HALLENFUSSBALL-FESTIVAL

Sie sind hier:   Startseite > Vergangenes > HFF 2013 > Turnierinfos

Turnierinfos

Hier gibt’s die Informationen rund um das Turnier 2013!!

Eintrittspreise Samstag: Erwachsene 3,- € Die Karten sind an der
  Kinder und Jugendliche 1,50 € Tageskasse erhältlich.
       
Eintrittspreise Sonntag: Haupttribüne 12,- € Die Karten sind im Vorverkauf
  Stehplatztribüne 6,- € im Zett-Punkt an der Bahnhofstrasse,
    3,- € in Ibbenbüren
      sowie an der Tageskasse erhältlich.

 Turnierbestimmungen: 

Datum: 12. und 13. Januar 2013  
Ort: Ibbenbüren, Kreissporthalle, Nikestraße
Veranstalter: DJK Arminia Ibbenbüren e.V.  
Gesamtleitung: Franz-Josef Bronswick  
Turnierleitung: Sascha Brewe  
  Stefan Ahmann  
  Alfred Stegemann  
  Heinz-Gerd Bellag  
Hallensprecher: Benedikt Rüther  
Spielzeiten Vorturnier: Gruppenspiele: 1 x 12 Minuten
  Zwischen-, Endrunde: 2 x 7,5 Minuten
Spielzeiten Hauptturnier: Gruppenspiele: 1 x 12 Minuten
  Halbfinale, Endspiele: 2 x 10 Minuten

Tore mit Musik:    
Auch in diesem Jahr gibt es wieder einminütige Musikeinspielungen
Fällt in dieser Zeit ein Tor erhält der Schütze jeweils einen gewissen Geldbetrag.
Fällt kein Tor, kommt das Geld der Jugendabteilung zugute.

Bestimmungen:
Das Turnier wird nach den „Bestimmungen für Hallenfußballspiele und -turniere“ des FLVW durchgeführt. Es gelten, soweit diese Vorschriften keine Abweichungen vorsehen, die Regeln und Durchführungsbestimmungen sowie die Satzungen und Ordnungen des DFB und des FLVW. (Hallenspielordnung FLVW)

Genehmigungen:
Das Turnier ist vom DFB genehmigt.

Turniermodus Vorrundenturnier:
In vier Vorrundengruppen spielt jeder gegen jeden. Die Gruppenersten und Gruppenzweiten qualifizieren sich für das Viertelfinale. Über die Plazierung in den Gruppen entscheidet bei Punktgleichheit die Tordifferenz. Ist diese ebenfalls gleich, entscheiden die mehr geschossenen Tore. Ist auch diese gleich, zählt der direkte Vergleich. Sollte auch hier keine Entscheidung fallen, entscheidet ein 9m-Schießen. Nach der Vorrunde wird im K.O.-System gespielt. Bei Unentschieden wird in allen Spielen bis einschließlich zum Finale sofort ein 9m-Schießen entscheiden.

Turniermodus Hauptturnier:
In zwei Vierergruppen spielt jeder gegen jeden. Der Sieger aus Gruppe A spielt gegen den Zweiten der Gruppe B, der Sieger aus Gruppe B gegen den Zweiten der Gruppe A. Ansonsten gelten die Bestimmungen des Vorrundenturniers.

Spielberechtigung:
Vereine dürfen nur Spieler einsetzen, die eine ordnungsgemäße Spielberechtigung für die teilnehmende Mannschaft besitzen und nicht gesperrt sind.

Spielfeld:
Das Spielfeld hat die Maße von 21 x 40 Meter. Es wird mit Seitenbanden gespielt. Die Tormaße betragen 5 x 2 Meter. Der Wurfkreis für Hallenhandballspiele gilt als Torraum.

Anzahl der Spieler:
Eine Mannschaft besteht aus maximal 15 Spielern, von denen bis zu 5 (1 Torwart und 4 Feldspieler) gleichzeitig auf dem Feld sein dürfen.

