Ibbenbürener Hallenfestival

Sie sind hier:   Startseite > Vergangenes > HFF 2014 > Presse

Presse

→ Pauli siegt, aber Recke stiehlt die Show - IVZ online 13.01.2014

→ TuS Recke siegt nach 20 Neunmetern - IVZ online 11.01.2014

→ Gastgeberinnen gewinnen den Pokal - IVZ online 13.01.2014  

→ Drei Teams spielen in der Liga um den Aufstieg - IVZ 11.01.2014

→ Andervenne ist Titelverteidiger - IVZ 11.01.2014

→ Der Anreiz der "Kleinen", die "Großen" zu ärgern - IVZ 10.01.2014  

→ Splitter zum Festival - IVZ 10.01.2014

→ Rapid kommt mit etlichen Auswahlspielern - IVZ 09.01.2014

→ Arminia-Festival - Grünes Licht für die Kreissporthalle - IVZ 07.01.2014  

Arminia trifft auf Oberhausen und Rapid Wien - IVZ 12.12.2013

→ U23 von Rapid Wien kommt - IVZ 06.12.2013  


IVZ online 13.01.2014

Pauli siegt, aber Recke stiehlt die Show

Sieger des 27. Hallenfußball-Festivals von Arminia Ibbenbüren ist die U23 des FC St. Pauli. Für Furore sorgte aber auch der TuS Recke, der es bis ins Halbfinale schaffte.

SiegerjubelIBBENBÜREN. Noch nie konnte Joe Enochs das Hallenfußball-Festival von Arminia Ibbenbüren gewinnen, weder als Spieler des VfL Osnabrück noch als Trainer der Reserve-Mannschaft. Diese Serie setzt sich fort. Denn das Finale der 27. Auflage des Festivals vor 1600 Zuschauern in der Kreissporthalle, das entschied die U23 des FC St. Pauli für sich. In der regulären Spielzeit von zwei Mal zehn Minuten war jedoch noch kein Sieger gefunden. Wie im Vorturnier musste ein Neunmeterschießen herhalten. Drei Mal traf der VfL Osnabrück, vier Mal Pauli und damit stand um 19.20 Uhr der Kiezklub aus Hamburg als Sieger fest.

Im Turnierverlauf machte der VfL Osnabrück den besten Eindruck, führte die Gruppe A nach Siegen über Werder Bremens U23 (3:0) und die SF Lotte (2:0) sowie einem Unentschieden gegen den TuS Recke (2:2) mit sieben Punkten an. Im Halbfinale ließ das Enochs-Team dem Regionalligisten RW Oberhausen keine Chance (3:1). Sieger St. Pauli gewann die Gruppe B ebenfalls mit sieben Punkten und behielt die Oberhand gegen Rapid Wien U23 (1:0) und Arminia Ibbenbüren (3:0). Gegen Oberhausen gab es ein 2:2-Unentschieden. Im Semifinale wartete mit dem TuS Recke das absolute Überraschungsteam des Tages.

Im Endspiel dann trafen also die beiden technisch stärksten am überzeugendsten spielenden Teams aufeinander. Mit kurzen Pässen wurde schnell gespielt und wenig taktiert, die Torhüter hielten den Ball nicht zu lange. Einzig die Abschlüsse blieben im Finale lange zu unpräzise. Bis zur 12. Minute, als Osnabrücks Moritz Heyer die Führung für Lila-Weiß markierte. St. Pauli glich aber eineinhalb Minuten vor der Schlusssirene aus, Kwasi Wriedt traf. Im Neunmeterschießen entschied dann der zehnte Schuss das Turnier.

Die Sensation schlechthin war allerdings das Kreisliga A-Team des TuS Recke. Der Sieger des Vorturniers brachte richtig Stimmung in die Halle, vor allem eben, weil er mitreißend spielte und nicht nur durch Glück gewann. Erster Höhepunkt war der Sieg im Gruppenspiel über Regionalligist und Vorjahressieger SF Lotte. „Das war gefühlt schon der nächste Turniersieg“, wähnte Trainer Michael Stelthove sich schon in anderen Sphären. Getragen von der Euphorie punktete Recke auch noch gegen den späteren Finalisten aus Osnabrück. Mit vier Punkten im Sack drückten sie Lotte die Daumen. Die Sportfreunde gewannen locker mit 5:1 gegen Werder Bremen, doch wirklich jubeln durfte Recke.

Im Halbfinale merkte man dem Team dann aber doch nach gewisser Zeit die Müdigkeit an, und St. Paulis Klasse setzte sich durch. Auch im Spiel um Platz drei führte Recke lange, Oberhausen drehte in der zweiten Halbzeit allerdings noch einmal etwas auf und siegte. „Trotzdem war das ein super Erlebnis. Die Erfahrung, die wir hier gemacht haben, ist einmalig und kann uns niemand nehmen“, merkte man Michael Stelthove an, dass ganz Recke „Bock hatte, auf dieses Turnier“.

Als deutlich unterklassigere Mannschaft käme es auf die einfachen Dinge an. „Wir haben viel Wert auf die Zweikampfführung und auf diszipliniertes Spiel gelegt“, so Stelthove. Dazu kam ein blendend auf gelegter Maik Klostermann, der clever spielte, immer mithalten konnte und auch seine Teamkollegen mitriss.

