Ibbenbürener Hallenfestival

Sie sind hier:   Startseite > Vergangenes > HFF 2013 > Presse

Presse

Zeitungs-Berichte

→ 14.01.2013 - IVZ - Hohnstedts Treffer sorgen für Lottes Sieg
→ 14.01.2013 - Heimspiel-Online - HFF 2013 Endrunde
→ 14.01.2013 - IVZ - Im dritten Anlauf klappt es für Teuto
→ 12.01.2013 - Heimspiel-Online - HFF 2013 Vorrunde
→ 19.01.2013 - IVZ - Lotte beerbt Arminia (Kreisliga B-C)
→ 19.01.2013 - IVZ - Arminenreserve triumphiert erneut (Frauenturnier)
→ 16.01.2013 - IVZ - Arminia Ibbenbüren erreicht Halbfinale (B-Juniorinnen-Turnier)
→ 16.01.2013 - IVZ - DJK hat Pech im kleinen Finale (B-Juniorinnen-2-Turnier)

→ 12.01.2013 - IVZ - Arminia will für Überraschung sorgen
→ 12.01.2013 - IVZ - Meppen sorgt für Bundesliga-Flair - B-Mädchenturnier
→ 11.01.2013 - IVZ - Arminia rechnet beim Hallen-Festival mit 1500 Zuschauern
→ 10.01.2013 - IVZ - Der Sieger trifft im Hauptturnier auf Profis
→ 09.01.2013 - IVZ - Lotte kommt als Regionalliga-Spitzenreiter
→ 09.01.2013 - Heimspiel-Online - Ab Freitag ist wieder Festival-Zeit
→ 02.01.2013 - IVZ - Bundesliga-Spieler sind in Ibbenbüren dabei
→ 19.12.2012 - IVZ - Werder Bremen trifft auf SV Meppen
→ 14.12.2012 - IVZ - Bundesliga-Spieler werden erwartet


 


Endberichte zu den Turnieren

14.01.2013
Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung

Hohnstedts Treffer sorgen für Lottes Sieg
Sportfreunde gewinnen das Finale 3:2 gegen Werder Bremen 2

Ibbenbüren. Die Sportfreunde Lotte haben den Titel beim 26. Hallenfußballfestival der DJK Arminia Ibbenbüren gewonnen. Der Spitzenreiter der Regionalliga West bezwang in einem packenden Endspiel die U21 des SV Werder Bremen aus der Bremenliga mit 3:2.

Von Beginn an entwickelte sich vor rund 1500 Besuchern in der prall gefüllten Ibbenbürener Kreissporthalle eine spannende Auseinandersetzung. Die Lotteraner hatten deutliche Feldvorteile, die Bremer verteidigten geschickt und gingen durch Frederic Sarpong in Führung. Kurz vor der Pause glich Michael Hohnstedt für die Sportfreunde aus, nach dem Wechsel traf Tim Gorschlüter zum 2:1 für Lotte. Die Führung hielt nur kurz, postwendend glich Jannik Reschke aus. Wiederum nur 30 Sekunden darauf sorgte Michael Hohnstedt mit seinem siebten Turniertreffer für die erneute SF-Führung, die Keeper Bastian Görissen mit einer Glanztat in der Schlussminute festhielt.

Den 3. Platz sicherte sich der FC St. Pauli 2 durch ein 3:1 im kleinen Endspiel gegen den MSV Duisburg 2. In den Halbfinals zuvor sahen die Zuschauer ebenfalls heiß umkämpfte Begegnungen. Zunächst hatten es die Sportfreunde Lotte mit ihrem Ligarivalen MSV Duisburg 2 zu tun. Zwischenzeitlich führten die von Manni Wölpper trainierten Zebras mit 2:1, ein glänzend aufgelegter Michael Hohnstedt (später auch Torschützenkönig des Turniers) führte die Walpurgis-Elf mit zwei schnellen Treffern nach dem Seitenwechsel jedoch auf die Siegerstraße.
Es folgte das Nord-Duell zwischen den Amateuren des FC St. Pauli und der U21 des Bundesligisten Werder Bremen, aktuell Spitzenreiter der Bremenliga. Den Hamburgern gelang es nicht, an die in den Gruppenspielen gezeigten Leistungen anzuknüpfen, während sich die Werderaner deutlich steigerten. Am Ende stand ein klarer 4:1-Erfolg der Bremer zu Buche.

