Ibbenbürener Hallenfestival

Sie sind hier:   Startseite > Vergangenes > HFF 2016 > Presse

Presse

→ SC Wiedenbrück siegt bei Premiere - IVZ 18.01.2016
→ "Beach-Soccer liebt man oder hasst man" - IVZ 18.01.2016
→ Preußen Lengerich nervenstark - IVZ 18.01.2016
Ü50 gewinnt den Skoda-Cup - Arminen-Fenster 1/16
→ B-Juniorinnen - Arminia leistet sich zu viele Fehler - IVZ 19.01.2016
→ Heinz-Gerd Bellag verabschiedet - IVZ 20.01.2016 


→ U21-Teams wollen endlich den Pott in die Höhe stemmen - IVZ 16.01.2016
→ "Vielleicht können wir Bremen ein wenig ärgern" - IVZ 15.01.2016
→ Arminia rechnet sich was aus (B-Mädchen) - IVZ 15.01.2016
→ Profis versprechen Spektakel - IVZ 14.01.2016
→ Erstmals ein Nationalteam am Start - IVZ 13.01.2016
→ Wer folgt auf die Sportfreunde - IVZ 09.01.2016
→ Gastgeber Arminia trifft auf Werder Bremen - IVZ 16.12.2015
→ Nationalteam kommt - IVZ online 03.12.2015


IVZ 18.01.2016

SC Wiedenbrück siegt bei Premiere

1.100 Besucher sehen 1:0-Endspielsieg des Regionalligsten gegen Vorturniersieger Preußen Lengerich

Von Tobias Mönninghoff
Ibbenbüren. Am Ende waren sich Aktive und Zuschauer einig, die 29. Auflager des Ibbenbürener Hallenfussballfestivals der DJK Arminia Ibbenbüren hatte einen verdienten Sieger gefunden. Gleich bei seiner Premiere setzte sich der West-Regionalligist SC Wiedenbrück gegen den überraschend starken Vorturniersieger Preußen Lengerich mit 1:0 durch. 1100 Zuschauer in der Ibbenbürener Kreissporthalle sahen im Endspiel eine packende Auseinandersetzung, in der dem Außenseiter am Ende die Kräfte ausgingen.
„Es war eine körperliche und physische Frage“, war auch für Preußen-Coach Christian Hebbeler der Grund für die knappe Niederlage schnell gefunden. Hebbeler war dennoch begeistert vom Auftreten seiner Schützlinge. „Wir haben ein ganz tolles Turnier gespielt und weit mehr erreicht, als wir uns vorgestellt hatten“, fand er durchweg lobende Worte. Diese hatten sich die Preußen auch verdient, die im Finale die Sympathien der Besucher ganz klar auf ihrer Seite hatten.

Spielszene Finale
Michael Beuke (2.v.l.) hatte im Finale gegen Wiedenbrück die beste
Chance für Preußen Lengerich, scheitert in dieser Szene aber am
SCW-Schlussmann Marcel Hölscher 

Wie im gesamten Turnierverlauf agierte der Landesligist höchst diszipliniert, kassierte ausgerechnet in Überzahl das 0:1. Der später mit der Torjägerkanone ausgezeichnete Ex-Lotteraner Stipe Batarillo traf nach einem schnellen Gegenzug zum entscheidenden 1:0, der ansonsten überragende SCP-Keeper Jonas Witte war machtlos. Den 3. Platz angelte sich die Beach-Soccer-Nationalmannschaft, die sich bei ihrer Premiere ebenfalls viele Symphathien sicherte. Im Spiel um Platz 3 gab es einen 2:1-Erfolg gegen die U21 des Bundesligisten Werder Bremen.
Im Halbfinale zuvor mussten sich die Werderaner dem Vorturniersieger aus Lengerich beugen, der wie schon am Samstag im Neunmeterschießen stark auftrumpfte. Michael Beuke verwandelte den entscheidenden Neunmeter zum umjubelten 6:5-Erfolg, zuvor hatte Jonas Witte glänzend pariert. Ebenfalls spannend verlief das andere Semifinale zwischen der Beach-Soccer-Nationalmannschaft und dem SC Wiedenbrück, trotz 0:1-Rückstand setzte sich der Regionalligist mit 4:2 durch.

Lennard Peters
Lennard Peters von Arminia Ibbenbüren im Zweikampf mit
Wiedenbrücks Babacar M'Bengue 

Einen ganz starken Eindruck hinterließ auch Gastgeber Arminia Ibbenbüren in Gruppe B, der Kreisligist scheiterte aber an einer eklatanten Abschlussschwäche. Sowohl gegen den BV Cloppenburg (2:2) als auch gegen Werder Bremen (1:2) war der Kreisligist die klar bessere Mannschaft, ließ jedoch zahlreiche Hochkaräter ungenutzt. „Nie war die Chance aufs Halbfinale so groß wie in diesem Jahr“, waren sich Trainer Sebastian Ullrich und Turnierorganisator Alfred Stegemann einig. „Bei uns überwiegt daher auch die Enttäuschung, die beiden Spiele hätten wir deutlich gewinnen müssen“, ärgerte sich Ullrich ein wenig. Beim abschließenden 0:1 gegen Wiedenbrück habe dann die Kraft gefehlt. „Das Ergebnis passte“, so Ullrich. Keinen guten Eindruck hinterließen Titelverteidiger Sportfreunde Lotte und die U21 des VfL Osnabrück, die beide schon vor ihrem direkten Duell im letzten Gruppenspiel ausgeschieden waren.
Organisator Alfred Stegemann zog ein positives Fazit der 29. Auflage des Traditionsturniers: „Sportlich auf einem hohen Niveau, da haben wir schon deutlich schwächere Turniere erlebt.“ Auch mit der Zuschauerresonanz war er angesichts einiger fehlender Zugpferde einverstanden. „Natürlich wünscht man sich immer mehr Zuschauer, aber mit wieder gut im vierstelligen Bereich sind wir zufrieden.“

nach oben


IVZ 18.01.2016

"Beach-Soccer liebt man oder hasst man"

Zwei TE-Aktive sind für das Nationalteam aktiv

-tm- Ibbenbüren. "Musik, Strand, Sonne, geile Tore." Wenn Nils Böringschulte von der Faszination Beach-Soccer spricht, geht dem aktuellen deutschen Nationaltrainer ein Herz auf. Erstmals in der langen Geschichte des traditionellen DJK-Hallenfussballfestivals waren die stärksten deutsch Beach-Soccer-Spieler in Ibbenbüren am Start und entwickelten sich schnell zu den Publikumslieblingen.

