D-Mädchen sicherte sich das Gastgeberteam am Samstagvormittag durch einen 1:0-Sieg im Finale gegen die JSG Glane/Bad Iburg den Innogy-Cup. Für eine faustdicke Überraschung sorgte die JSG Büren/Piesberg im Finale der A-Junioren um den Fleischerei-Börgel-Pokal mit einem 4:3-Sieg im Neunmeter-Schießen über den Bezirksligisten Ibbenbürener SV.

Die B-Mädchen von Arminia Ibbenbüren wirkten nach dem Turniersieg am Vortag in Altenberge sehr spielfreudig und feierte mit beiden Mannschaften den Gruppensieg. Arminia 1 traf auf die SpVg Oelde (1:0), Westfalia Hopsten (3:1), Arminia Bielefeld (0:1) und OSC Osnabrück (1:0). In der Gruppe B blieb Arminia 2 mit dem Jungjahrgang gegen die JSG Glane/Bad Iburg (2:1), Borussia Münster (3:0), Heidekraut Adenvenne (2:1) und Union Wessum (0:0) ungeschlagen.

Beide Halbfinals wurden in Neunmeter-Schießen entschieden. Arminia 1 feierte den Finaleinzug mit einem 6:5 gegen Union Wessum und Arminia Bielefeld mit einem 3:2 gegen Arminia 2. Im kleinen Finale um Platz drei hatte Arminia 2 im Neunmeter-Schießen gegen Union Wessum mehr Glück und siegte mit 6:4. Im Finale zeigte Arminia 1 gegen Arminia Bielefeld spielerisch eine ganz starke Leistung und belohnte sich mit einem verdienten 1:0-Sieg. Für den Treffer zum umjubelten Turniersieg sorgte Isabell Scheinig.

D-Mädchen

Die D-Mädchen der DJK Arminia Ibbenbüren präsentieren
nach dem Turniersieg stolz die Pokale

Auch beim Turnier der D-Mädchen qualifizierten sich beide Nachwuchsmannschaften der DJK Arminia für das Halbfinale. Das A-Team sicherte sich durch die Siege gegen SG Telgte (1:0), JSG Glane/Bad Iburg (3:2), OSC Osnabrück (5:0) und Eintracht Mettingen 2 (5:2) mit einer weißen Weste den Gruppensieg. In der Gruppe A blieb das B-Team der DJK Arminia gegen Eintracht Mettingen 1 (1:0), SF Gellendorf (4:2) und TSG Burg Gretesch (2:1) siegreich. Im letzten Vorrunden-Spiel kassierte das Ibbenbürener B-Team gegen die JSG Recke/Steinbeck eine 0:2-Niederlage und traf damit als Gruppenzweiter in der Vorschlussrunde im Vereins-Derby auf das A-Team.

In einem packenden Semifinale setzte sich das A-Team nach Neunmeter-Schießen glücklich mit 4:3 Sieg durch. Im zweiten Halbfinal-Spiel feierte die JSG Glane/Bad Iburg einen knappen 1:0-Sieg gegen die Sportfreunde Gellendorf. Den 3. Platz sicherten sich die Sportfreunde Gellendorf im kleinen Finale mit einem 2:0-Sieg gegen das Ibbenbürener B-Team. In einem spannenden Finale feierten die Gastgeberinnen einen verdienten 1:0-Sieg gegen die JSG Glane/Bad Iburg.

Die JSG Büren/Piesberg war am späten Samstagabend das Überraschungs-Team beim Turnier der A-Junioren. Nach einem 3:1-Erfolg im Halbfinale gegen den Kreisliga-A-Spitzenreiter Preußen Lengerich hatten die Bürener im Finale gegen die ISV mit einem 4:3-Sieg im Neunmeter-Schießen das Quäntchen Glück zum Turniersieg. Im zweiten Semifinale hatte sich die ISV gegen die DJK Arminia mit 3:1 durchgesetzt. Das Spiel um Platz drei wurde im Neunmeter-Schießen entschieden, das die Lengericher Preußen mit einem 3:1 Sieg gegen das B-Team der Arminia für sich entschieden.

nach oben


IVZ 14.01.2017

Vladan Dindic traut seinem Team einiges zu

Gastgeber Arminia trifft beim Hallenfestival auf Köln, Lotte und Bremen. Der Sieger des Hauptturniers erhält eine Prämie in Höhe von 1.500 Euro.

Es ist auch in seiner mittlerweile 30. Auflage das am besten besetzte Hallenturnier der Region, erstmals seit vielen Jahren mischt mit den Sportfreunden Lotte auch wieder ein Drittligist mit. Mittendrin im Konzert der Großen beim großen Ibbenbürener Hallenfußballfestival in der Kreissporthalle wird wieder Gastgeber Arminia Ibbenbüren sein, der traditionell für das Hauptturnier am Sonntag gesetzt ist.

Lennard Peters
Lennard Peters (l.) und die DJK Arminia Ibbenbüren
wollen beim Hallenfestival eine gute Rolle spielen.

„Für meine Spieler ist das ein absolutes Highlight“, freut sich DJK-Trainer Vladan Dindic, der selber als Aktiver drei Mal in den Genuss des Hauptturniers kam. Auch sonst war Dindic regelmäßig als Zuschauer auf der Tribüne, hat Akteure wie Marco Reus, Philipp Lahm oder Zvejdan Misimovic wirbeln sehen. Einen Akteur wird er aber nie vergessen, Philipp Böwing-Schmalenbrock. „Für mich der mit Abstand beste Hallenspieler, den ich hier je gesehen habe. Einfach eine Augenweide“, schwärmt der Arminen-Trainer noch heute von dem Ex-Lotteraner.

Auch seinen Mannen traut er am Sonntag einiges zu, auch wenn sie als A-Ligist in einer Gruppe mit der U21 des 1. FC Köln (Regionalliga West), den Sportfreunden Lotte (3. Liga) und der U21 von Werder Bremen (U21) der krasse Außenseiter sind. „Wichtig wird sein, gegen Köln gut zu starten, dann geht mit Hilfe des Publikums immer was“, weiß Dindic um die Qualität seiner Hallentruppe. Die überzeugte bereits in der vergangenen Saison und sicherte sich auch in diesem Jahr wieder den Titel des Hallenkreismeisters. „Wir haben auch viel Qualität, haben aber die schwerere Gruppe“, sagt Dindic.