Teuer verkauften sich auch die unterklassigen Vereine aus dem Tecklenburger Land. Im Auftaktspiel schnupperte Gastgeber Arminia Ibbenbüren gegen den Nord-Regionalligisten SV Meppen an einer Überraschung. Maxi Walkenhorst und Nico Hahn brachten den krassen Außenseiter unter dem Jubel der Besucher zwei Mal in Front. Individuelle Fehler in der Schlussphase sorgten dann aber für einen 3:2-Erfolg des Favoriten.
Auch gegen Werder Bremen waren die Arminen ebenbürtig, hatten sogar die deutlich besseren Möglichkeiten. „Leider haben wieder unsere individuellen Fehler den Ausschlag zu Gunsten des Gegners gegeben“, resümierte DJK-Coach Bruno Graw. Insgesamt war der Trainer jedoch zufrieden mit seinen Schützlingen: „Wir haben uns sehr gut verkauft, hätten sogar vier Punkte holen können.“ Neben den Ibbenbürenern blieb in Gruppe A auch der SV Meppen auf der Strecke, ein Treffer fehlte der Flottmann-Elf im entscheidenden Gruppenspiel gegen Bremen.

In Gruppe B war mit Vorturniersieger Teuto Riesenbeck sogar ein Kreisligist mit von der Partie. Auch die Teutonen hielten im Konzert der Großen gut dagegen, ganz zur Freude von Trainer Christoph Büscher: „Insgesamt ein absolut gelungenes Wochenende für uns, vor allem die ersten beiden Spiele waren richtig gut.“ Gegen den VfL Osnabrück und die Sportfreunde Lotte gab es jeweils 0:2-Niederlagen, gegen den FC St. Pauli unterlag Riesenbeck trotz eines Treffers von Niklas Plake mit 1:5.

Neben Teuto blieb auch die Reserve des VfL Osnabrück auf der Strecke. Im abschließenden Gruppenspiel hätte die Enochs-Elf Lotte schlagen müssen, kassierte allerdings eine 0:2-Pleite. Turnierorganisator Alfred Stegemann zog nach der Veranstaltung ein positives Fazit: „Wir hatten auf 1500 Besucher gehofft, die sind es trotz des schönen Wetters auch geworden. Aus Bremen und Meppen hätte ich auf ein paar Fans mehr gehofft, dafür haben die Lotteraner Anhänger für eine tolle Stimmung gesorgt.“

nach oben



14.01.2013
Quelle: www.heimspiel-online.de

HFF 2013 Endrunde
Dicht und dichter dran - aber keine Punkte

Mario Witthake. Dicht und dichter dran, aber keine Punkte - so lässt sich das Endturnier des Hallenfußball- Festivals zusammenfassen. Zumindest aus Sicht der Amateur-Mannschaften des Tecklenburger Landes. Denn während Teuto Riesenbeck und Arminia Ibbenbüren in ihren Gruppen ohne Punktgewinn ausschieden, gewannen die Sportfreude Lotte das Turnier durch einen 3:2-Sieg im Finale gegen die U21 von Werder Bremen.
"Lotte hat das Turnier verdient gewonnen", meinte Riesenbecks Coach Christoph Büscher, dessen Team im ersten Gruppenspiel gegen die Sportfreunde antreten durfte. Die Niederlage hielt Teuto mit 0:2 in Grenzen, was Büscher als Erfolg wertet, denn: "Lotte ist sehr hohes Tempo gegangen. Die sind als einziges Team vorne gnadenlos draufgegangen."

Im zweiten Match war Teuto einem Punktgewinn nahe. Lange hieß es 0:1 gegen die Youngster des VfL Osnabrück. Christoph Plake und Niclas Heilemann trafen die Latte, eine Überzahl- Situation ermöglichte den Riesenbeckern aber ebenso wenig den Ausgleich. Den 2:0-Endstand stellte Osnabrück kurz vor Spielende nach einem Konter her. Neben der Moral verließen den Riesenbeckern im letzten Spiel auch die Kräfte. Das Ehrentor beim 1:5 gegen die U23 des FC St. Pauli erzielte Niklas Plake.