Die Torjägerkanone im Turnier teilen sich zwei Hamburger. Felix Drinkuth und Kwasi Wriedt erzielten jeweils vier Turniertore, wollten aber demokratisch mit dem Preis umgehen, anstatt einen Sieger darum auszuschießen. Typisch St. Pauli.

nach oben


IVZ online 11.01.2014

TuS Recke siegt nach 20 Neunmetern

Recke war das erfolgreiche Team beim Vorturnier des Hallenfußball-Festivals. Der TuS gewann das Endspiel gegen die ISV

Von Jan Kappelhoff Vorturniersieger Recke

„Wir sind jetzt mal dran!“, formulierte Michael Stelthove, Trainer des Fußball-A-Ligisten TuS Recke, schon vor dem Vorturnier beim 27. Hallenfußball-Festival von Arminia Ibbenbüren. Und auch nach den Spielen am Samstagabend war Stelthove sichtlich glücklich und in der Jubeltraube des TuS mittendrin. Gerade hatte sein Team das Finale im Neunmeterschießen auf dramatische Art und Weise für sich entschieden. „Wir sind häufig weit gekommen, standen hier zwei Mal in Folge im Finale. Wir wollten jetzt endlich mal einen ersten Platz holen“, sagte Stelthove.

Finalgegner von Recke war die Ibbenbürener SV. Die Mannschaft von Trainer Florian Lürwer machte im vorherigen Verlauf den besten Eindruck. In der Gruppe setzte sich die ISV mit neun Punkten gegen Türkiyemspor, Mettingen und Halverde durch. Kein Problem bis dahin, das beweist auch das 12:1-Torverhältnis. Stella Bevergern war im Viertelfinale schon schwieriger zu knacken, aber sie wurden geknackt (3:2), ebenso wie Cheruskia Laggenbeck (3:1) im HalbfinaleRecke besiegte in der Gruppe Arminia Ibbenbüren 2 und SW Esch, verlor gegen Bevergern. Im Viertelfinale siegte Recke mit 2:1 gegen den SC Hörstel. Der große Auftritt folgte dann im Halbfinale, als der TuS müde Riesenbecker mit 4:0 besiegte. Die Blauen waren galliger, wollten unbedingt ins Finale.

Als nach 15 Minuten im Endspiel noch kein Sieger feststand (1:1), musste das Neunmeterschießen entscheiden. Ganze 20 Schüsse brauchte das Duell um einen Sieger zu finden und der hieß TuS Recke. Torwart Thorsten Hothnaier stellte sich als Neunmeter-Killer heraus, fischte vier ruhende Bälle vor der Linie. Doch auch ISV-Keeper Alexander Schweer sprang einige Male in die richtige Ecke. Nach 20 Versuchen stand der 7:6-Sieg für den TuS Recke fest. Freude ohne Ende. „Spiele gegen solche Gegner erlebt man vielleicht nur ein oder zwei Mal im Leben“, strahlte Stelthove übers ganze Gesicht.

nach oben


IVZ 13.01.2014 

Gastgeberinnen gewinnen den Pokal

DJK Arminia Ibbenbüren siegt beim eigenen B-Mädchen-Turnier

-ww- Ibbenbüren. Große Freude herrschte am Sonntagvormittag bei den Fußball-B-Mädchen der DJK Arminia Ibbenbüren bei eigenen Turnier in der Kreissporthalle. Sie sicherten sich bei der 4. Auflage erstmals den Autohaus-Bäumer-Cup durch einen glücklichen 6:4 Endspielsieg nach Neunmeterschießen gegen den Regionalliga Aufsteiger Warendorfer SU.

in einem hochkarätig besetzen Turnier zur Einstimmung auf das große Arminia-Festival sorgte das A-Team der Gastgeberinnen gleich im ersten Gruppenspiel für eine faustdicke Überraschung und besiegte den Bundesligisten VfL Bochum 2:0. Die DJK Mädels trumpften auch weiter auf und sicherten sich die Halbfinalteilnahme mit einer weißen Weste. Dabei ließen sie der TSG Burg Gretesch (2:0), der DJK Schlichthorst (2:1) und Westfalia Hopsten (4:1) in der Gruppenphase nicht den Hauch einer Chance. Der VfL Bochum sicherte sich die Halbfinalteilnahme mit drei sicheren Siegen als Gruppenzweiter.

Aus der Gruppe B qualifizierten sich die Warendorfer SU und die U15 des SV Meppen für die Vorschlussrunde. Das Arminen-Team B verbuchte in der Gruppenphase nur zwei Teilerfolge gegen den SV Meppen (1:1) und Titelverteidiger SV Heidekraut Andervenne (2:2). Im Spiel um Platz neun setzte sich das B-Team der DJK Arminia gegen Westfalia Hopsten durch.

Für Spannung pur sorgten dann die Halbfinalspiele, die beide durch Neunmeterschießen entschieden wurden. Die Arminia feierte den Finaleinzug mit einem 6:5 gegen den SV Meppen, und die Warendorfer SU hatte gegen den VfL Bochum beim 4:2-Erfolg das nötige Quäntchen Glück vom Punkt.

Auch das Finale war an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten. In einem hochklassigen Endspiel trennten sich Arminia Ibbenbüren und die Warendorfer Sportunion leistungsgerecht 3:3. Im fälligen Neunmeterschießen avancierte Arminia-Torfrau Madita Brügge mit einer Glanztat zur Matchwinnerin und sorgte im Team für eine ausgelassene Stimmung. Im kleinen Finale um Platz drei behauptete sich Bundesligist VfL Bochum mit einem 7:2-Sieg gegen den SV Meppen. 

nach oben   


IVZ 11.01.2014  

Drei Teams spielen in der Liga um den Aufstieg

Bremen, Lotte und Wien stehen oben in ihren Liga-Tabellen

Maxi WalkenhorstVon Jan Kappelhoff
IBBENBÜREN. Etliche Mannschaften sind im Anflug auf Ibbenbüren. Gestern Abend ging es mit dem Turnier für B- und C-Kreisligisten los, heute starten die TE-Teams im Vorturnier für den Hauptteil, der dann Sonntag folgt. Die Kreissporthalle wird von der DJK Arminia Ibbenbüren eingenommen für das 27. Hallenfußball-Festival. Es wird das erste große Turnier dieses Winters in dieser Halle sein, da die Kreismeisterschaft und die ISV-Masters verlegt worden
waren. Der defekte Trennvorhang ist jedoch repariert und dem Festival steht nichts im Wege. Für Sonntag rechnet Arminia mit 1200 bis 1500 Zuschauern.