Vor allem die Sportfreunde Lotte hat er auf der Rechnung, „die werden sich definitiv nicht noch einmal so präsentieren wie im Vorjahr“, ist sich der DJK-Coach sicher. Ansonsten möchte er einfach nur, dass seine Jungs „rausgehen und alles versuchen.“

Den größten Unterschied zur Konkurrenz sieht er im Tempo und in der Physis, „die Profis sind drei Mal so fit wie wir“, erwartet Dindic reichlich Laufarbeit. Um 14.15 Uhr misst sich der Lokalmatador mit dem 1. FC Köln, um 15.15 Uhr geht es gegen Lotte und um 16.15 Uhr gegen Werder Bremen. Ob die Gastgeber in Bestbesetzung antreten können ist noch offen, mit Maxi Walkenhorst droht einer der stärksten Spieler mit Knieproblemen auszufallen. „Das wäre ein absoluter Qualitätsverlust, aber unser Augenmerk liegt klar auf draußen“, will Dindic nichts riskieren.

Los geht das Arminen-Festival bereits am Samstagmittag, wenn um 13.30 Uhr das Vorturnier eingeläutet wird, in dem sich ein Team für den Sonntag qualifiziert. Das Hauptturnier beginnt am Sonntag um 14 Uhr, der Sieger wird im Endspiel um 18.45 Uhr ermittelt. „Ich hoffe auf nicht so gutes Wetter, dann wird es richtig voll“, appelliert der Coach der Arminia an die Unterstützung der hiesigen Fußballfans.

Mehr als 200 Arminen im Einsatz

Das 30. Hallenfußball-Festival der DJK Arminia beginnt am Samstag mit dem Vorturnier, an dem 16 Mannschaften aus dem Tecklenburger Land beteiligt sind. Um 13.30 Uhr beginnen die Spiele der vier Vorrundengruppen, um 16.30 Uhr die Viertelfinalspiele. Das Endspiel ist für 18.45 Uhr angesetzt. Im vergangenen Jahr qualifizierte sich Landesligist Preußen Lengerich für das Hauptturnier.

Die Spiele des Hauptturniers starten am Sonntag um 14 Uhr, bereits um 13.45 Uhr werden die teilnehmenden Mannschaften vorgestellt. Für 17.15 Uhr ist das erste Halbfinale angesetzt, das Endspiel soll um 18.45 Uhr angepfiffen werden. Neben den Sieger- und Wanderpokalen sowie Prämien dürfen sich zwei Spieler über eine besondere Auszeichnung freuen. Zusätzlich wird an beiden Tagen der jeweilige Torschützenkönig des Turniers ausgezeichnet.

Auf eine satte Siegprämie in Höhe von 1500 Euro darf sich der Gewinner des Hauptturniers am Sonntag freuen. Der Zweitplatzierte erhält 1000 Euro, der Dritte 500 Euro und der Viertplatzierte immerhin noch 250 Euro. Im Vorturnier am Samstag wartet auf den Sieger neben der Teilnahme am Hauptturnier eine Prämie von 200 Euro. Der Zweitplatzierte darf sich über 150 Euro freuen, der Dritte über 100 Euro und der Vierte über 50 Euro.

Die Spielzeiten betragen während des Vorturniers am Samstag in den Gruppenspielen ein Mal zwölf Minuten. Ab dem Viertelfinale dauern die Begegnungen zwei Mal 7,5 Minuten. Am Sonntag während des Hauptturniers beträgt die Spielzeit während der Gruppenspiele ein Mal zwölf Minuten, im Halbfinale und den Endspielen zwei Mal zehn Minuten.

Fans
Die Fans der Bundesliga-Reservemannschaften sorgen
regelmäßig für Stimmung in der Kreissporthalle.

Für die erwarten Fanclubs hat die DJK Arminia wieder Fanblocks im Steh-/Sitzplatzbereich eingerichtet. Erwartet werden wieder zahlreiche Fans, die in dem entsprechenden Outfit ihres Lieblingsvereins auflaufen und mit Fahnen und Trommeln ausgerüstet für die nötige Stimmung sorgen werden.

Mehr als 200 Mitarbeiter werden an beiden Tagen im Einsatz sein, allein der Ordnungsdienst umfasst über 30 Personen. Wegen der Großveranstaltung haben alle Mannschaften der DJK Arminia ihre Einladungungen zu anderen Hallenturnieren nicht angenommen.

Drittligaerfahrene Schiedsrichter sind am Sonntag beim Hallenfestival-Cup im Einsatz. Neben Philip Holzenkämpfer (GW Rheine) werden Florian Visse (SC Hörstel) und Florian Exner (Blau-Weiß Beelen) die Spiele des Hauptturniers leiten. Am Samstag stehen Schiedsrichter aus dem Kreis Tecklenburg „an der Pfeife“.

Tuniersplitter

Hallensprecher

Als Hallensprecher wird in der großen Halle wieder Bene Rüther das Mikrofon in die Hand nehmen, er kann auf einen bewährten Mitarbeiterstab bauen.

Eingänge

Damit die Zuschauer, die auf dem Nike-Parkplatz parken, nicht um die Halle laufen müssen, wird der Seiteneingang direkt zum Parkplatzgelände geöffnet. Einlass ist hier für Karteninhaber möglich. Die gleiche Regelung trifft auch für den Notausgang neben dem Haupteingang zu. Aus organisatorischen Gründen können hier jedoch keine Karten verkauft werden. Karten für das Hallenfestival der Arminia sind im Vorverkauf noch bis Samstag, 11 Uhr im Zett-Punkt an der Bahnhofstraße zu erwerben.

Keine Verlängerung

Da während der beiden Turniertage ausreichend Fußball geboten wird, verzichtet die DJK Arminia Ibbenbüren in den Ausscheidungsspielen des Vor- und Hauptturnieres auf eine Verlängerung. Steht es in einem Spiel der K.o.-Runde nach dem Abpfiff noch Unentschieden, erfolgt sofort ein Neunmeterschießen.

Tore mit Musik

Auch in diesem Jahr gibt es wieder Musikeinspielungen. Während eines jeden Turnierspiels wird in der großen wie auch in der kleinen Halle eine Minute lang Musik gespielt. Fällt in dieser Zeit ein Tor, erhält der Schütze während des Vorturniers 20 Euro und während des Hauptturnieres 50 Euro. Fällt kein Tor, kommt das Geld der Finanzierung des geplanten Kunstrasenplatzes von Arminia Ibbenbüren zugute.