"Ich denke, wir haben uns sehr gut präsentiert, haben auch 

Beachsoccer Trainer
Im Einsatz für die Beach-Soccer-Nationalmannschaft (v.l.): Spieler 
Christian Biermann, Trainer Nils Böringschulte, Co-Trainer
und Team-Manager Sebastian Ullrich. 

unsere sportlichen Ziele erreicht", zog Böringschulte ein rundum positives Fazit der Veranstaltung. Als die Anfrage von Turnierorganisator Alfred Stegemann kam, habe er nicht eine Sekunde gezögert. "Für uns die perfekte Vorbereitung auf die anstehende Saison", so Böringschulte. Dort hat die deutsche Nationalmannschaft große Ziele. In der Europaliga soll die Qualifikation für das Superfinal her, dazu steht Ende September im russischen Sotschi die WM-Qualifikation für die Bahamas auf dem Programm. "Es ist an der Zeit, das Ticket zu lösen", zeigt sich Böringschulte angriffslustig.
Maßgeblich am guten Abschneiden der vergangenen beiden Jahre beteiligt ist ein Aktuer aus dem Tecklenburger Land: Christian Biermann. Über einen Kumpel kam der pfeilschnelle Biermann, der auf dem Rasen für Teuto Riesenbeck aufläuft, zum Beach-Soccer. Seit dem ersten Kontakt mit dem Sand ist er vom Virus infiziert, hat sich mittlerweile zu einem der "Top-20-Spieler Europas entwickelt", sagt beispielsweise der Armine Sebastian Ullrich, aktueller Co-Trainer und Team-Manager der Nationalmannschaft. "Mein sportlicher Fokus in den kommenden Jahren liegt ganz klar beim Beach-Soccher", sagt Biermann, der sich auch durchaus vorstellen kann, einmal ins europäische Ausland zu wechseln. "Über eine Anfrage würde ich mich sehr freuen", sagt der Angreifer.
"Christian ist einer unserer überragenden Spieler, er bringt für den Sand alles mit, Tempo und Schusstärke", ist auch Nils Böringschulte voll des Lobes über den Hörsteler. "Dazu kommt sein Charakter, Christian ist extrem ehrgeizig", ergänzt Sebastian Ullrich. Ullrich selber hat sich nach vielen Jahren mit dem Bundesadler auf der Brust ein wenig zurückgezogen, ist aber nach wie vor dem Beach-Soccer sehr eng verbunden. "Wir haben alle sehr viel Spaß am Ulle, treffen uns mittlerweile auch außerhalb des Platzes häufig mit unseren Familien", ist Böringschulte froh, solch einen "zuverlässigen" Partner an seiner Seite zu haben. In einem ist sich das Trainergespann der Nationalmannschaft zudem einig: "Beach-Soccer liebt man oder hasst man."

nach oben


IVZ 18.01.2016

Preußen Lengerich nervenstark

Landesligist bezwingt den TuS Recke mit 4:2 nach Neunmeter-Schießen

-tm- Ibbenbüren. Dramatik pur wurde den rund 600 Besuchern des Vorrundenturniers beim Hallenfußballfestival der DJK Arminia Ibbenbüren am Samstag in der Kreissporthalle geboten. Nach einem packenden Endspiel setzte sich der Favorit und einzige Landesligist im Feld, Preußen Lengerich, mit 4:2 nach Neunmeter-Schießen gegen den Bezirksligisten TuS Recke durch und qualifizierte sich somit für das Hauptturnier am Sonntag.

Sieger Vorrundenturnier Preußen Lengerich
Sieger der Vorrunde und damit Teilnehmer am Hauptturnier nach
Neunmeterschießen gegen TuS Recke: SC Preußen Lengerich

Die Preußen sind damit im Großeinsatz, denn neben der Teilnahme am Ibbenbürener Hallenfußballfestival steht auch das eigene Hallenturnier auf dem Programm, für das Trainerduo Christian Hebbeler und Michael Bürgel ist Improvisation gefragt. Dass es überhaupt so weit kam, war Keeper Jonas Witte zu verdanken, der im abschließenden Neunmeter-Schießen die Schüsse von Maik Klostermann und Dennis Wullkotte parierte und zuvor auch in den 15 Minuten der regulären Spielzeit mehrfach in höchster Not rettete und seinen Kasten sauber hielt. Für den Landesligisten zeigten sich Malte Moß, Michael Beuke, Kevin Wolff und Robin Surmann treffsicher, der verdiente Lohn war der umjubelte Turniersieg.
Bereits im Halbfinale zuvor mussten die Lengericher ins Neunmeterschießen, gegen die ISV hieß es nach den 15 Minuten 1:1-Unentschieden, Gerrit Oberhaus hatte kurz vor dem Ende für den A-Liga-Herbsmeister ausgeglichen. Aus neun Metern scheiterten dann allerdings gleich drei Ibbenbürener, sodass die Preußen auch dieses Duell am Ende mit 4:2 für sich entschieden. Ebenfalls äußerst spannend ging es im anderen Semifinale zu, wo sich der TuS Recke und der erneut stark aufspielende Vorjahressieger SC Hörstel gegenüberstanden. Wenige Sekunden vor der Schlusssirene markierte der später mit der Torjägerkanone ausgezeichnete Maik Klostermann den Treffer zum 2:1-Endstand, wobei die Hörsteler zuvor ein Foulspiel an Thorsten Heger gesehen hatten. Die Kitroschat-Elf hatte zuvor im Viertelfinale ein wenig überraschend den Bezirksligisten Teuto Riesenbeck ausgeschaltet, ausgerechnet der Ex-Hörsteler Patrick Biermann scheiterte im Neunmeterschießen an SCH-Keeper Sebastian Friedrich. Nnach regulärer Spielzeit hatte es 0:0 gestanden. Keine Mühe hatte in der Runde der letzten Acht der TuS Recke, der dank einer Galavorstellung von Maik Klostermann den B-Ligisten SV Uffeln mit 7:0 abfertigte, ebenfalls souverän setzte sich Lengerich gegen den SC Dörenthe durch (3:0). Die Reserve des Gastgebers Arminia Ibbenbüren durfte im Stadtderby gegen die ISV immerhin an der Überraschung schnuppern, unterlag schließlich jedoch mit 1:2.
Ohne große Überraschungen waren die Gruppenspiele am Nachmittag verlaufen, alle überkreislichen Mannschaften setzten sich mehr oder weniger souverän durch. Als einzigem B-Ligisten gelang dem SV Uffen der Sprung in die Endrunde.

nach oben


Arminen-Fenster 1/16

Ü-50 gewinnt den Skoda-Cup

Arminias Alte Herren gewinnen eigenes Turnier

Im Rahmen des Hallenfestivals richtete die Ü-50 das Turnier um den vom Autohaus Siemon gestifteten Skoda-Cup aus.