16 Teams aus dem Tecklenburger Land kämpfen am Samstagabend für den achten Startplatz beim Hauptturnier am Sonntag. Vier Regionalligisten, ein Oberligist, ein Bezirksligist und ein Regionalligist aus Österreich nehmen am Turnier teil. Von den Regionalligisten spielen Werder Bremen U21 und die SF Lotte in ihren Ligen um den Aufstieg in die 3. Liga beziehungsweise zunächst einmal die Qualifikation für die Relegationsspiele mit. St. Paulis Zweitvertretung steht zur Winterpause nur einen Platz über dem Strich. Und RW Oberhausen – bis vor zweieinhalb Jahren noch Zweitligist – tummelt sich in der Regionalliga West aktuell im Mittelfeld, genauso wie die U21 des VfL Osnabrück. Lila-Weiß spielt allerdings eine Liga tiefer, in der Oberliga Niedersachsen. Bleiben die Lokalmatadoren von Arminia Ibbenbüren, die bekanntlich in der Bezirksliga 12 um den Klassenerhalt kämpfen sowie die Österreicher. Der Rapid-Nachwuchs, der an diesem Wochenende gleich mehrere Hallenturniere im Norden und Westen Deutschlands spielt, belegt in der heimischen Regionalliga Nord aktuell den dritten Tabellenplatz und hat nur einen Punkt Rückstand auf den Tabellenführer.

Mit Rapid Wien hat eine Mannschaft aus dem Ausland die Chance auf den Titelgewinn. Vor 16 Jahren war dies zuletzt das tschechische Team Dukla Prag, das sich im Finale gegen Rotor Wolgograd durchsetzten konnte. Wolgograd gewann das Festival zuvor in den Jahren 1997 und 1995.

Infos zum Hallenfestival:

Weitere Infos zum Hallenfußball-Festival gibt es in den Splittern:

Torschützenkönige: Neben den Sieger- und Wanderpokalen sowie Prämien dürfen sich zwei Spieler über eine besondere Auszeichnung freuen. Zusätzlich wird an beiden Tagen der jeweilige Torschützenkönig des Turniers
ausgezeichnet.


Rauchverbot: An beiden Turniertagen gilt in der Kreissporthalle striktes Rauchverbot - auch im Foyer. Wer auf den Glimmstengel nicht verzichten kann, muss sich die Zigarette an der frischen Luft anzünden.

Hallensprecher: Als Hallensprecher wird in der großen Halle wieder Benne Rüther das Mikrofon in die Hand nehmen, auch er kann auf einen bewährten Mitarbeiterstab bauen.

 

Fanclubs: Für die erwarten Fanclubs hat die DJK wieder Fanblöcke im Steh-/Sitzplatzbereich eingerichtet. Erwartet werden zahlreiche Fans, die in dem entsprechenden  Outfit ihres Lieblingsvereins auflaufen und mit Fahnen und Trommeln ausgerüstet für die nötige Stimmung sorgen werden.


Keine Verlängerung: Da während der beiden Turniertage ausreichend Fußball geboten wird, verzichtet die DJK Arminia in den Ausscheidungsspielen des Vor- und und Hauptturnieres auf eine Verlängerung.

Minis im Einsatz: Turnieranpfiff am Sonntag ist um 14:00 Uhr. Das Hauptturnier beginnt um 13:45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften. Dabei werden die Spieler ganz nach dem Vorbild der Bundesliga von den Minikickern
und F-Junioren der DJK begleitet.

nach oben 


IVZ 11.01.2014

Andervenne ist TitelverteidigerAndervenne

Das Hauptturnier beim Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren wird am Sonntagvormittag in der Kreissporthalle mit einem hochkarätig besetzten Hallen-Masters-Turnier der B-Mädchen eingestimmt. Bei der sechsten Auflage um den Autohaus-Bäumer-Cup sorgt der VfL Bochum sogar für Bundesliga-Flair und ist natürlich der absolute Top-Favorit auf den Wanderpokal. Zu den Top-Teams zählen auch TSG Burg Gretesch und OSC Osnabrück aus der Niedersachsenliga. Titelverteidiger sind die Mädels vom SV Heidekraut Andervenne.

 

nach oben   


IVZ 10.01.2014 

Der Anreiz der "Kleinen", die "Großen" zu ärgern

Veranstalter Arminia Ibbenbüren fordert die Klassenhöheren

Der Fußball-Bezirksligist DJK Arminia Ibbenbüren tritt beim eigenen Hallenfußball-Festival wie gewohnt gegen Größen aus der ganzen Republik an. Die Exoten im Jahr 2014 kommen aus Österreich.

Sieger des eigenen Turniers waren sie noch nie. Doch das verwundert auch wenig, sind sie doch auch in diesem Jahr wieder die mit Abstand klassenniedrigste Mannschaft im Teilnehmerfeld. Gemeint ist Arminia Ibbenbüren. Der Fußball-Bezirksligist tritt beim eigenen Hallenfußball-Festival wie gewohnt gegen Größen aus der ganzen Republik an.