Tipp-Quiz

An beiden Turniertagen bietet die DJK Arminia wieder den Tipp-Quiz an, bei dem der Sieger getippt werden kann. Bei einem Einsatz von 1 Euro warten attraktive Preise. Hauptpreis am Samstag sind 75 Euro in bar. Der zweite Preis ist eine Sporttasche. Dritter bis fünfter Preis sind je zwei Freikarten für das Hauptturnier am Sonntag. Beim Hauptturnier warten als Hauptpreis 100 Euro in bar, zweiter Preis ist 30 Liter Pils, dritter bis fünfter Preis sind je zwei Freikarten für ein Punktspiel der Sportfreunde Lotte.

Minis im Einsatz

Turnieranpfiff am Sonntag ist um 14 Uhr. Das Hauptturnier beginnt aber schon um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften. Dabei werden die Spieler ganz nach dem Vorbild der Bundesliga von den Minikickern und F-Junioren der DJK Arminia begleitet, die mit in die Halle laufen. Mehr als 100 der jüngsten Kicker von Arminia Ibbenbüren fiebern ihrem großen Auftritt bereits entgegen.

Einlauf zum Finale

Um vor den Finalspielen am Samstag und Sonntag die Spannung auf den Höhepunkt zu treiben, werden die Spieler vor dem jeweiligen Anpfiff einzeln aufgerufen und betreten im Scheinwerferlicht einzeln die Kreissporthalle.

Rauchverbot

An beiden Turniertagen gilt in der Kreissporthalle striktes Rauchverbot – auch im Foyer. Wer auf den Glimmstengel nicht verzichten kann, muss sich die Zigarette an der frischen Luft anzünden.

nach oben


IVZ 13.01.2017

Gerland schickt Bayern zur Strafe um den See

Hallenfußball-Festival: Zahlen und Geschichten aus 30 Jahren Turniergeschichte

Volle HalleDas Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren wird in diesem Jahr zum 30. Mal ausgetragen. Ein Rückblick auf Namen, Daten und Geschichten rund um das bestbesetzte Hallenfußballturnier im Münsterland.

An diesem Wochenende heißt es wieder „Vorhang auf“ zum Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren. Es ist bereits die 30. Auflage dieses am besten besetzten Hallen-Events im Münsterland.

Das Hallenfestival hat zahlreiche Geschichten geschrieben. Mannschaften aus 57 Vereinen waren bisher beim Hauptturnier in Ibbenbüren vertreten. Aus acht verschiedenen Nationen reisten die Teams an. Rekordgewinner sind die Sportfreunde Lotte mit fünf Triumphen, gefolgt vom VfL Osnabrück und VfL Bochum 2 mit jeweils vier Siegen und Rotor Wolgograd (2). 15 weitere Clubs triumphierten jeweils einmal.

Prominenz

Marco ReusViele bekannte Fußballgrößen haben sich beim Hallenfestival wohlgefühlt. Allen voran der „Bomber der Nation“, Gerd Müller, der mit der U23 des FC Bayern München gleich sechs Mal in der Bergmannsstadt war. 2008 waren die heutigen Nationalspieler Marco Reus (Borussia Mönchengladbach) und Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund) mit RW Ahlen sowie Mats Hummels, damRalf Heskampals wie heute Bayern München dabei. Eines war bei allen gleich: Alle waren von der tollen Atmosphäre in der Kreissporthalle beeindruckt. Bei den meisten Turnieren waren mehr als 2000 Zuschauer in der Halle. Weniger als 1500 Besucher waren es ganz selten.

Sechs Mannschaften nahmen an der Premiere 1988 teil. Als Vorturniersieger hatte sich die Ibbenbürener SV für das Hauptfeld qualifiziert. Die ISV ist mit acht Qualifikationen ohnehin der Rekordsieger des Vorturniers. Zudem waren bei der Erstauflage die Zweitligisten VfL Osnabrück und SV Meppen sowie Preußen Münster, ASC Schöppingen und Gastgeber DJK Arminia mit von der Partie. In einem lange Zeit packenden Finale setzten sich schließlich die Publikumslieblinge des VfL Osnabrück mit 4:1 gegen SV Meppen durch. Und so durfte der junge Ralf Heskamp am 17. Januar 1988 um 18.47 Uhr den Siegerpokal in die Höhe stemmen. Das durfte er noch drei weitere Male machen. Denn auch bei den VfL-Triumphen 1989 und 1991 war der schnelle Rechtsaußen, der heute Scout des FC Bayern München ist, mit von der Partie.

 

Preußen-Triumph

Preußen Lengerich 1993
Bis 1993 gingen jeweils sechs Mannschaften an den Start. Die damalige sechste Auflage brachte dennoch eine große Neuerung und die bis heute größte Überraschung. Mit dem polnischen Club Zaglebie Lubin nahm erstmals ein ausländisches Team am Hallenfestival teil. Und prompt zogen die Polen ins Finale ein. Hier mussten sie sich aber einer Mannschaft beugen, die nun wahrlich keiner auf der Rechnung hatte, Preußen Lengerich. Der SCP um Trainer Josef Göers war am Samstag zuvor durch die Qualifikationsmühle des Vorturniers gegangen. Dort blieb der damalige Verbandsligist ungeschlagen und behielt auch im Hauptturnier seine weiße Weste. Im Endspiel schossen Martin Hasenbein, Rolf Michel und zweimal Ludger Dierkes einen sensationellen 4:3-Erfolg heraus, woraufhin in Lengerich die Nacht zum Tag gemacht wurde.

Fans1994 gingen erstmals acht Mannschaften an den Start. Den Sieg sicherte sich der SV Meppen. Ein Jahr später war mit Rotor Wolgograd erstmals eine russische Mannschaft dabei. Prompt sicherte sich der damalige UEFA-Cup-Teilnehmer den Turniersieg mit 5:4 gegen die Lengericher Preußen, denen damit eine zweite Überraschung versagt blieb.

Bundesliga-Nachwuchs

Nachdem 1998 mit der U23 des VfL Bochum eine Jungprofi-Mannschaft ihr Debüt gab, versuchte es Bernhard Rohlmann, der mittlerweile die Organisation von Herward Niehoff übernommen hatte, 1999 mit einem neuen Konzept und der Verpflichtung von Nachwuchs-Teams der Bundesliga-Clubs. Die Idee war von Erfolg gekrönt, denn die Jungprofis zeigten herzerfrischenden Hallenfußball. Auf Anhieb triumphierte Borussia Dortmund 2.