Spielberichte:
Vor Beginn des Turniers hat jede Mannschaft einen Spielbericht mit Nummerierung der Spieler zu erstellen und der Turnierleitung zu übergeben. Dabei ist zu beachten, dass die Rückennummern der Spieler mit den Nummern auf dem Spielerbericht übereinstimmen.

Spielbestimmungen:
Die Abseitsregel ist aufgehoben. Beim Anstoß und bei Spielfortsetzungen müssen alle gegnerischen Spieler mindestens 3 m vom Ball entfernt sein. Für die Ausrüstung der Spieler gelten – mit Ausnahme des Schuhwerks – die gleichen Bestimmungen wie bei normalen Spielen (Schienbeinschützer sind zu tragen).

Ball gegen die Decke:
Wird der Ball gegen die Decke oder Geräte, die von der Decke herabhängen geschossen, wird ein Freistoß auf der Mittellinie gegeben.

Freistoß:
Alle Freistöße sind indirekt auszuführen.

Strafstoß:
Bei der Ausführung des Strafstoßes müssen sich die Spieler außerhalb des Torraumes und innerhalb des Spielfeldes befinden sowie mindestens 3 m vom Strafstoßpunkt entfernt sein, bis der Ball im Spiel ist. Bei der Strafstoßausführung ist der Anlauf nicht begrenzt.

Einwurf:
Bei Ausbällen an der Seitenlinie wird der Ball durch Einrollen wieder ins Spiel gebracht. Rollt ein Spieler den Ball zum eigenen Torwart zurück, darf dieser den Ball nicht mit den Händen berühren oder spielen. Widrigenfalls wird Freistoß verhängt.

Zuspiel zum Torwart:
Wenn ein Feldspieler den Ball absichtlich seinem Torwart mit dem Fuß zuspielt, ist es diesem untersagt, den Ball mit den Händen zu berühren. Tut er dies dennoch, ist ein indirekter Freistoß zu verhängen.

Torwart:
Der Torwart darf mitspielen und den Torraum verlassen, nicht aber seine eigene Spielfeldhälfte, es sei denn zur Ausführung eines Strafstoßes.

Tor:
Ein Tor kann aus jeder beliebigen Entfernung erzielt werden. Aus einem Anstoß kann ein Tor direkt erzielt werden.

Torabstoß oder -abwurf:
Hat der Ball die Torauslinie überschritten, nachdem er zuletzt von einem Angreifer berührt worden war, wird er durch Werfen, Rollen oder durch Abstoßen wieder ins Spiel gebracht. Er ist erst wieder im Spiel, wenn er den Torraum verlassen hat. Erfolgt der Abwurf oder Abstoß über die eigene Spielhälfte hinaus, ohne daß ein anderer Spieler den Ball berührt hat, ist auf Freistoß für die gegnerische Mannschaft von der Mittellinie aus zu entscheiden. Diese Bestimmung gilt im Übrigen für jegliches Abspiel des Torwarts, wenn er zuvor den Ball kontrolliert gehalten hat. Die Vorteilsbestimmung findet Anwendung.

Eckstoß:
Überschreitet der Ball die Torauslinie, nachdem er zuletzt von einem Spieler der verteidigenden Mannschaft (einschließlich Torwart) berührt oder gespielt wurde, so wird das Spiel durch Eckstoß fortgesetzt. Hieraus kann ein Tor erzielt werden.

Feldverweis:
Spieler, die auf Zeit (2 Minuten) oder Dauer (rote Karte) vom Spielfeld verwiesen werden, dürfen während des Spieles beziehungsweise vor Ablauf der Zeitstrafe nicht ersetzt werden. Bei einem Torerfolg des Gegners ist die verhängte Zeitstrafe beendet. Eine Mannschaft, die einen Feldverweis auf Dauer hinnehmen musste, kann wieder durch einen Spieler ergänzt werden, wenn die gegnerische Mannschaft ein Tor erzielt hat, spätestens nach 3 Minuten. Bei Feldverweis auf Dauer scheiden die Spieler aus dem Turnier aus und werden der spielleitenden Stelle gemeldet.

Endspiele:
Enden die Halbfinal- und Finalspiele unentschieden, erfolgt sofort ein 9m-Schießen.