Klangvolle Namen, die zwar hauptsächlich ihre Zweitvertretungen schicken, aber auch diese spielen durchweg mindestens in der fünfthöchsten Spielklasse Deutschlands. Die Exoten im Jahr 2014 kommen aus Österreich und spielen für die U23 von Rapid Wien. Der sportliche Ehrgeiz der Arminen wird sich aufgrund der favorisierten Gegner in Grenzen halten, auf der großen Bühne werden sie aber mit hungrigem Herzen spielen. In der Gruppe trifft die DJK auf RW Oberhausen, Rapid Wien U23 sowie FC St. Pauli U23. Die Ruhrpottler und die Kiez-Kicker spielen normalerweile in der Regionalliga, das sind schlappe vier Ligen höher als Ibbenbürens Bezirksliga. Wien spielt in der dritten Liga in Österreich, womit diese vergleichbar in Deutschland ist, ist schwer zu sagen. Etliche Auswahlspieler hat die Talentschmiede des mehrfachen österreichischen Meisters allerdings an Bord.

Einen Verein aus der gleichen oder einer tiefen Klasse wird es aber doch noch gegeben. Beim Vorturnier hat noch ein Verein aus dem Fußballkreis Tecklenburg die Möglichkeit, eine Fahrkarte für das hochkarätig besetzte Hauptturnier zu ergattern. Im Vorjahr war Teuto Riesenbeck dies vergönnt.

An der Motivation wird es den „Kleinen“ nicht fehlen. Die Zuschauerränge werden erfahrungsgemäß reichlich gefüllt sein und welcher Fußballer möchte sich nicht gerne mal gegen Profis oder Halbprofis beweisen? Und in der Halle, in der nur vier Feldspieler und ein Torwart gleichzeitig auf dem Platz stehen dürfen, ist ohnehin alles möglich. Die Disziplin ist entscheidend, das haben die letzten Jahre gezeigt. Die Zeit der Trickser und Dribbler ist vorbei, konsequentes Verteidigen scheint aktuell der goldene Weg zum Erfolg zu sein. Auch in der Halle entwickelt sich der Fußball zum Spiel für Taktikfüchse.

Geleitet werden die Spiele in der Kreissporthalle von Schiedsrichtern mit Drittliga-Erfahrung. Neben Philip Holzkämpfer (GW Rheine) werden Philip Hüwe (Eintracht Coesfeld) und Florian Visse (SC Hörstel) die Spiele des Hauptturniers leiten.

Gruppeneinteilung
Vorturnier
Gruppe A: Riesenbeck, Dickenberg, Laggenbeck, Hopsten.
Gruppe B: Pr. Lengerich, Dreierwalde, Dörenthe, Hörstel.
Gruppe C: Recke, A. Ibbenbüren 2, Esch, Bevergern.
Gruppe D: ISV, Ibbenüren TS, Mettingen, Halverde.

Hauptturnier
Gruppe A: Vorturniersieger, SF Lotte, Werder Bremen U21, VfL Osnabrück U21.
Gruppe B: A. Ibbenbüren, RW Oberhausen, Rapid Wien U23, St. Pauli U23

nach oben


IVZ 10.01.2014 

Splitter zu Festival

 

Das 27. Hallenfußball-Festival von Arminia Ibbenbüren steht an. Einige Infos gibt es hier im Splitter:

Mitarbeiter: Über 200 Mitarbeiter werden an beiden Tagen im Einsatz sein, allein der Ordnungsdienst umfasst knapp 40 Personen. Wegen der Großveranstaltung haben alle Mannschaften der DJK Arminia Ibbenbüren ihre Turniereinladungen zu anderen Hallenturnieren nicht angenommen.

Parkplätze: Die Stadtverwaltung hat in unmittelbarer Nähe der Zufahrtsstraße zur Halle Halteverbotsschilder aufgestellt, um einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu garantieren. An der Nike-, Berg- und teilweise Laggenbecker Straße gilt ein Halteverbot und ein Parkverbot. Parkmöglichkeiten gibt es in unmittelbarer Nähe der Halle, der Parkplatz auf dem Nikegelände (Zufahrt von der Laggenbecker Straße unterhalb der Kreissporthalle) sowie auf den Parkplätzen An der Reichsbahn, Fernmeldeamt, Hosterkampstraße (Hallenbad), unter der Anton-Rosen-Brücke (Zufahrt von der Mauritiuskirche aus), Parkplatz am Bürgerhaus (Uphof).

Eingänge: Damit die Zuschauer, die auf dem Nike-Parkplatz parken, nicht um die Halle laufen müssen, wird der Seiteneingang direkt zum Parkplatzgelände geöffnet. Einlass ist hier für Karteninhaber möglich. Die gleiche Regelung trifft auch für den Notausgang neben dem Haupteingang zu. Aus organisatorischen Gründen können hier jedoch keine Karten verkauft werden. Karten sind im Vorverkauf noch bis Samstag 11:00 Uhr im Zett-Punkt an der Bahnhofstraße zu erwerben.

Prämien: Es gibt kein Kleingeld: Auf eine satte Siegprämie in Höhe von 1.500 Euro darf sich der Gewinner des Hauptturniers am Sonntag freuen. Der Zweitplatzierte erhält 1.000 Euro, der Dritte 500 Euro und der Viertplatzierte immerhin noch 250 Euro. Im Vorturnier am Samstag warten auf den Sieger neben der Teilnahme am Hauptturnier eine Prämie von 200 Euro. Der Zweitplatzierte darf sich über 150 Euro freuen, der Dritte über 100 Euro und der Vierte über 50 Euro.