Gerland war sauer

Gerd MüllerEiner der schillerndsten Teilnehmer war die Filmmannschaft das „Wunder von Bern“, die 2004 vor den Amateuren von Bayern München Dritter wurde. Die Bayern waren insgesamt sieben Mal in Ibbenbüren am Start. Obwohl Trainer Hermann Gerland und sein „Co“ Gerd Müller die Jungs ohne Ende motivierten, reichte es nie zum Turniersieg. Die beste Platzierung war der zweite Platz 2008.

In einer kicker-Kolumne erinnerte sich der heutige Leipziger Trainer Ralph Hasenhüttl an dieses Turnier. Er war damals für die Münchner aktiv und erinnerte sich, dass auch dem Bayern-Nachwuchs bereits das „Sieger-Gen“ eingepflanzt wurde. Als die Mannschaft gegen die Mannschaft „Das Wunder von Bern` verloren habe, hieß es im Kicker, sei Gerland sauer gewesen. „In der Nähe war ein See, um den mussten wir zur Strafe in der Nacht drei Mal rumlaufen.“

Alle Endspiele auf einen Blick findet man hier:

Vorturnier

Hauptturnier

nach oben


IVZ 12.01.2017

Bundesliga-Spieler werden erwartet

30. Hallenfestival der DJK Arminia Ibbenbüren in der Kreissporthalle

Die Vorbereitungen sind weitgehend abgeschlossen, die Vorfreude wächst, das Turnier kann beginnen. Zum 30. Hallenfußballfestival in der Kreissporthalle am kommenden Wochenende steht der DJK Arminia Ibbenbüren ein echtes Mammutprogramm bevor.

Von Freitagabend bis Sonntag stehen sich in insgesamt sieben Turnieren verschiedener Altersklassen 73 Mannschaften gegenüber, die um die Siegertrophäen streiten.

Spielszene
Das 30. Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren
wird am Samstag und Sonntag
in der Kreissporthalle ausgetragen

Für das größte Spektakel wird das Hauptturnier am Sonntagnachmittag ab 14 Uhr sorgen, wenn wieder Fußball-Profis ihr Können zeigen. Ein Drittligist, drei Regionalligisten und zwei Oberliga-Teams sorgen für eine Top-Besetzung. Die DJK Arminia rechnet mit 1500 Zuschauern.

Die Trainer der Profi-Teams haben angedeutet, dass sie am Sonntag mit ihren besten zur Verfügung stehenden Mannschaften in der Kreissporthalle auflaufen werden. So werden auch Akteure dabei sein, die in dieser Saison schon Bundesliga-Luft geschnuppert haben. Bekanntester Coach dürfte der ehemalige Nationalspieler Patrick Helmes sein, der im Dezember als Nachfolger von Stefan Emmerling die U21 des 1. FC Köln übernommen hat. Vielen bekannt sein dürfte auch noch der Trainer des FC St.Pauli, Joachim Philipkowski, der für den Kiez-Club und den 1. FC Nürnberg in der Bundesliga aktiv war. Ismail Atalan (SF Lotte), Marko Tredup (VfL Osnabrück), Andreas Ernst (Werder Bremen) und Ali Beckstedde (SC Wiedenbrück) kennen die Festival-Besucher noch aus dem Vorjahr.

Spannung verspricht auch das Vorturnier am Samstagnachmittag ab 13.30 Uhr mit 16 Mannschaften aus dem Tecklenburger Land. Wer setzt sich durch und löst das Ticket für Sonntag? Für die heimischen Kicker ist der letzte freie Platz im Hauptfeld heiß begehrt. Wann hat man schon mal die Möglichkeit, gegen Fußball-Profis zu spielen?

Auftakt des 30. Hallenfußball-Festivals bilden am Freitagabend, 13. Januar, ab 18.30 Uhr 16 Mannschaften aus den Kreisligen B und C. Am Samstagvormittag geht es um 9 Uhr weiter mit einem Turnier der D-Juniorinnen, ehe am Nachmittag ab 13.30 Uhr das Vorturnier mit 16 Mannschaften aus dem Tecklenburger Land steigt, die in vier Gruppen ins Rennen gehen. Am Abend kämpfen ab 18.30 Uhr sechs Ü50-Teams sowie ab 19.30 Uhr acht A-Junioren-Mannschaften um Pokalehren. Für die nötige Einstimmung des Sonntags sorgen die B-Juniorinnen ab 9 Uhr mit einem hochkarätig besetzten „kleinen Hallenfestival“, ehe am Nachmittag ab 13.45 Uhr Fußballprofis ihr Können vor voll besetzten Rängen beim Hauptturnier zeigen.

Der Vorverkauf für das 30. Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren läuft noch bis Freitag im Zettpunkt an der Bahnhofstraße.

Die Gruppeneinteilungen

Vorrundenturnier

Gruppe A

Preußen Lengerich
SC VelpeSüd
SW Esch
Eintracht Mettingen

Gruppe B

TuS Recke
Türkiyemspor Ibbenbüren
Stella Bevergern
Cheruskia Laggenbeck

Gruppe C

Ibbenbürener SV
SV Dickenberg
Westfalia Hopsten
SC Hörstel

Gruppe D

Teuto Riesenbeck
Arminia Ibbenbüren 2
SV Uffeln
SC Dörenthe

Hauptturnier

Gruppe A

Vorturniersieger
FC St. Pauli U23
VfL Osnabrück U21
SC Wiedenbrück

Gruppe B

DJK Arminia Ibbenbüren
SF Lotte
SV Werder Bremen U21
1. FC Köln U21

nach oben


IVZ 11.01.2017

Lotte geht als Favorit an den Start

Arminia Ibbenbüren hofft auf 1.500 Zuschauer beim Hallenfestival

1200 Zuschauer waren es im vergangenen Jahr. Am Sonntag peilt die DJK Arminia Ibbenbüren wieder die 1500er-Marke an und hofft, dass die Ränge in der Kreissporthalle entsprechend gefüllt sind.

Das Teilnehmerfeld beim 30. Hallenfußball-Festival lässt zumindest einiges erwarten. Da U23-Teams von Bundesligisten vor Ort sind, werden viele Fans im entsprechenden Outfit anreisen und dürften für die nötige Stimmung sorgen.

FC St. Pauli 2014
Die U23 des FC St. Pauli gewann das Hallenfestival 2014.
Damals dabei und Torschützenkönig: der heutige Osnabrücker
Kwasi Okyere Wriedt (M.)