Sechs Mannschaften spielten nach dem Modus jeder gegen jeden.

Da die Ü-50 in den letzten drei Jahren jeweils nur den zweiten Platz belegt hatte, wollte die Mannschaft den Pokal endlich gewinnen. Arminia startete auch furios in das Turnier und schlug im ersten Spiel Stella Bevergern mit 5:1. Das zweite Spiel gegen Mettingen lief nicht mehr so gut. Aufgrund zahlreicher ausgelassener Torchancen ging dieses mit 0:1 verloren. In den nächsten Spielen lief es dann wieder bersser. So wurden die ISV und der SC Hörstel jeweils mit 2:1 bezwungen. Gegen den SV Dickenberg gab es ein 1:1. Das reichte, um den Turniersieg vor dem SC Hörstel perfekt zu machen.

nach oben 


IVZ 19.01.2016

Arminia leistet sich zu viele Fehler

B-Mädchen-Turnier in Ibbenbüren / Wacker Mecklenbeck gewinnt

-ww- IBBENBÜREN. Bei der Einstimmung auf das große Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren am Sonntagvormittag in der Kreissporthalle sicherten sich die B-Mädchen von Wacker Mecklenbeck durch einen souveränen 4:0-Endspielsieg gegen FSV Güthersloh U16 den Autohaus-Bäumer-Cup. Im kleinen Finale um Platz 3 setzte sich Union Wessum gegen Gastgeber Arminia Ibbenbüren mit 3:1 durch. Das hochkarätig besetzte Hallen-Masters-Turnier mit 20 Mannschaften aus den höchsten Nachwuchsligen stand spieltechnisch auf einem sehr hohen Niveau. Den Unterschied machte die Mecklenbecker Mädels mit einer taktisch klugen Raumaufteilung und einem blitzsauberen Umschaltspiel.
Das A-Team des Gastgebers Arminia startete mit einem 3:0-Sieg gegen Borussia Emsdetten in das Turnier. Im Duell der Regionalligisten trennten sich die Warendorfer SU und Arminia Ibbenbüren 0:0. Mit einer Glanzleistung besiegten die Armininnen den Westfalenligisten Union Wessum mit 2:0. Im letzten Gruppenspiel leisteten sich die Gastgeberinnen mit einer 1:3-Niederlage gegen den Kreisligisten JSG Lau-Brechte einen herben Ausrutscher und zogen nur Dank des besseren Torverhältnisses ins Halbfinale ein.
Auch das B-Team der DJK Arminia erwischte mit einem 3:2-Sieg gegen die JSG Glane/Bad Iburg einen guten Start. Nach der 0:2-Niederlage gegen Wacker Mecklenbeck wahrten die Armininnen die Chancen auf die Vorschlussrunde mit einem 1:0-Sieg gegen Heidekraut Andervenne, im letzten Gruppenspiel mussten sich die DJK-Mädchen aber dem spielstarken U16-Team des FSV Gütersloh mit 0:5 geschlagen geben. Im Spiel um Platz 7 kassierte das Ibbenbürener B-Team eine 1:3-Niederlage gegen die JSG Lau-Brechte/Weiner.
Von der Spannung geprägt waren beide Halbfinalspiele. Das Ibbenbürener A-Team konnte aus der spielerischen Überlegenheit gegen Wacker Mecklenbeck kein Kapital schlagen und ließ im Abschluss die Entschlossenheit vermissen. Drei Minuten vor dem Abpfiff nutzten die Mecklenbeckerinnen eine kapitalen Abwehrfehler zum glücklichen Siegtreffer. In einem engen Semifinale setzte sich der FSV Gütersloh U16 mit einem knappen 2:1-Sieg gegen Union Wessum durch.
Im Spiel um den Bronze-Rang hatte die DJK Arminia das Geschen gegen Unios Wessum eigentlich fest im Griff. Wie schon zuvor in den letzten beiden Spielen leisteten sich die Schierloherinnen aber Abwehrschnitzer und kassierten in den Schlussminuten eine bitterr 1:3-Niederlage. "In den letzten Spielen sind wir kopflos angerannt und haben die Grundordnung verloren", meinte Arminias Trainer Birger Röber.
Im Finale zeigte Wacker Mecklenbeck im Duell der Westfalenligisten gegen FSV Gütersloh U16 exzellenten Hallenfußball. Die Mecklenbeckerinnen feierten einen sicheren und glanzvollen 4:0-Sieg. 

nach oben 


IVZ 20.01.2016

Heinz-Gerd Bellag verabschiedet

Heinz-Gerd Bellag
Heinz-Gerd Bellag (links)

Nach mehr als 20 Jahren im Schiedsgericht verabschiedeten die Organisatoren des Hallenfußballfestivals von Arminia Ibbenbüren Heinz-Gerd Bellag.

"Wir möchten uns ganz herzlich für seine Arbeit bedanken. Heinz-Gerd Bellag war immer eine Art Oberschiedsrichter, für ihn war es das letzte Turnier im verantwortlichen Bereich", sagte Turnierleiter Alfred Stegemann. Vor dem Endspiel bekam Bellag vom 1. Vorsitzenden der DJK Arminia, Franz-Josef Bronswick, als Dank einen Blumenstrauß. 

nach oben 


IVZ 15.01.2016

U21-Teams wollen endlich Pott in die Höhe stemmen

Hallenfestival der DJK Arminia verspricht Spannung

Mit dem Titelgewinn im Vorjahr sind die Sportfreunde Lotte Rekordsieger beim Hallenfußballfestival der DJK Arminia Ibbenbüren. Zum fünften Mal schnappte sich der Regionalligist den Pott, so häufig wie keine andere Mannschaft. Und die Mannschaft von Ismail Atalan ist noch lange nicht satt.

IBBENBÜREN. „Es macht Spaß, in Ibbenbüren zu spielen. Wir sind Titelverteidiger und wollen erneut ganz oben stehen.“ Deshalb schickt der Coach seine beste Formation ins Rennen.

2015 Lotte - Bremen
Vor einem Jahr standen sich SF Lotte (weiß) und
Werder Bremens U21 im Finale gegenüber.
Die Sportfreunde siegten 3:1.