Tipp-Quiz: Am beiden Tagen bietet die DJK wieder ein Tipp-Quiz an, bei dem der Sieger getippt werden kann - Einsatz 1 Euro. Hauptpreis am Samstag sind 75 Euro in bar. Der zweite Preis ist ein 30-Liter-Faß Bier. Dritter bis fünfter Preis sind zwei Freikarten für das Hauptturnier am Sonntag. Beim Hauptturnier warten als Hauptpreis 150 Euro in bar, zweiter Preis sin 30 Liter Bitburger Pils, dritter Preis eine Sporttasche.

Tore mit Musik: Während eines jeden Turnierspiels wird in der großen wie auch in der kleinen Halle eine Minute lang Musik gespielt. Fällt in dieser Zeit ein Tor, erhält der Schütze während des Vorturniers 20 Euro und während des Hauptturniers 50 Euro. Fällt kein Tor, dann kommt das Geld der Finanzierung des neuen Kunstrasenplatzes für die DJK zugute.

Spielzeiten: Die Spielzeiten betragen während des Vorturniers am Samstag in den Gruppenspielen ein Mal zwölf Minuten. Ab dem Viertelfinale dauern die Begegnungen zwei Mal 7,5 Minuten. Am Sonntag während des Hauptturniers beträgt die Spielzeit während der Gruppenspiele ein Mal zwölf Minuten, im Halbfinale und den Endspielen zwei Mal zehn Minuten. 

nach oben  


IVZ 09.01.2014 

Rapid kommt mit etlichen Auswahlspielern 

Das Hallen-Festival von Arminia hat mit Oberhausen und Wien zwei Premiengäste

-ast- Ibbenbüren. Die Zeit rennt, nur noch zwei Tage, dann beginnt das 27. Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren in der Kreissporthalle.Die 16 Mannschaften aus dem Kreis Tecklenburg, die am Samstag ab 13.30 Uhr das Vorturnier bestreiten, fiebern ihrem Auftritt entgegen. Nur der Endspielgewinner hat die Chance, ins Hauptfeld am Sonntag einzuziehen. Dann sind Profis die Gegner. Einige von ihnen haben in dieser Saison bereits in der ersten oder zweiten Bundesliga gespielt. Da ist der Reiz für jeden heimischen Kicker groß, gegen so einen Kontrahenten anzutreten.

Das Teilnehmerfeld am Sonntag ist erstklassig besetzt. Titelverteidiger SF Lotte, VfL Osnabrück U21, Werder Bremen U23 und der Vorturniersieger in der Gruppe A sowie RW Oberhausen, Rapid Wien U23, FC St. Pauli U23 und Gastgeber Arminia Ibbenbüren in der Gruppe B gehen das Unternehmen Hallenfestival an. Los geht es um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften, ab 14 Uhr rollt der Ball. Dann dürfen sich die Zuschauer auf echten Budenzauber freuen.
Das Hallenfestival hat zahlreiche Geschichten geschrieben. Mannschaften aus 52 Vereinen waren bisher beim Hauptturnier in Ibbenbüren vertreten.  Bei der 27. Auflage kommen mit den Neulingen Rapid Wien U23 und Rot-Weiß Oberhausen zwei weitere Clubs hinzu. Aus acht verschiedenen Nationen reisten die Teams an.

Ob einer der beiden Neulinge durchstarten und den Wanderpokal gleich bei der Premiere mit nach Hause nehmen kann, ist nicht ausgeschlossen. In Reihen von RW Oberhausen stehen einige technisch hoch veranlagte Spieler, die sich in der Halle wohlwühlen. Zwar läuft es für die Mannschaft von Trainer Peter Kunkel in der Regionalliga West nicht gerade zufriedenstellend. Mittelfristig peilt der Club aus dem Ruhrgebiet, der von 1969 bis 1973 unter Trainer Adi Preißler in der ersten Bundesliga um Punkte kämpfte, die Rückkehr in die 3. Liga an. Warm schießen will sich RWO am Samstag beim Hallenturnier in Meschede, um dann am Sonntag in Ibbenbüren voll durchzustarten.

Für ein echtes Highlight könnte die U23 von Rapid Wien sorgen. Am Freitag reisen die Österreicher per Flugzeug an, spielen zunächst das Hallenturnier in Cloppenburg und am Samstag in Hellern, ehe sie am Sonntag ihr Können in der Kreissporthalle zeigen. Am Montag erfolgt der Rückflug nach Wien. Die Mannschaft von Trainer Norbert Schweitzer ist ehrgeizig und jung. Sie weist ein Durchschnittsalter von 19,7 Jahren auf. Dennoch blicken die Rapid-Amateure, die in der dritthöchsten österreichischen Liga (Regionalliga Ost) kicken, auf den erfolgreichsten Herbst der Vereinsgeschichte zurück. Von den ersten elf Spielen gewann die Mannschaft zehn und teilte ein Mal die Punkte. In den weiteren vier Begegnungen gab es mit zwei unglücklichen Niederlagen und zwei weiteren Remis kleinere Rückschläge, die für Norbert Schweitzer aber nicht überraschend kamen, wurden doch 31 Spieler eingesetzt. Die Erfolgsserie beruhte vor allem auf dem Zusammenhalt der jungen Akteure.