„Das macht die besondere Atmosphäre des Hallenfestivals aus“, ist Turnierleiter Alfred Stegemann überzeugt. Auch das Vorturnier am Samstag war in den vergangenen Jahren stets sehr gut besucht. Schließlich steht einiges auf dem Spiel. Der Sieger hat immerhin die Chance, sich am Sonntag im Hauptfeld mit Fußball-Profis zu messen. Das schaffte vor einem Jahr der SC Preußen Lengerich und mischte dann im Hauptfeld kräftig mit. Erst im Finale wurde der heimische Landesligist vom Regionalligisten SC Wiedenbrück gestoppt, der sich knapp mit 1:0 durchsetzte und damit am Sonntag als Titelverteidiger ins Rennen geht.

Für die nötige Stimmung dürften sicherlich auch die Fans der Sportfreunde Lotte sorgen. Trainer Ismail Atalan hat angedeutet, dass er seine beste Formation ins Rennen schicken wird. Als einziger Drittligist geht Lotte natürlich als Favorit ins Rennen. Am vergangenen Samstag bewiesen die Sportfreunde bereits ihre Dominanz unter dem Hallendach mit dem Sieg beim Turnier des SV Hellern.

Gespannt sein darf man auf den Auftritt der Turnierstammgäste VfL Osnabrück U21 und Werder Bremen U21. Die beiden Oberligisten sind der Papierform nach zwar die klassenniedrigsten Teams, wussten in den vergangenen Jahren aber stets zu überzeugen.

Einen guten Eindruck will in jedem Fall der 1. FC Köln hinterlassen. Der West-Regionalligist um den neuen Trainer Patrick Helmes ist erstmals in Ibbenbüren dabei und will nach dem Testspiel auf dem Kunstrasenplatz von Cheruskia Laggenbeck am Samstag gegen BSV SW Rehden (Regionalliga Nord) am Sonntag in der Halle richtig durchstarten.

Nach einjähriger Pause ist auch die U23 des FC St. Pauli wieder mit von der Partie. Die Mannschaft von Trainer Joachim Philipkowski ließ sich zuletzt 2014 als Sieger des Hallen-Festivals feiern. Damals dabei war Kwasi Okyere Wriedt, der heute seine Schuhe für den VfL Osnabrück schnürt. „Otschi“ Wriedt durfte nicht nur den Siegerpott in die Höhe stemmen, er wurde auch als Torschützenkönig ausgezeichnet. Gut möglich, das der VfL-Stürmer am Sonntag vorbeischaut, um seinen ehemaligen Kollegen „Hallo“ zu sagen.

Los geht es am Samstag mit dem Vorturnier um 13.30 Uhr. Anpfiff zum Endspiel ist um 18.45 Uhr. Am Sonntag geht es weiter um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften, ehe ab 14 Uhr erstmals der Ball rollt. Das Finale beginnt um 18.45 Uhr.

nach oben


IVZ 10.01.2017

U21 des 1. FC Köln in Laggenbeck

Regionalligist erstmals beim Hallenfestival und gleich im Doppeleinsatz

Es ist ein runder Geburtstag, und dazu tischt die DJK Arminia Ibbenbüren kräftig auf. Der Club bittet am kommenden Wochenende zum 30. Hallenfußball-Festival in die Kreissporthalle. Lange war das Teilnehmerfeld nicht mehr so gut besetzt wie diesmal.

Ein Drittligist, vier Regional- und zwei Oberligisten bilden den Teilnehmer-Kreis. Die DJK Arminia rechnet mit weit mehr als 1000 Besuchern am Sonntag. Karten im Vorverkauf gibt es noch bis Samstag im Zettpunkt an der Bahnhofstraße in Ibbenbüren.

Am Freitagabend geht es bereits los mit einem Turnier für B- und C-Kreisligisten. Weiter geht es am Samstagmorgen mit einem Turnier für D-Mädchen, ehe das Vorturnier des Hallenfestivals mit 16 Mannschaften aus dem Tecklenburger Land über die Bühne geht. Den Samstag schließen zwei Turniere für Ü50-Altherren und für A-Junioren ab. Der Sonntag beginnt mit einem hochkarätig besetzten B-Mädchen Turnier, ehe sich am Nachmittag die Fußballprofis ein Stelldichein geben. Dann sind wieder Kicker in Ibbenbüren vertreten, die in dieser Saison schon Bundesliga-Luft geschnuppert haben.

Patrick Helmes
Der ehemalige Nationalspieler Patrick Helmes
kommt als Trainer mit der Regionalliga-U21-Mannschaft
des 1. FC Köln zum Hallenfestival.

Zum ersten Mal überhaupt dabei ist die U21 des 1. FC Köln. Schon viele junge Fußballer holten sich in der Nachwuchsmannschaft der Geißböcke den nötigen Schliff für eine spätere Bundesliga-Karriere. Auch die beiden Nationalspieler Timo Horn und Jonas Hector kickten von 2010 bis 2012 in der U21. In der Meisterschaft läuft es für den Tabellenzwölften der Regionalliga bisher noch nicht ganz rund. Aber der FC hofft auf eine bessere Rückrunde. Nachdem Trainer Stefan Emmerling, der erst zu Saisonbeginn gekommen war, sich Anfang Dezember dem Drittligisten SC Paderborn angeschlossen hat, übernahm der ehemalige Nationalspieler Patrick Helmes den Posten des Chefcoaches. Für ihn und seine Mannschaft wird es im neuen Jahr erstmals am 12. Februar daheim gegen den Bonner SC ernst.

Der FC ist am nächsten Wochenende sogar doppelt im Einsatz. Die Rheinländer reisen bereits am Samstag an und absolvieren am 14. Januar ab 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des SV Cheruskia Laggenbeck ein Testspiel gegen den Nord-Regionalligisten BSV SW Rehden. Am Sonntag stellen sie sich dann der Konkurrenz beim Hallenfußball-Festival der DJK Arminia.

nach oben


IVZ 06.01.2017

Fußball-Profis beim Hallenfußball-Festival

Mannschaften aus der 3.Liga, der Regional- und Oberliga am Start
Bestbesetztes Turnier im Münsterland

Nicht mehr lange, dann steigt am 14. und 15. Januar 2017 das 30. Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren. Wie in den vergangenen Jahren ist das Hallenfestival der DJK Arminia wieder das am besten besetzte Hallenturnier im Münsterland. Zum Hauptturnier werden 1500 Zuschauer erwartet.