Ob´s klappt, wird sich am Sonntag zeigen. Um 13.45 Uhr beginnt das Turnier mit der Vorstellung der Mannschaften. Ab 14 Uhr rollt der Ball. Das erste Spiel bestreiten die Sportfreunde gleich gegen den Vorturniersieger. Den Titel als Rekordsieger wird in diesem Jahr niemand dem Club vom Autobahnkreuz streitig machen. Die bisher viermaligen Gewinner, VfL Osnabrück 1 und VfL Bochum 2, sind nicht dabei.

Ansprüche meldet der SC Wiedenbrück an. Der West-Regionalligist reist mit dem Ex-VfLer und Ex-Lotter Aleksandar Kotuljac an und will sich bei der ersten Turnierteilnahme gleich in die Siegerliste eintragen. Trainer Ali Beckstedde fordert von seinen Jungs eine engagierte Leistung.

Für Überraschungen gut sind immer die U21-Teams des VfL Osnabrück und Werder Bremen. Der VfL stand vor zwei Jahren, Werder vor einem Jahr im Finale. Osnabrücks Coach Marko Tredup und Bremens Übungsleiter Andreas Ernst wollen diesmal den Spieß umdrehen und endlich als Triumphator dastehen. „Ich hoffe, dass es diesmal endlich klappt“, verdeutlicht Ernst. Zum vierten Mal in Folge gibt er mit seiner Truppe die Visitenkarte beim Hallenfestival ab, ganz oben hat er noch nie gestanden. Ob das der Beachsoccer-Nationalmannschaft gelingt, ist die große Frage. Alle sind gestandene Techniker, ob es auch gegen die Profis reicht, bleibt abzuwarten.

Gastgeber Arminia möchte zumindest einen Punkt einfahren, nachdem er in den Vorjahren stets leer ausgegangen ist. Beim Vorturniersieger, der heute ab 13.30 Uhr ermittelt wird, ist die Vorfreude besonders groß. Er erfährt erst am Samstagabend, dass er am Sonntag gegen die Profis wird spielen können. Im Vorjahr schaffte das der SC Hörstel.

nach oben


IVZ 15.01.2016

„Vielleicht können wir Bremen ein wenig ärgern“

Im Konzert der Regional- und Oberligisten ist Arminia Ibbenbüren beim Hauptturnier des Hallenfußball-Festivals die mit Abstand klassenniedrigste Mannschaft. Trainer Sebastian Ullrich hat dennoch große Ziele: Wenigstens ein Spiel will die Arminia gewinnen, vielleicht sogar ins Halbfinale einziehen.

IBBENBÜREN. Als Gastgeber ist die DJK Arminia Ibbenbüren für das Hauptturnier des Hallenfußball-Festivals am kommenden Sonntag gesetzt. Im Konzert der Regional- und Oberligisten ist der heimische A-Ligist die mit Abstand klassenniedrigste Mannschaft – neben dem Gewinner des Vorturniers am Samstag, an dem hauptsächlich A- und B-Ligisten sowie die beiden Bezirksligisten Teuto Riesenbeck und TuS Recke teilnehmen. Arminia-Trainer Sebastian Ullrich hat dennoch große Ziele: Wenigstens ein Spiel will die Arminia gewinnen, vielleicht sogar ins Halbfinale einziehen.

Vadim Schmidt
Vadim Schmidt (r.) und die Fußballer von Arminia
Ibbenbüren wollen beim eigenen Hallenfestival am Sonntag
in der Kreissporthalle zumindest ein Spiel gewinnen.


Dass das sehr hochgesteckte Ziele sind, weiß der Arminia-Coach: „Vor allem gegen die beiden Regionalligisten Wiedenbrück und Cloppenburg wird es sauschwer.“ Gegen den dritten Gegner in der Hauptrundengruppe A, die U21 von Werder Bremen, rechnet er sich aber schon etwas aus. Der Werder-Nachwuchs spielt in der Bremen-Liga. „Vielleicht können wir Bremen ja ein wenig ärgern“, hofft Sebastian Ullrich. Laut Spielplan bestreiten die Arminen am Sonntag um 14.15 Uhr ihr erstes Spiel gegen den Nord-Regionalligisten BV Cloppenburg, es folgen um 15.15 Uhr die Partie gegen Werder und um 16.15 Uhr die Partie gegen den West-Regionalligisten SC Wiedenbrück.

Favorit ist für Sebastian Ullrich der Vorjahressieger und Herbstmeister der Regionalliga West, die Sportfreunde Lotte. Die spielen wie der VfL Osnabrück 2 und das Beachsoccer-Nationalteam und der Vorrundensieger in der anderen Hauptrundengruppe. Dass die Beachsoccer-Nationalmannschaft nicht in der gleichen Gruppe wie die Arminia spielt, lässt Sebastian Ullrich hörbar aufatmen. Nicht wegen der Spielstärke der Mannschaft, sondern weil es zu einem Interessenkonflikt käme. Denn der Arminia-Trainer ist auch Co-Trainer des Beachsoccer-Teams.

Dennoch vermag er die Spielstärke der Sand-Spezialisten in der Halle nicht so recht einzuschätzen. „Ich habe die Nationalmannschaft noch nie in der Halle spielen sehen“, sagt er. Technisch stark sei das Team aber auf jeden Fall. Kümmern wird sich Ullrich während des Hallenfestivals aber vor allem um das Team des Gastgebers: „Die Arminia geht vor“, sagt er.

Sebastian Ullrich
Sebastian Ullrich trainiert Gastgeber Arminia Ibbenbüren.

Waren die Arminen in den vergangenen Jahren zumeist mit einem großen Kader beim Hallenfestival am Start, so setzt Sebastian Ullrich in diesem Jahr eher auf ein kleines Team. Zwar sei das Festival ein Highlight und alle Spieler würden gerne dort spielen, der Trainer hält aber mehr von einem eingespielten und überschaubaren Kader. Zehn Spieler wird er aufstellen. „Den Kader der vergangenen Wochen“, so Ullrich. Und der war überaus erfolgreich: Die Arminia wurde Hallenkreismeister und gewann die Turniere der ISV und von Cheruskia Laggenbeck.