In der Mannschaft stehen zahlreiche Junioren-Nationalspieler. Torwart Markos Maric (18) weist 13 U17-Länderspiele für Kroatien auf. Paul Gartler stand sechs mal für die U17 Österreichs zwischen den Pfosten. Dominik Wydra (sieben Mal in der U19) und Thomas Steiner (sieben Mal U17) haben ebenfalls internationale Erfahrung. Aktuelle U21-Nationalspieler sind der Mazedonier Eldis Bajrami, sowie die beiden Österreicher Dominik Starkl und Philipp Prosenik. Dem 20-jährigen Stürmer Prosenik soll sogar ein Angebot des VfB Stuttgart vorliegen. "Einer ist für den anderen da", freut sich Schweitzer über das Mannschaftsgefüge. Immer wieder hat er Spieler für die Profimannschaft hervor gebracht.
Auch in Ibbenbüren wird er Akteure einsetzen, die in dieser Saison bereits in der österreichischen Bundesliga aktiv waren. Rapid Wien ist erstmals in Ibbenbüren vertreten, ohnehin ist die Teilnahme eines Clubs aus dem benachbarten Alpenland eine Premiere.

nach oben


IVZ 07.01.2014 

Arminia-Festival: Grünes Licht für die Kreissporthalle

Vom 10. bis 12. Januar steht die Kreissporthalle in Ibbenbüren wieder ganz im Zeichen des runden Leders. Dann richtet die DJK Arminia ihr 27. Hallenfußball-Festival aus.

Ibbenbüren. Und einmal mehr ist das Arminia-Spektakel das am besten besetzte Hallenturnier im Münsterland und darüber hinaus. Ein Team aus der dritthöchsten Liga Österreichs, vier Regionalligisten sowie ein Club aus der Oberliga bilden das Gerüst.

Das Turnier kann in der Kreissporthalle ausgetragen werden, wie der Veranstalter mitteilt. An den beiden vorangegangenen Wochenenden mussten die Hallenkreismeisterschaften der Frauen und Männer sowie das ISV-Hallen-Masters in andere Hallen verlegt werden. Grund war ein defekter Trennvorhang, der sich nicht mehr bewegen ließ und so eine Gefahr für Zuschauer und Spieler darstellte. Die vom Kreis Steinfurt beauftragte Firma beginne am heutigen Dienstag in der Halle mit den Reparaturarbeiten. Die werden voraussichtlich morgen bereits abgeschlossen sein, so dass einer planmäßigen Durchführung der 27. Auflage nichts mehr im Wege stehe, wie die DJK Arminia mitteilt

Im vergangenen Jahr füllten knapp 1500 Zuschauer das weite Rund in der Kreissporthalle. Mit einer ähnlichen Kulisse rechnet der Veranstalter zum Hauptturnier am kommenden Sonntag.

Erstmals mit dabei ist eine Mannschaft aus Österreich. Die U23 von Rapid Wien gehört zu den besten Nachwuchsmannschaften des Nachbarlandes und steht für technischen Fußball vom Feinsten. Auch der ehemalige Bundesligist Rot-Weiß Oberhausen feiert seine Hallenfestival-Premiere. Dabei sind wieder die U23-Teams des FC St. Pauli, von Werder Bremen und dem VfL Osnabrück. Als Titelverteidiger gehen die Sportfreunde Lotte ins Rennen. Das Feld vervollständigen der Vorturniersieger und Gastgeber Arminia Ibbenbüren.

Für die richtige Einstimmung sorgt das „kleine Hallenfußballfestival“. Am Sonntagvormittag laden die B-Juniorinnen der DJK Arminia zu einem hochkarätig besetzten Mädchen-Turnier mit acht Mannschaften ein. Los geht es bereits am Freitagabend mit einem Turnier für B- und C-Kreisliga-Mannschaften. Am Samstagvormittag lockt die DJK Arminia mit einem E-Mädchen-Turnier. Abends finden ein Ü50-Altherren- sowie ein A-Junioren-Turnier statt.

Das Hallenfestival-Vorturnier beginnt am Samstagnachmittag um 13.30 Uhr mit 16 Clubs aus dem Fußballkreis Tecklenburg. Der Sieger zieht ins Hauptfeld ein und kann sich am Sonntagnachmittag ab 14 Uhr mit Fußball-Profis messen. Das gelang vor einem Jahr Teuto Riesenbeck. Wie sich die beiden heimischen Clubs im Feld der Großen schlagen, wird sich zeigen. Den Titel verteidigen möchten die Sportfreunde Lotte erneut, doch die Konkurrenz ist größer denn je.

nach oben


IVZ 12.12.2013

Arminia trifft auf Oberhausen und Rapid Wien

Ibbenbürener Hallenfußball-Festival: Gruppenauslosung / Interessante Spiele zu erwarten

Auslosung
Der fünfjährige Enno Ullrich von den Minikickern der DJK Arminia Ibbenbüren erwies sich als Glücksfee bei der Gruppenauslosung des 27. Hallenfußball-Festivals am 11. und 12. Januar 2014. Arminia-Vorsitzender Franz-Josef Bronswick (links) und sein Stellvertreter Stefan Ahmann (rechts) protokollieren die Arbeit des Fünfjährigen.

Das Feld steht, die Gruppen sind ausgelost, das 27. Ibbenbürener Hallenfußball-Festival der DJK Arminia kann starten. Am 11. und 12. Januar 2014 ist es wieder soweit. Ein Team aus der 3. österreichischen Liga, vier Regionalligisten sowie ein Club aus der Oberliga bilden neben dem Vorturniersieger und Gastgeber DJK Arminia das Gerippe und dürften für vollbesetzte Ränge in der Kreissporthalle sorgen. Darüber hinaus sorgt die Gruppenauslosung für packende Begegnungen schon in der Vorrunde.