Härle - Pires-Rodrigues
Gehen in Vor-und Hauptturnier als Favorit ins Rennen:
Preußen Lengerich mit Philip Härle (l.) und SF Lotte mit Kevin
Pires-Rodrigues.

Nach einer zweijährigen Pause ist die U23 des FC St. Pauli (Regionalliga Nord) wieder in Ibbenbüren am Start. Der Kiez-Club dürfte für einen echten Farbtupfer sorgen. Sein Debüt in Ibbenbüren feiert die U21 des 1. FC Köln. Nachdem Chefcoach Stefan Emmerling die Geißböcke Anfang Dezember in Richtung SC Paderborn verlassen hat, wird der Regionalligist vom ehemaligen Nationalspieler Patrick Helmes trainiert, der seiner Mannschaft natürlich auch in Ibbenbüren vorstehen wird.

Der „Effzeh“ ist am nächsten Wochenende sogar doppelt im Einsatz. Die Rheinländer reisen bereits am Samstag an und absolvieren am 14. Januar ab 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des SV Cheruskia Laggenbeck ein Testspiel gegen den Nord-Regionalligisten BSV SW Rehden. Am Sonntag stellen sie sich dann der Konkurrenz beim Hallenfußball-Festival der DJK Arminia. Damit sorgen die Kölner wie auch die U21 des SV Werder Bremen für Bundesliga-Flair in der Kreissporthalle.

Seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen möchte Regionalligist SC Wiedenbrück. Den Pokal endlich in die Höhe stemmen möchte aber auch die U21 des VfL Osnabrück, die mit dem ehemaligen Arminen Arton Balja antritt. Als Turnierfavorit gelten aber ohne Frage die Sportfreunde Lotte. Der Drittligist wird mit seiner stärksten Mannschaft auflaufen. Das hat Trainer Ismail Atalan klar formuliert.

Das Teilnehmerfeld vervollständigen der Vorturniersieger und Gastgeber DJK Arminia. Im Vorjahr machte der SC Preußen Lengerich das Rennen im Qualifkationsturnier und räumte dann im Hauptfeld richtig auf. Bis ins Endspiel stießen die Preußen vor, ehe sie sich dem SC Wiedenbrück knapp mit 0:1 geschlagen geben mussten.

Los geht es am Samstag um 13.30 Uhr, das Endspiel wird um 18.45 Uhr angepfiffen. Am Sonntag geht es um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften weiter, ehe ab 14 Uhr der Ball rollt. Das Finale beginnt um 18.45 Uhr.

Karten im Vorverkauf gibt es im Zettpunkt an der Bahnhofstraße in Ibbenbüren.

nach oben


IVZ 21.12.2016

Arminia trifft auf den 1. FC Köln und SF Lotte

Ibbenbürener Hallenfußball-Festival: Gruppenauslosung / Karten im Vorverkauf zu haben

Das Feld steht, die Gruppen sind ausgelost. Vom 13. bis 15. Januar 2017 richtet die DJK Arminia Ibbenbüren das 30. Hallenfußball-Festival in der Kreissporthalle aus. Und einmal mehr stellt das Arminia-Spektakel das am besten besetzte Hallenturnier im Münsterland und nördlichen Westfalen dar. Ein Drittligist, drei Mannschaften aus der Regionalliga, zwei Oberligisten sowie der Vorturniersieger und Gastgeber DJK Arminia bilden das Gerippe und dürften für gut gefüllte Ränge sorgen. Wie im Vorjahr rechnet der Veranstalter mit 1500 Zuschauern. Darüber hinaus sorgt die Gruppenauslosung für packende Begegnungen schon in der Vorrunde.

Der Turnierreigen beginnt bereits am Freitagabend, 13. Januar 2017, und endet am Sonntag mit dem Hauptturnier. Titelverteidiger ist der SC Wiedenbrück aus der Regionalliga West, der im Januar 2016 nach einem packenden Finale Vorturniersieger Preußen Lengerich knapp mit 1:0 bezwang. Im Vorturnier am Samstag hatten sich die Preußen durchgesetzt, die dann das Feld der Großen aufmischten.

Den Festival-Auftakt bilden am Freitagabend 16 Mannschaften aus den Kreisligen B und C. Am Samstagvormittag geht es weiter mit einem Turnier der  D-Mädchen, ehe am Nachmittag das Vorturnier mit 16 Mannschaften aus dem Tecklenburger Land steigt, die in vier Gruppen ins Rennen gehen. Am Abend kämpfen in bewährter Form sechs Ü50 Mannschaften sowie parallel dazu acht Frauen-Mannschaften um Pokalehren. Für die nötige Einstimmung des Sonntags sorgen die B-Juniorinnen mit einem hochkarätig besetzten Turnier, ehe am Nachmittag Fußballprofis ihr Können vor hoffentlich voll besetzten Rängen beim Hauptturnier zeigen.

Insgesamt 23 Mannschaften stehen sich am Samstag und Sonntag gegenüber und kämpfen um die Wanderpokale beim Hallenfußball-Festival. Am Samstag treffen im Vorturnier 16 Teams aus dem Tecklenburger Land in vier Gruppen aufeinander, die um den letzten freien Platz im Hauptturnier am Sonntag kämpfen. Der ist äußerst begehrt, besteht dann doch die Möglichkeit, sich mit echten Fußball-Profis zu messen.

Glücklich ist die DJK über die Verpflichtung der U23 des 1. FC Köln, die erstmals in Ibbenbüren vertreten ist. Gemeinsam mit der U21 des SV Werder Bremen sorgen die Kölner für Bundesliga-Flair in der Kreissporthalle. Nach einjähriger Pause geht auch Nord-Regionalligist FC St. Pauli wieder ins Rennen. Natürlich ist Stammgast VfL Osnabrück U21 wieder mit von der Partie und der SC Wiedenbrück, der seinen Titel verteidigen will. Froh ist die DJK Arminia über die Zusage der Sportfreunde Lotte. Damit ist erstmals seit einigen Jahren wieder ein Drittligist in Ibbenbüren dabei. Das Feld ist bunt gemischt. Auflaufen werden auf jeden Fall Fußballer, die in dieser Saison schon in der Bundesliga ihren Mann gestanden haben.