Als Spieler von Arminia Ibbenbüren war Sebastian Ullrich übrigens nie beim DJK-Hallenfestival aktiv. Und zwar genau weil er nichts von riesigen Kadern bei Hallenturnieren hält. „Ich habe immer den anderen den Vortritt gelassen.“ Ullrich hat folgende Spieler für das diesjährige Hallenfestival nominiert: Die Torhüter Daniel Brügge und Robin Peters sowie die Feldspieler Mark Walkenhorst, Gerrit Mahmutovic, Henrik Sandherm, Maxi Walkenhorst, Louis Hawerkamp, Tobias Birke, Vadim Schmidt und Benny Basler.

nach oben


IVZ 15.01.2016

Arminia rechnet sich was aus

Hochkarätig besetztes B-Mädchen-Turnier in der Kreissporthalle

-ww- Ibbenbüren. Das Hauptturnier beim Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren wird am Sonntagvormittag in der Kreissporthalle mit einem hochkarätig besetzten Hallen-Masters-Turnier der B-Mädchen eingeläutet. Bei der achten Auflage des Turniers um den Autohaus-Bäumer-Cup gehört die Warendorfer SU als Regionalligist zu den Top-Favoriten. Aber auch die Gastgeberinnen müssen sich als Regionalligist nicht verstecken und rechnen sich mit zwei Teams Chancen auf das Semifinale aus. Vor Jahresfrist mussten die Schierloherinnen dem TSV Bemerode im Finale den Vortritt lassen und scheiterten nach Neunmeterschießen nur denkbar knapp mit 3:4.
Mit Wacker Mecklenbeck, FSV Gütersloh U16 und Union Wessum gehören drei Top-Teams aus der Westfalenliga zum Favoritenkreis. Aber aud die Bezirksligisten Borussia Emsdetten, JSG Glane/Bad Iburg und Heidekraut Andervenne können spielstarke Teams ins Rennen schicken. Als einziger Kreisligist ist die JSG Lau-Brechte krasser Außensieter.
Die Gruppenphase beginnt am Sonntag um 9 Uhr, das Finale ist für 12 Uhr angesetzt. Gespielt wird in zwei Fünfergruppen , aus der sich jeweils die ersten beiden Mannschaften für das Halbfinale qualifizieren.
Gruppe A: Borussia Emsdetten, JSG Lau-Brechte, Union Wessum, Warendorfer SU und Arminia Ibbenbüren 1

Gruppe B: FSV Gütersloh U16, Heidekraut Andervenne, JSG Glane/Bad Iburg, Arminia Ibbenbüren 2 und Wacker Mecklenbeck

Die DJK-Mädchen haben am Montagabend das Training wieder aufgenommen und stehen in der Vorbereitungsphase vor drei hochinteressanten Events unter dem Hallendach. Nach dem eigenen Hallen-Masters am Sonntag steht am 6./7. Februar ein weiteres hochkarätiges Turnier in Hildesheim auf dem Programm. Eine Woche später geht es für das Team von Trainer Birger Röber in der Kreissporthalle um die Westfalenmeisterschaft. Das Ibbenbürener Trainerteam bekommt mit Katharina Eiter Unterstützung und startet am 20. Februar mit Neuzugang Anna Krause (ISV) bei Fortuna Köln in die zweite Saisonhälfte der Regionalliga.

nach oben


IVZ 14.01.2016

Profis versprechen Spektakel

Zum 29. Hallenfußball-Festival in der Kreissporthalle am kommenden Wochenende steht der DJK Arminia Ibbenbüren ein echtes Mammutprogramm bevor. In insgesamt sieben Turnieren verschiedener Altersklassen stehen sich 73 Mannschaften gegenüber, die um die Siegertrophäen streiten.

Ibbenbüren. Die Vorbereitungen sind weitgehend abgeschlossen, die Vorfreude wächst, das Turnier kann beginnen. Zum 29. Hallenfußball-Festival in der Kreissporthalle am kommenden Wochenende steht der DJK Arminia Ibbenbüren ein echtes Mammutprogramm bevor. Von Freitagabend bis Sonntag stehen sich in insgesamt sieben Turnieren verschiedener Altersklassen 73 Mannschaften gegenüber, die um die Siegertrophäen streiten.

Lotte - Kaiserlautern 2015
Vorjahressieger SF Lotte (weiße Trikots), hier gegen den
1. FC Kaiserslautern, trifft auf den VfL Osnabrück, das
Beachsoccer-Nationalteam und den Vorturniersieger.

Für das größte Spektakel wird ohne Frage das Hauptturnier am Sonntagnachmittag sorgen, wenn wieder Fußball-Profis ihr Können zeigen. Drei Regionalligisten, zwei Oberliga-Teams und die deutsche Beachsoccer-Nationalmannschaft sorgen für eine Top-Besetzung. Im vergangenen Jahr lockte das Hallenfestival 1500 Zuschauer an. Mit so vielen Besuchern rechnet die DJK Arminia auch am Sonntag.

Spannung verspricht auch das Vorturnier am Samstagnachmittag mit 16 Mannschaften aus dem Tecklenburger Land. Wer setzt sich durch und löst das Ticket für Sonntag? Für die heimischen Kicker ist der freie Platz im Hauptfeld heiß begehrt. Wann hat man schon mal die Möglichkeit, gegen Fußball-Profis zu spielen?

Auftakt des 29. Hallenfußball-Festivals ist am Freitagabend, 9. Januar, mit 16 Mannschaften aus den Kreisligen B und C (Beginn 18.30 Uhr). Am Samstagvormittag geht es ab 9 Uhr weiter mit einem Turnier der D-Juniorinnen, ehe am Nachmittag (13.30 Uhr) das Vorturnier mit 16 Mannschaften aus dem Tecklenburger Land steigt, die in vier Gruppen ins Rennen gehen. Am Abend kämpfen ab 18.30 Uhr sechs Ü50-Teams sowie parallel dazu acht Frauen-Mannschaften um Pokalehren (Beginn 19 Uhr).

Für die nötige Einstimmung des Sonntags sorgen ab 9 Uhr die B-Juniorinnen mit einem hochkarätig besetzten „kleinen Hallenfestival“, ehe am Nachmittag ab 14 Uhr Fußballprofis ihr Können vor voll besetzten Rängen beim Hauptturnier zeigen.

Die Gruppenspiele versprechen Spannung pur. Titelverteidiger Sportfreunde Lotte bekommt es in der Gruppe A mit der U21 des VfL Osnabrück, dem Beach-soccer-Nationalteam und dem Vorturniersieger zu tun. Die Gruppe B bilden die U21 des SV Werder Bremen, der BV Cloppenburg, der SC Wiedenbrück und Gastgeber DJK Arminia.

Beginn des Vorturnieres am Samstag ist um 13.30 Uhr. Das Finale wird um 18.30 Uhr angepfiffen. Anstoß zum Hauptturnier am Sonntag ist um 14 Uhr. Los geht es bereits um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften. Die Minikicker und F-Junioren der DJK stehen wieder als Einlaufkids zur Verfügung. Anpfiff zum Finale ist um 18.45 Uhr.

Der Vorverkauf für das 29. Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren läuft noch bis Freitag, 15. Januar, im Zettpunkt an der Bahnhofstraße.