Am kommenden Mittwoch, 18. Dezember, beginnt der Karten-Vorverkauf im Zettpunkt an der Bahnhofstraße. Dabei sind die Preise stabil geblieben. Das Ticket auf der Haupttribüne kostet wie in den Vorjahren 12 Euro. Stehplätze kosten für Erwachsene sechs und für Kinder/Jugendliche bis 18 Jahr drei Euro. Karten für das Hallenfestival bieten sich entsprechend als Weihnachtsgeschenk geradezu an.

Als Turnierneulinge stellen sich bei der 27. Auflage die U23 von Rapid Wien (3. österreichische Liga) und Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen vor. Beide versprechen, gleich bei der Premiere voll durchzustarten und vielleicht sogar den Wanderpokal mit nach Hause zu nehmen.
Dafür ist aber zunächst Seriensieger SF Lotte aus dem Weg zu räumen, der seit 2009 bei jeder Teilnahme das Turnier gewonnen hat. Nur 2012 war die Mannschaft des damaligen Trainers Maik Walpurgis aus Termingründen nicht dabei.
Im Vorjahr im Finale gegen Lotte knapp unterlegen, will diesmal die U23 von Werder Bremen ein gewichtiges Wörtchen um die vorderen Plätze mitreden. Auch die Stammgäste FC St. Pauli II (Regionalliga Nord) und VfL Osnabrück II (Oberliga Nord) mit Trainer Joe Enochs wollen nach mehreren Endspielteilnahmen endlich ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen.

Schon die Gruppenspiele versprechen Spannung pur. Das hat die Auslosung ergeben. Als Glücksfee erwies sich Enno Ullrich. Der fünfjährige Minikicker der DJK Arminia hatte ein glückliches Händchen und loste die beiden Neulinge RW Oberhausen und Rapid Wien gemeinsam mit Gastgeber Arminia und FC St. Pauli in eine Gruppe. Damit trifft der Sieger des Vorturniers am Samstag auf Titelverteidiger SF Lotte, Werder Bremen und VfL Osnabrück. Somit kommt es schon in der Vorrunde zur Neuauflage des letztjährigen Finales.

Anstoß zum Turnier ist am Sonntag, 14 Uhr. Los geht es bereits um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften. Die Minikicker und F-Junioren der DJK stehen dann wieder als Einlaufkids zur Verfügung. Anpfiff zum Finale ist um 18.45 Uhr.

Schon der Samstag dürfte spannend werden. In vier Vorrundengruppen stehen sich die 16 Mannschaften aus dem Kreisgebiet gegenüber, um über Viertel- und Halbfinale ins Endspiel einzuziehen. Auch hier lässt die Gruppenau/pbrslosung auf einen packende/spann Verlaupf schließen. Ob Teuto Riesenbeck der erneute Einzug ins Hauptfeld gelingt, bleibt abzuwarten. Nur der Sieger schafft den Sprung ins Hauptturnier und erhält dort die Chance, sich gegen Fußball-Profis zu bewähren. Beginn am Samstag, 11. Januar 2014, ist um 13.30 Uhr. Das Finale wird um 18.30 Uhr angepfiffen.

Gruppeneinteilung

Vorturnier am Samstag, 11. Januar 2014

Gruppe A           Gruppe B
SV Teuto Riesenbeck   SC Preußen Lengerich
SV Dickenberg   SV Brukteria Dreierwalde
SV Cheruskia Laggenbeck   SC Dörenthe
SV Westfalia Hopsten   SC Hörstel
Gruppe C
           Gruppe D
TuS Recke
   Ibbenbürener SV
DJK Arminia Ibbenbüren II
  Türkiyemspor Ibbenbüren
SW Esch
  VfL Eintracht Mettingen
FC Stella Bevergern
  SV Halverde

Hauptturnier am Sonntag, 12. Januar 2014

Gruppe A              Gruppe B
Vorturniersieger   DJK Arminia Ibbenbüren
SF Lotte
  RW Oberhausen
SV Werder Bremen U23
  Rapid Wien U23
VfL Osnabrück U23
  FC St. Pauli U23

nach oben


IVZ 06.in einem hochkarätig besetzen Turnier zur Einstimmung auf das große Arminia-Festival sorgte das A-Team der Gastgeberinnen gleich im ersten Gruppenspiel für eine faustdicke Überraschung und besiegte den Bundesligisten VfL Bochum 2:0. Die DJK Mädels trumpften auch weiter auf und sicherten sich die Halbfinalteilnahme mit einer weißen Weste. Dabei ließen sie der TSG Burg Gretesch (2:0), der DJK Schlichthorst (2:1) und Westfalia Hopsten (4:1) in der Gruppenphase nicht den Hauch einer Chance. Der VfL Bochum sicherte sich die Halbfinalteilnahme mit drei sicheren Siegen als Gruppenzweiter.IVZ 11.01.2014  a href="#oben"a href="#ivz-140107"br/tdspan style="font-size: 14px;"12.2013

U23 von Rapid Wien kommt

27. Ibbenbürener Hallenfußballfestival der DJK Arminia Ibbenbüren

Spielszene
Vor voll besetzten Rängen in der Kreissporthalle setzten sich die Sportfreunde Lotte um Aleksandar Koltujac (weißes Trikot) im Finale mit 3:2 gegen Werder Bremen U23 durch. Beide Clubs sind auch bei der 27. Auflage am 12. Januar 2014 wieder dabei.