9m-Schießen:
Jede Mannschaft bestimmt 5 Schützen, die das Schießen bis zur Entscheidung ausführen. Eine Mannschaft, die keine 5 Schützen benennen kann, ist am 9m-Schießen nicht teilnahmeberechtigt mit der Ausnahme, dass der Torwart auch noch während des Schießens jeder im Spielbericht der betreffenden Mannschaft eingetragene Spieler ersetzen kann, wenn dieser sich während des Schießens der Torschüsse verletzt.

Spielabbruch:
Bei weniger als 2 Feldspielern (mindestens 1 Torwart plus 2 Feldspieler einer Mannschaft)

Spieltechnische Hinweise:
Die im Turnierplan zuerst genannte Mannschaft hat bei Spielbeginn Anstoß. Bei gleichfarbigen Trikots hat die zuerst genannte Mannschaft einen Trikotwechsel vorzunehmen. Jede Mannschaft hat eine andersfarbige Ausweichgarnitur mitzubringen.

Haftungen:
Der Veranstalter und Ausrichter übernimmt keinerlei Haftung bei Schäden jedweder Art.

Schiedsgericht:
Die Turnierleitung fungiert in Streitfragen als Schiedsgericht. Die Entscheidungen des Schiedsgerichtes sind unanfechtbar.

 

TuS Recke gelingt Titel-Hattrick

Der TuS Recke qualifizierte sich am Samstagabend für das Hauptturnier des 32. Hallenfußball-Festivals von Arminia Ibbenbüren. Das Team von Trainer Marc Wiethölter gewann das Finale des Vorturniers gegen Preußen Lengerich mit 3:1.

-tm- Aller guten sind drei, hieß es am Samstagabend für den Fußball-Bezirksligisten TuS Recke in der Ibbenbürener Kreissporthalle. Durch einen 3:1-Finalerfolg gegen den Liga-Rivalen Preußen Lengerich machte der TuS seinen Titel-Hattrick beim Vorturnier des 32. Hallenfestivals der DJK Arminia Ibbenbüren perfekt und qualifzierte sich erneut für das Hauptturnier am Sonntag.

Hier geht's zum Artikel vom 12.01.2019 aus IVZ-online

Gastgeber Arminia will die "Großen" überraschen

-tm- „Es ist wie im Lotto. Man hofft, ein ganz großes Ding reißen zu können.“ Voller Vorfreude, aber auch mit der nötigen Portion Gelassenheit startet Trainer Hubertus Ahmann mit den Bezirksliga-Fußballern der DJK Arminia Ibbenbüren als Gastgeber in die 32. Auflage des großen Hallenfestivals der DJK am Wochenende in der Ibbenbürener Kreissporthalle.

Die Losfee hat den für das Hauptturnier gesetzten Arminen durchaus attraktive Gegner zugesprochen. Los geht es für die DJK am Sonntagmittag um 14.15 Uhr im ersten Spiel der Gruppe B gegen die U23 des Bundesligisten FC Schalke 04 (Oberliga). Um 15.15 Uhr treffen die Gastgeber auf das Nachwuchsteam des holländischen Erstligisten N.E.C. Nijmegen und um 16.15 Uhr schließlich auf die U23 des Zweitligisten FC St. Pauli (Regionalliga Nord).

Hier geht's zum Artikel vom 12.01.2019 aus der IVZ

 

SF Lotte ist Rekordsieger

Acht Mannschaften gehen am Sonntag ab 14 Uhr in der Ibbenbürener Kreissporthalle ins Rennen, wenn die DJK Arminia Ibbenbüren zum 32. Mal ihr Hallenfußball-Festival ausrichtet.

Das Turnier ist mit zwei Drittligisten und drei Regionalligisten nicht nur hochkarätig besetzt, sondern auch gut dotiert. Dem Sieger winkt eine Prämie von 1500 Euro, der Zweitplatzierte bekommt 1000 Euro und für die Plätze 3 und 4 gibt es 500 und 250 Euro.

Hier geht's zum Artikel vom 10.01.2019 aus IVZ-Online

 

 

 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login