IVZ 13.01.2016

Erstmals ein Nationalteam am Start

Mehr als 1300 Zuschauer waren es jeweils in den vergangenen drei Jahren. Am Sonntag sollten es wieder deutlich mehr als 1000 Besucher sein, die die Ränge in der Ibbenbürener Kreissporthalle füllen. Zumindest rechnet die DJK Arminia Ibbenbüren mit dieser Zahl bei ihrem 29. Hallenfußball-Festival.

Das Teilnehmerfeld ist mit drei Regionalligisten und zwei Oberliga-Teams sowie der deutschen Beachsoccer-Nationalmannschaft top besetzt. Auch die Stimmung spricht alljährlich für sich. Dadurch, dass U23-Teams von Bundesligisten vor Ort sind, reisen viele Fans im entsprechenden Outfit an. „Das macht die besondere Atmosphäre des Hallenfestivals aus“, ist Turnierleiter Alfred Stegemann überzeugt.

Auch das Vorturnier am Samstag war in den vergangenen Jahren stets sehr gut besucht. Schließlich steht einiges auf dem Spiel. Der Sieger hat immerhin die Chance, sich am Sonntag im Hauptfeld mit Fußball-Profis zu messen. Das schaffte vor einem Jahr der SC Hörstel. Der musste im Hauptfeld die Überlegenheit der Gegner zwar anerkennen, eine tolle Erfahrung war es für die Kicker um Trainer Bruno Kitroschat allemal.

Auch wenn die ganz großen Zugpferde wie VfL Osnabrück 1, Bayern München U23 oder Borussia Dortmund U23 fehlen, hat das Hallenfestival seine Anziehungskraft nicht verloren. Turnierneuling SC Wiedenbrück bringt als Regionalliga-Club aus der Nähe erfahrungsgemäß einige Zuschauer mit. Gleiches gilt für den BV Cloppenburg aus der Regionalliga Nord. Viele Neugierige lockt der SV Werder Bremen an, der im Tecklenburger Land auf eine große Fangemeinde bauen kann, wie beispielsweise die Weser-Tigers aus Hopsten. Die beiden heimischen Clubs aus der direkten Nachbarschaft, SF Lotte und VfL Osnabrück 2, wissen sowieso zahlreiche Sympathien hinter sich und locken zahlreiche Fußballfans an, die ebenfalls für gute Stimmung sorgen.

Beachsoccer Nationalmannschaft
Die Deutsche Beachsoccer-Nationalmannschaft hat
sich einiges vorgenommen und will beim Hallenfestival in
Ibbenbüren ein Wörtchen um die Vergabe des
Siegerpokals mitreden.

Gespannt sein darf man insbesondere auf die Beachsoccer-Nationalmannschaft. Zum ersten Mal nimmt ein Nationalteam in Ibbenbüren teil. Dafür musste eigens die Erlaubnis des Deutschen Fußball-Bundes in Frankfurt eingeholt werden. „Beachsoccer? Was wollen die beim Hallenfestival?“, dürfte sich so mancher fragen. Alle sind jedoch gestandene Fußballer, die Oberliga oder höher gespielt haben und jetzt mit dem Adler auf Brust im Sand für Furore sorgen. Die deutsche Nationalmannschaft gehört zu den Top-8 in Europa. Durch den erreichten Klassenerhalt in der Division A der Euro Beach Soccer League in Moskau kann sich das Team auch in diesem Jahr mit den besten Nationen Europas messen, zudem steht die Qualifikation für die FIFA-Weltmeisterschaft 2017 auf den Bahamas auf dem Programm. 2015 fehlte nur ein Tor für die Qualifikation zur Europameisterschaft. Gruppengegner waren allerdings der WM-Dritte Italien und Weltmeister Portugal. 2016 soll es aber wieder mit der Qualifikation klappen.

Bekannteste Spieler sind Sascha Weirauch, der 2010/2011 zum Kader des Drittligisten FC Erzgebirge Aue gehörte, und Sascha Penke, der zum besten Torhüter der Europameisterschafts-Qualifikation und beim Nationen-Cup in Mexiko 2014 gewählt worden ist. Dabei sind auch mehrere Spieler aus der Oberliga Westfalen, Niedersachsen und Hamburg. Klar, dass die Nationalelf in Trikots mit dem Bundesadler aufläuft. Sie dürfte in jedem Fall für ein echtes Schmankerl sorgen.

Los geht es am Samstag mit dem Vorturnier um 13.30 Uhr. Anpfiff zum Endspiel ist um 18.30 Uhr. Am Sonntag geht es weiter um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften, ehe ab 14 Uhr erstmals der Ball rollt. Das Finale beginnt um 18.45 Uhr.

nach oben


IVZ 09.01.2016

Wer folgt auf die Sportfreunde?

Fußball-Profis beim Hallenfußball-Festival von Arminia

Bestbesetztes Turnier im Münsterland

Ibbenbüren. Nicht mehr lange, dann ist es so weit: Vom 15. bis 17. Januar 2016 steigt das 29. Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren. Der Turnierreigen beginnt am Freitagabend und endet am Sonntag mit dem Hauptturnier. Titelverteidiger sind die Sportfreunde Lotte, die sich jüngst die Herbstmeisterschaft in der Regionalliga West gesichert haben. Im Vorturnier am Samstag hatte sich im vergangenen Jahr der SC Hörstel durchgesetzt, der sich dann im Feld der Großen bewähren durfte.

Meppen-Osna
Im Vorjahr war der SV Meppen aus der Regionalliga Nord
dabei, in diesem Jahr wird es der BV Cloppenburg sein.
VfL Osnabrücks Zweite ist wie im vergangen Jahr am Start.

Auftakt des 29. Hallenfußball-Festivals bilden am Freitagabend, 15. Januar, 16 Mannschaften aus den Kreisligen B und C. Am Samstagvormittag geht es weiter mit einem Turnier der D-Juniorinnen, ehe am Nachmittag das Vorturnier mit 16 Senioren-Mannschaften aus dem Tecklenburger Land steigt, die in vier Gruppen ins Rennen gehen. Am Abend kämpfen sechs Ü50-Teams sowie parallel dazu acht Frauen-Mannschaften um Pokalehren. Für die nötige Einstimmung des Sonntags sorgen die B-Juniorinnen mit einem hochkarätig besetzten Turnier, ehe am Nachmittag Fußballprofis ihr Können vor voll besetzten Rängen beim Hauptturnier zeigen.