 

-ast- IBBENBÜREN. Das Feld steht, das 27. Ibbenbürener Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren kann starten. Vom 10. bis zum 12. Januar 2014 steht die Kreissporthalle in Ibbenbüren wieder ganz im Zeichen des runden Leders. Und einmal mehr ist das Arminia-Spektakel das am besten besetzte Hallenturnier im Münsterland und nördlichen Westfalen. 

Erstmals mit dabei ist eine Mannschaft aus Österreich. Die U23 von Rapid Wien gehört zu den besten Nachwuchsmannschaften des Nachbarlandes. Auch für Rot-Weiß Oberhausen ist es eine Premiere. Der ehemalige Bundesligist, der aktuell in der Regionalliga West um Punkte kämpft, wird regelmäßig von zahlreichen Fans begleitet. RWO dürfte eine Bereicherung des Hallenfestivals sein.
Dabei sind wieder die U23-Teams des FC St. Pauli, des SV Werder Bremen und des VfL Osnabrück mit Trainer Joe Enochs. Titelverteidiger sind die Sportfreunde Lotte, die nach 2009, 2010 und 2011 auch im vergangenen Jahr den Wanderpokal mit nach Hause nahmen. Das Feld vervollständigen der Vorturniersieger und Gastgeber Arminia  bbenbüren. In zwei Vierergruppen versuchen die Teams über das Halbfinale ins Endspiel einzuziehen. Am Samstag,  11. Januar 2014, steigt das Vorturnier mit 16 Clubs aus dem Fußballkreis Tecklenburg. Dabei sind Bezirksligist Teuto  Riesenbeck wie auch die Kreisliga-A-Top-Clubs Preußen Lengerich, Ibbenbürener SV, TuS Recke, Eintracht  Mettingen und Westfalia Hopsten. Titelverteidiger ist Teuto Riesenbeck, der sich im Vorjahr nach einem packenden Finale mit 6:5 im Neunmeterschießen gegen Eintracht Mettingen durchsetzte. Über Viertel- und Halbfinale hoffen
sich die Teilnehmer für das Endspiel zu qualifizieren. Nur der Sieger schafft den Sprung ins Hauptturnier und erhält dort die Chance, sich mit Fußball-Profis zu messen.

Los geht es bereits am Freitagabend, 10. Januar 2014, mit  einem Turnier für B- und C-Kreisliga-Mannschaften Weiter geht es am Samstagvormittag mit einem Wettstreit für C-Juniorinnen. Nach dem Vorturnier tragen am Samstagabend sechs Ü50-Altherren-Teams sowie acht Fußballfrauen-Teams der Bezirks- und Kreisliga aus dem Tecklenburger Land ihr Turnier aus. Für die richtige Einstimmung des Hauptturniers am Nachmittag sorgt das „kleine Hallenfußballfestival“. Am Sonntagvormittag laden die B-Juniorinnen der DJK Der fünfjährige Enno Ullrich von den Minikickern der DJK Arminia Ibbenbüren erwies sich als Glücksfee bei der Gruppenauslosung des 27. Hallenfußball-Festivals am 11. und 12. Januar 2014. Arminia-Vorsitzender Franz-Josef Bronswick (links) und sein Stellvertreter Stefan Ahmann (rechts) protokollieren ausgezeichnet./strong/table/span die Arbeit des Fünfjährigen./td Arminia zu einem hochkarätig besetzten Mädchen-Turnier ein. Für die 27. Auflage rechnet Arminia Ibbenbüren wieder mit gut gefüllten Rängen in der Kreissporthalle. Vor einem Jahr kamen mehr als 1200 Zuschauer.
Der Vorverkauf für das Hallenfußball-Festival der DJK Arminia beginnt am Freitag, 20. Dezember, im Zett-Punkt anbr/br/pp/td der Bahnhofstraße.

nach oben


TuS Recke ist in der Hauptrunde

Hallenfestival der DJK Arminia Ibbenbüren

Der TuS Recke komplettiert das Hauptturnier des 30. Ibbenbürener Hallenfußballfestivals der DJK Arminia Ibbenbüren. Der Bezirksligist bezwang am Samstag im Finale des Vorrundenturniers den Landesligisten Preußen Lengerich mit 3:0.

Hier geht's zum Artikel vom 14.01.2017 aus der IVZ

Vladan Dindic traut seinem Team einiges zu

Gastgeber Arminia trifft beim Hallenfestival auf Köln, Lotte und Bremen. Der Sieger des Hauptturniers erhält eine Prämie in Höhe von 1.500 Euro.

Es ist auch in seiner mittlerweile 30. Auflage das am besten besetzte Hallenturnier der Region, erstmals seit vielen Jahren mischt mit den Sportfreunden Lotte auch wieder ein Drittligist mit. Mittendrin im Konzert der Großen beim großen Ibbenbürener Hallenfußballfestival in der Kreissporthalle wird wieder Gastgeber Arminia Ibbenbüren sein, der traditionell für das Hauptturnier am Sonntag gesetzt ist.

Hier geht's zum Artikel vom 14.01.2017 aus der IVZ

Bundesliga-Spieler werden erwartet

30. Hallenfestival der DJK Arminia Ibbenbüren in der Kreissporthalle

Die Vorbereitungen sind weitgehend abgeschlossen, die Vorfreude wächst, das Turnier kann beginnen. Zum 30. Hallenfußballfestival in der Kreissporthalle am kommenden Wochenende steht der DJK Arminia Ibbenbüren ein echtes Mammutprogramm bevor.

Von Freitagabend bis Sonntag stehen sich in insgesamt sieben Turnieren verschiedener Altersklassen 73 Mannschaften gegenüber, die um die Siegertrophäen streiten.

Hier geht's zum Artikel vom 12.01.2017 aus der IVZ

 

 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login