In zwei Vierergruppen versuchen sich die Teams über das Halbfinale ins Endspiel vorzukämpfen. In der Gruppe A stehen sich der Vorturniersieger, VfL Osnabrück U21, FC St. Pauli U23 und Titelverteidiger SC Wiedenbrück gegenüber. In der Gruppe B darf sich Arminia Ibbenbüren auf Duelle gegen den 1. FC Köln, SF Lotte und Werder Bremen freuen. Beginn ist am Sonntag um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften, die wieder mit den Minikickern und F-Junioren der DJK Arminia in die Halle einlaufen werden. Der Anpfiff zum ersten Spiel erfolgt um 14 Uhr. Das Finale beginnt um 18.45

Am Samstag geht es mit dem Vorturnier um 13.30 Uhr los, das Endspiel wird um 18.45 Uhr angepfiffen.  Schon hier deutet sich echter Budenzauber an. 16 Mannschaften aus dem Fußballkreis Tecklenburg sind hoch motiviert und wollen ins Hauptfeld einziehen. Vor einem Jahr stieg Preußen Lengerich auf das Siegerpodest. Im Finale bezwang der Landesligist den TuS Recke mit 4:2 nach Neunmeterschießen.

Freuen dürfen sich Fußball-Enthusiasten auch auf den Sonntagvormittag. Dann steigt ab 9 Uhr ein hochkarätig besetztes Hallenturnier für B-Mädchen, das damit den Aufgalopp bildet für das eigentliche Hallenfußball-Festival am Nachmittag, zu dem bis zu 1500 Zuschauer erwartet werden.

Karten gibt es im Vorverkauf im Zett-Punkt an der Bahnhofstraße ab Freitag, 23. Dezember 2017. Für das Hauptturnier kostet die Sitzplatztribüne 12 Euro, der Stehplatz kostet 6 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Am Samstag beträgt der Eintrittspreis 3 und 1,50 Euro.

Gruppeneinteilung

Vorturnier am Samstag

Gruppe A

Preußen Lengerich, SC VelpeSüd, SW Esch, Eintracht Mettingen

Gruppe B

TuS Recke, Türkiyemspor Ibbenbüren, Stella Bevergern, Cheruskia Laggenbeck

Gruppe C

Ibbenbürener SV, SV Dickenberg, Westfalia Hopsten,  SC Hörstel

Gruppe D

Teuto Riesenbeck, Arminia Ibbenbüren 2, SV Uffeln, SC Dörenthe

 

Hauptturnier am Sonntag

Gruppe A

Vorturniersieger, VfL Osnabrück U21, FC St. Pauli U23, SC Wiedenbrück

Gruppe B

Arminia Ibbenbüren, 1. FC Köln U23, SF Lotte, Werder Bremen U21.

 

Szene Lengerich Lotte

Preußen Lengerich mit Kevin Wolff (rechts) zog als Vorturniersieger vor einem Jahr ins Hauptfeld ein und sorgte mit dem Einzug ins Finale für Furore. In der Vorrunde des Hauptfeldes setzte sich der SCP gegen SF Lotte mit Daniel Latkowski durch. Diesmal will der Drittligist wieder ganz oben auf dem Treppchen stehen.

Jubelnde Lengericher 2016

Vor vollbesetzten Rängen durften vor einem Jahr die Lengericher Preußen im Vor- und dann im Hauptturnier jubeln.

Einlaufkids

Über 100 Minikicker und die F-Junioren der DJK Arminia stehen wieder als Einlaufkids parat.

Vorturniersieger 2016 

Sieger des Vorturniers 2017, Preußen Lengerich.

Titelverteidiger SC Wiedenbrück

Sieger des Hauptturniers 2017 und Titelverteidiger, der SC Wiedenbrück aus der Regionalliga West.

nach oben


IVZ 14.12.2016

Arminia trifft auf Lotte und 1. FC Köln

Das Feld steht, die Gruppen sind ausgelost, das 30. Ibbenbürener Hallenfußball-Festival der DJK Arminia kann starten.

Am 15. Januar spielen drei Regional- und zwei Oberligisten sowie erstmals seit Jahren wieder ein Drittligist neben dem Vorturniersieger und Gastgeber DJK Arminia im Hauptturnier und dürften für voll besetzte Ränge in der Ibbenbürener Kreissporthalle sorgen. Darüber hinaus sorgt die Gruppenauslosung für packende Begegnungen schon in der Vorrunde am Samstag, 14. Januar.

Die Zuschauer dürfen sich beim Hauptturnier auf viele alte Bekannte und einen Neuling freuen. Erstmals in Ibbenbüren dabei ist die U23 des 1. FC Köln. Der Regionalligist will gleich durchstarten und den Wanderpokal in die Höhe stemmen. Trainer ist der ehemalige Nationalspieler Patrick Helmes, der den in der vergangenen Woche zum SC Paderborn abgewanderten Stefan Emmerling abgelöst hat.

Auch liegt die Zusage der Sportfreunde Lotte vor, mit ihrem Drittliga-Team an den Start zu gehen. Lotte und der 1. FC Köln treffen in Gruppe B direkt aufeinander. Zudem treffen die beiden auf Werder Bremens U21 und Gastgeber Arminia. In der Gruppe A stehen sich der Vorturniersieger, VfL Osnabrück U21, FC St. Pauli U23 und Titelverteidiger SC Wiedenbrück gegenüber, der sich vor einem Jahr im Finale knapp gegen Vorturniersieger Preußen Lengerich durchsetzte.

Die Preußen sind heiß darauf, wieder für Furore zu sorgen, müssen sich allerdings im Vorrundenturnier am Samstag, 14. Januar 2017 zunächst behaupten. Und das wird angesichts des Klasse-Feldes gar nicht so einfach werden.

Beginn ist am Sonntag um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften, die wieder mit den Minikickern und F-Junioren der DJK Arminia in die Halle einlaufen werden. Der Anpfiff zum ersten Spiel erfolgt um 14 Uhr. Das Finale beginnt um 18.45 Uhr.

Am Samstag geht es mit dem Vorturnier um 13.30 Uhr los, das Endspiel wird um 18.45 Uhr angepfiffen. 16 Mannschaften aus dem Fußballkreis Tecklenburg wollen ins Hauptfeld einziehen. Das bleibt aber nur dem Sieger vorbehalten. Der Platz ist äußerst begehrt, besteht dann doch die Möglichkeit, sich mit echten Fußball-Profis zu messen.

Am Freitag, 23. Dezember, beginnt der Karten-Vorverkauf für das Hallenfestival der Arminia im Zettpunkt an der Bahnhofstraße. Das Ticket auf der Haupttribüne kostet wie in den Vorjahren 12 Euro. Stehplätze kosten für Erwachsene 6 und für Kinder/Jugendliche bis 18 Jahr 3 Euro. Am Samstag beträgt der Eintrittspreis 3 Euro und 1,50 Euro.