Insgesamt 23 Mannschaften stehen sich am Samstag und Sonntag beim Hallenfestival der DJK Arminia gegenüber. Am Samstag treffen im Vorturnier 16 Teams aus dem Tecklenburger Land in vier Gruppen aufeinander, die um den letzten freien Platz im Hauptturnier am Sonntag kämpfen. Der ist äußerst begehrt, besteht dann doch die Möglichkeit, sich mit Fußball-Profis zu messen.

Wie in den vergangenen Jahren ist das Hallenfestival der DJK Arminia wieder das am besten besetzte Hallenturnier im nördlichen Westfalen. Zum Hauptturnier werden wie in den Vorjahren 1500 Zuschauer erwartet. Das Feld ist bunt gemischt.

Erstmals seit 2009 ist der BV Cloppenburg (Regionalliga Nord) wieder in Ibbenbüren am Start. Sein Debüt feiert der SC Wiedenbrück. Für den West-Regionalligisten geht unter anderem Aleksandar Kotuljac (ehemals VfL Osnabrück und SF Lotte) auf Torejagd. Für Bundesliga-Flair sorgt die Nachwuchsmannschaft des SV Werder Bremen. Ein Wörtchen um die Titel-Vergabe mitreden will auch Festival-Stammgast VfL Osnabrück 2.

Das trifft auch auf die Nationalmannschaft der Beachsoccer zu. Die Kicker, die allesamt mindestens Oberliga spielen oder gespielt haben, wollen beweisen, dass sie es nicht nur im Sand können, sondern eben auch in der Halle. Sie alle wollen den Sportfreunden Lotte die Titelverteidigung streitig machen. Das Teilnehmerfeld vervollständigen der Vorturniersieger und Gastgeber DJK Arminia.

Los geht es am Samstag um 13.30 Uhr, das Endspiel wird um 18.30 Uhr angepfiffen. Am Sonntag geht es um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Teams weiter, ehe ab 14 Uhr der Ball rollt. Das Finale ist um 18.45 Uhr.

Gruppenauslosung
Vorturnier
Gruppe A: Riesenbeck, Ibbenbüren TS, A. Ibbenbüren 2, Hopsten
Gruppe B: ISV, VelpeSüd, Esch, Hörstel
Gruppe C: Recke, Dickenberg, Dörenthe, Mettingen
Gruppe D: Pr. Lengerich, Bevergern, Laggenbeck, Uffeln
Hauptturnier
Gruppe A: Vorturniersieger, VfL Osnabrück, Beachsoccer Nationalteam, SF Lotte
Gruppe B: Arminia Ibbenbüren, Werder Bremen U21, SC Wiedenbrück, BV Cloppenburg

Ticketinfos
Karten für das Hallenfußballfestival gibt es im Vorverkauf im Zett-Punkt an der Bahnhofstraße in Ibbenbüren. Für das Hauptturnier kostet die Sitzplatztribüne 12 Euro, der Stehplatz kostet 6 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Am Samstag beträgt der Eintrittspreis 3 und 1,50 Euro.

nach oben


IVZ 16.12.2015

Gastgeber Arminia trifft auf Werder Bremen

Das Feld steht, die Gruppen sind ausgelost, das 29. Ibbenbürener Hallenfußball-Festival der DJK Arminia kann starten. Am 16. und 17. Januar 2016 bilden drei Regional- und zwei Oberligisten sowie eine Nationalmannschaft neben dem Vorturniersieger und Gastgeber DJK Arminia das Gerippe in der Ibbenbürener Kreissporthalle. 

Darüber hinaus gibt es nach der Gruppenauslosung packende Begegnungen schon in der Vorrunde.

Vadim Schmidt
Vadim Schmidt und die DJK Arminia Ibbenbüren,
hier im vergangenen Jahr gegen den FC St. Pauli, mischen
beim eigenen Hallenfußball-Festival wieder im Konzert
der Regional- und Oberligisten mit.

Als Turnierneulinge stellen sich bei der 29. Auflage der SC Wiedenbrück und die deutsche Beachsoccer-Nationalmannschaft vor. Beide versprechen, gleich bei der Premiere voll durchzustarten und vielleicht sogar den Wanderpokal mit nach Hause zu nehmen. Dafür ist aber zunächst Seriensieger SF Lotte aus dem Weg zu räumen, der als Titelverteidiger ins Rennen geht.

Im Vorjahr im Finale gegen die Sportfreunde mit 1:3 unterlegen, will diesmal die U21 von Werder Bremen ein gewichtiges Wörtchen um die vorderen Plätze mitreden. Auch Stammgast VfL Osnabrück 2 (Oberliga Nord) sowie der BV Cloppenburg wollen ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen.

Schon die Gruppenspiele versprechen Spannung. Das hat die Auslosung ergeben. Gastgeber Arminia darf sich auf Duelle mit SC Wiedenbrück, Werder Bremens U21 und BV Cloppenburg freuen. In der Gruppe A stehen sich SF Lotte, VfL Osnabrück U21, die Beachsoccer-Nationalmannschaft und der Vorturniersieger gegenüber. Beginn ist am Sonntag, 17. Januar, um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften, die wieder mit den Minikickern und F-Junioren der DJK Arminia in die Halle einlaufen werden. Der Anpfiff zum ersten Spiel erfolgt um 14 Uhr. Das Finale beginnt um 18.45 Uhr.

Einlaufkinder
Auf spannende Spiele dürfen sich die Zuschauer des
29. Hallenfußball-Festivals der DJK Arminia Ibbenbüren freuen.
Darauf lässt die Gruppenauslosung schließen. Als Einlaufkinder stehen
am Sonntag wieder die Minis und F-Junioren des Vereins parat.

Am Samstag, 16. Januar, geht es mit dem Vorturnier um 13.30 Uhr los, das Endspiel wird um 18.30 Uhr angepfiffen. 16 Mannschaften aus dem Fußballkreis Tecklenburg sind hoch motiviert und wollen ins Hauptfeld einziehen. Das bleibt nur dem Sieger vorbehalten. Der Platz ist äußerst begehrt, besteht dann doch die Möglichkeit, sich mit echten Fußball-Profis zu messen.

Am Freitag, 18. Dezember, beginnt der Karten-Vorverkauf im Zettpunkt an der Bahnhofstraße. Das Ticket auf der Haupttribüne kostet wie in den Vorjahren 12 Euro. Stehplätze kosten für Erwachsene sechs und für Kinder/Jugendliche bis 18 Jahr drei Euro. 

 

 

nach oben


IVZ 03.12.2015

Nationalteam kommt

Das Feld steht, das 29. Ibbenbürener Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren kann starten. Vom 15. bis zum 17. Januar 2016 steht die Kreissporthalle in Ibbenbüren wieder ganz im Zeichen des runden Leders.

-ast- Und einmal mehr ist das Arminia-Spektakel das am besten besetzte Hallenturnier im Münsterland und nördlichen Westfalen. 

Im vergangenen Jahr füllten 1500 Zuschauer das weite Rund in der Kreissporthalle. Auf eine ähnliche Kulisse hofft der Veranstalter auch bei der 29. Auflage. Selten war es so schwierig, das Feld zusammenzustellen. Wegen des Rahmenterminplanes des DFB – die 3. Liga startet bereits eine Woche später am 23. Januar und die Regionalliga am 30. Januar. Entsprechend war die Bereitschaft der Proficlubs begrenzt, so kurz vor der Fortsetzung auf dem grünen Rasen noch ein Hallenturnier zu spielen.

Deniz Cicekf
Vor vollbesetzten Rängen in der Kreissporthalle setzten
sich die Sportfreunde Lotte um Deniz Cicek (blaues Trikot)
im Finale des Vorjahres mit 3:1 gegen Werder Bremen durch.
Beide Clubs sind auch bei der 29. Auflage am
17. Januar 2016 wieder dabei.

Doch die Organisatoren haben es geschafft, das Teilnehmerfeld kann sich mit drei Regional- und zwei Oberligisten sowie einem zusätzlichen „Schmankerl“ sehen lassen. Neben dem Vorturniersieger des Samstags ist auch Gastgeber DJK Arminia für das Hauptturnier am Sonntag gesetzt. Titelverteidiger sind die Sportfreunde Lotte, die ihr Kommen wieder zugesagt haben. Dabei sind auch die U21 des VfL Osnabrück sowie die U21 des SV Werder Bremen. Nach der Premiere 2009 gibt sich auch der BV Cloppenburg aus der Regionalliga Nord wieder die Ehre. Erstmals beim Hallenfußballfestival dabei ist der SC Wiedenbrück aus der Regionalliga West.

Die Zuschauer dürfen sich auf eine weitere Premiere freuen, denn zum ersten Mal geht eine Nationalmannschaft in der Kreissporthalle an den Start. Die deutsche Beachsoccer-Auswahl will zeigen, dass sie es nicht nur auf Sand kann, sondern eben auch auf dem Hallenboden. Gespickt ist das Team mit Spielern, die allesamt Oberliga und höher gespielt haben. Technisch hat die Truppe in jedem Fall einiges drauf.

Die Nationalmannschaft dürfte sicherlich eine Bereicherung für das Hallenfestival sein. Die Teilnehmer versprechen Budenzauber par exellance. In zwei Vierergruppen versuchen die Teams, über das Halbfinale ins Endspiel einzuziehen.

Am Samstag, 16. Januar 2016, steigt das Vorturnier mit 16 Clubs aus dem Fußballkreis Tecklenburg. Dabei ist Landesligist Preußen lengerich, ebenso wie die Bezirksligisten Teuto Riesenbeck und TuS Recke, sowie die Spitzenclubs der Kreisliga A und B. Titelverteidiger ist der SC Hörstel, der sich im Vorjahr nach einem packenden Finale mit 2:1 gegen Preußen Lengerich durchgesetzt hat. Über Viertel- und Halbfinale hoffen sich die Teilnehmer für das Endspiel zu qualifizieren. Nur der Sieger schafft den Sprung ins Hauptturnier und erhält dort die Chance, sich mit Fußball-Profis zu messen.

Los geht es bereits am Freitagabend, 15. Januar 2016, mit einem Turnier für B- und C-Kreisliga-Mannschaften. Weiter geht es am Samstagvormittag mit einem Wettstreit für D-Juniorinnen. Nach dem Vorturnier tragen am Samstagabend sechs Ü50-Altherren-Teams sowie acht Fußballfrauen-Teams der Bezirks-und Kreisliga aus dem Tecklenburger Land ihr Turnier aus. Für die Einstimmung auf das Hauptturnier am Nachmittag sorgt das „kleine Hallenfußballfestival“. Am Sonntagvormittag laden die DJK-B-Juniorinnen zu einem hochkarätig besetzten Mädchen-Turnier ein.

Neben dem Vorturniersieger und Gastgeber Arminia Ibbenbüren nehmen am Hauptturnier des 29. Hallenfußball-Festivals der DJK Arminia Ibbenbüren teil: SC Wiedenbrück (Regionalliga West), BV Cloppenburg (Regionalliga Nord), SV Werder Bremen U21 (Oberliga), SF Lotte (Regionalliga West), VfL Osnabrück U23 (Oberliga Nord), Beachsoccer-Nationalmannschaft. 

nach oben 

TuS Recke ist in der Hauptrunde

Hallenfestival der DJK Arminia Ibbenbüren

Der TuS Recke komplettiert das Hauptturnier des 30. Ibbenbürener Hallenfußballfestivals der DJK Arminia Ibbenbüren. Der Bezirksligist bezwang am Samstag im Finale des Vorrundenturniers den Landesligisten Preußen Lengerich mit 3:0.

Hier geht's zum Artikel vom 14.01.2017 aus der IVZ

Vladan Dindic traut seinem Team einiges zu

Gastgeber Arminia trifft beim Hallenfestival auf Köln, Lotte und Bremen. Der Sieger des Hauptturniers erhält eine Prämie in Höhe von 1.500 Euro.

Es ist auch in seiner mittlerweile 30. Auflage das am besten besetzte Hallenturnier der Region, erstmals seit vielen Jahren mischt mit den Sportfreunden Lotte auch wieder ein Drittligist mit. Mittendrin im Konzert der Großen beim großen Ibbenbürener Hallenfußballfestival in der Kreissporthalle wird wieder Gastgeber Arminia Ibbenbüren sein, der traditionell für das Hauptturnier am Sonntag gesetzt ist.

Hier geht's zum Artikel vom 14.01.2017 aus der IVZ

Bundesliga-Spieler werden erwartet

30. Hallenfestival der DJK Arminia Ibbenbüren in der Kreissporthalle

Die Vorbereitungen sind weitgehend abgeschlossen, die Vorfreude wächst, das Turnier kann beginnen. Zum 30. Hallenfußballfestival in der Kreissporthalle am kommenden Wochenende steht der DJK Arminia Ibbenbüren ein echtes Mammutprogramm bevor.

Von Freitagabend bis Sonntag stehen sich in insgesamt sieben Turnieren verschiedener Altersklassen 73 Mannschaften gegenüber, die um die Siegertrophäen streiten.

Hier geht's zum Artikel vom 12.01.2017 aus der IVZ

 

 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login