Die Gruppeneinteilungen des Vorturniers und des Hauptturniers

Vorturnier am Samstag

Gruppe A

Preußen Lengerich, SC VelpeSüd, SW Esch, Eintracht Mettingen

Gruppe B

TuS Recke, Türkiyemspor Ibbenbüren, Stella Bevergern, Cheruskia Laggenbeck

Gruppe C

Ibbenbürener SV, SV Dickenberg, Westfalia Hopsten, SC Hörstel

Gruppe D

Teuto Riesenbeck, Arminia Ibbenbüren 2, SV Uffeln, SC Dörenthe

Hauptturnier am Sonntag

Gruppe A

Vorturniersieger
VfL Osnabrück U21
FC St. Pauli U23
SC Wiedenbrück

Gruppe B

Arminia Ibbenbüren
1. FC Köln U23
SF Lotte
Werder Bremen U21

nach oben


IVZ 08.12.2016

Kölns U23 ist erstmals dabei

Das Hallenfußball-Festival feiert runden Geburtstag. Vom 13. bis 15. Januar 2017 steigt zum 30. Mal der Budenzauber der DJK Arminia in der Kreissporthalle. Das Feld steht, und es ist besser besetzt denn je.

Damit ist das Arminia-Spektakel einmal mehr das am besten besetzte Hallenturnier im Münsterland und nördlichen Westfalen. Drei Regionalligisten, zwei Oberligisten und erstmals seit vielen Jahren wieder ein Drittligist gehen auf Punkte- und Torejagd. Das Feld vervollständigen der Vorturniersieger sowie Gastgeber Arminia.

Wie in den Vorjahren werden neben dem eigentlichen Festival sechs weitere Turniere angeboten. Der Reigen beginnt am Freitagabend, 13. Januar 2017, mit einem Turnier für 16 B- und C-Kreisligisten. Weiter geht es am Samstagvormittag mit einem Turnier für D-Mädchen, ehe nachmittags das Vorturnier über die Bühne geht. Anschließend kämpfen sechs Ü50-Altherren- und acht Frauen-Mannschaften um Pokalehren. Für die nötige Einstimmung des Sonntags sorgen die B-Juniorinnen mit einem hochkarätig besetzten Turnier, ehe am Nachmittag Fußballprofis ihr Können vor hoffentlich voll besetzten Rängen beim Hauptturnier zeigen.

Insgesamt 23 Mannschaften stehen sich am Samstag und Sonntag gegenüber und kämpfen um die Wanderpokale beim 30. Hallenfußball-Festival. Am Samstag treffen 16 Teams aus dem Tecklenburger Land in vier Gruppen aufeinander, die um den letzten freien Platz im Hauptturnier am Sonntag kämpfen. Der ist äußerst begehrt, besteht dann doch die Möglichkeit, sich mit echten Fußballprofis zu messen. Im Vorjahr machte Preußen Lengerich das Rennen und schaffte es bis ins Finale des Hauptturniers, musste sich erst dort knapp mit 0:1 gegen SC Wiedenbrück geschlagen geben.

Die Zuschauer am Sonntag dürfen sich auf ein erstklassiges Teilnehmerfeld freuen. Neben dem Vorturniersieger und Gastgeber Arminia sind die Stammgäste VfL Osnabrück U21 und Werder Bremen 21 aus der Oberliga wieder dabei. Titelverteidiger SC Wiedenbrück (Regionalliga West) ist ebenso mit an Bord, wie auch nach zweijähriger Pause Nord-Regionalligist FC St. Pauli. Erstmals in Ibbenbüren dabei, und darüber freuen sich die Organisatoren sehr, ist die U23 des 1. FC Köln aus der Regionalliga West. Last but not least haben die Sportfreunde Lotte zugesagt, mit ihrer Drittliga-Mannschaft sich der Konkurrenz zu stellen.

Spielszene Bremen
Wie im vergangenen Jahr wird dir U21 von Werder Bremen
wieder am Arminia-Festival teilnehmen.

Beginn ist um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften, die wieder mit unseren Minikickern und F-Junioren in die Halle einlaufen werden. Der Anpfiff zum ersten Spiel erfolgt um 14 Uhr. Das Finale beginnt um 18.45 Uhr.

Am Samstag geht es mit dem Vorturnier um 13.30 Uhr los. Schon hier deutet sich echter Budenzauber an. 16 Mannschaften aus dem Fußballkreis Tecklenburg sind hoch motiviert und wollen ins Hauptfeld einziehen. Freuen dürfen sich die Fußball-Enthusiasten auch auf den Sonntagvormittag. Dann steigt ab 9 Uhr ein hochkarätig besetztes Hallenturnier für B-Mädchen, das damit den Aufgalopp bildet für das eigentliche Hallenfußball-Festival am Nachmittag, zu dem 1500 Zuschauer erwartet werden.

nach oben

DJK-Trainer: „Eine ähnliche Leistung wie im Vorjahr ist machbar“

Am Samstag startet das große DJK-Festival mit dem Vorturnier in seine mittlerweile 31. Auflage, am Sonntag ab 14 Uhr streiten sich dann acht Mannschaften um die Siegprämie und die begehrten Trophäen beim Hauptturnier.

Hier geht's zum Artikel vom 12.01.2018 aus IVZ-Online

Preußen düpieren Profis

Arminia Ibbenbüren lädt ab Freitag zum 31. Hallenfußballfestival in die Kreissporthalle ein. Vor 25 Jahren gewann Verbandsligist Lengerich gegen Zaglebie Lubin. „Das war ein Mega-Ereignis“, blickt Dirk Vietmeier zurück.

Hier geht's zum Artikel vom 12.01.2018 aus der IVZ

Ex-Profis kommen als Trainer

Die Vorbereitungen sind weitgehend abgeschlossen, die Vorfreude wächst, das Turnier kann beginnen. Zum 31. Hallenfußballfestival in der Kreissporthalle an diesem Wochenende steht der DJK Arminia Ibbenbüren ein echtes Mammutprogramm bevor. Von Freitagabend bis Sonntag stehen sich in insgesamt sieben Turnieren verschiedener Altersklassen 69 Mannschaften gegenüber, die um die Siegertrophäen streiten.

Hier geht's zum Artikel vom 12.01.2018 aus der IVZ

 

 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login