Arminia führt zwei Mal - und verliert

Gastgeber Arminia Ibbenbüren stand direkt im ersten Match vor einem Coup. Gegen den SV Meppen ging der Bezirksligist durch Maxi Walkenhorst und Nico Hahn zwei Mal in Führung. Beim Stand von 2:2 handelte Stefan Bohle sich dann eine Zwei-Minuten-Strafe ein, die Meppen zum Siegtreffer nutzte. Auch im zweiten Spiel hielt Arminia gut mit, kam durch Gerrit Mahmutovic auf 1:2 heran an Werder Bremen. Zu mehr reichte es vor gut 1500 Zuschauern in der Kreissporthalle nicht. "Der Klassenunterschied war nicht zu sehen, denn wir haben aggressiv dagegen gehalten", fand Trainer Bruno Graw, dass sein Team sich "anständig verkauft" habe. "Die Häufigkeit an individuellen Fehlern" habe letztlich den Ausschlag gegeben, wie beim 0:3 zum Abschluss gegen Duisburg. Trotzdem verbuchte Graw den Sonntag als wertvolle Erfahrung und will aus dem Hallenevent Motivation für die Mission Klassenerhalt in der Bezirksliga 12 schöpfen.

nach oben



14.01.2013
Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung

Im dritten Anlauf klappt es fürTeuto
Riesenbeck gewinnt das Finale des Vorrundenturniers gegen Mettingen

IBBENBÜREN. 1988 und 1999 verloren sie jeweils das Endspiel um die Teilnahme am Hauptturnier des Hallenfußball-Festivals der DJK Arminia Ibbenbüren, im dritten Anlauf klappte es am Samstagabend: Die Teutonen aus Riesenbeck gewannen das Finale des Hauptturniers gegen den VfL Eintracht Mettingen und durften so am Sonntag im Konzert der Großen mitspielen.

Allerdings war es ein hauchdünner Erfolg im Duell der A-Ligisten. Erst nach Neunmeterschießen setzte sich der Spitzenreiter der Kreisliga A mit 6:5 gegen den Tabellendritten durch. Nach der regulären Spielzeit hatte es 2:2 gestanden. Zunächst waren die Mettinger in dem von Taktik bestimmten Endspiel mit 1:0 in Führung gegangen, Riesenbeck glich aus und ging sogar in Führung. Ein Treffer von Mettingens Niclas Brinkschröder 30 Sekunden vor dem Ende der Partie machte das Neunmeterschießen erforderlich.

Es war nicht das einzige Neunmeterschießen, in dem Teuto Riesenbeck am Samstag die Oberhand behielt. Im Halbfinale schaltete die Mannschaft von Trainer Christoph Büscher den TuS Recke erst nach Neunmeterschießen mit 4:3 aus. Im anderen Halbfinale setzte sich der VfL Eintracht Mettingen mit 1:0 gegen die Ibbenbürener SV durch.
16 Mannschaften aus dem Tecklenburger Land waren zunächst in vier Vorrundengruppen gegeneinander angetreten, um das Viertelfinale zu erreichen. In der Gruppe A herrschten relativ klar Verhältnisse. Im Auftaktspiel behielt der SC Hörstel mit 3:1 gegen die ISV die Oberhand und setzte sich schließlich ohne Verlustpunkte vor der ISV durch.

Etwas enger war es in der Gruppe B hinter den verlustpunktfreien Eschern. Der spätere Turniersieger Teuto Riesenbeck setzte sich nach einer Niederlage gegen Esch und einem Unentschieden gegen Hopsten mit dem abschließenden 4:0 gegen Türkiyemspor Ibbenbüren nur aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber Westfalia Hopsten durch.
Ganz eng ging es in der Gruppe C zu. Mit dem TuS Recke, Cheruskia Laggenbeck und Preußen Lengerich hatten hier am Ende drei Teams sechs Punkte auf dem Konto, so dass auch hier das Torverhältnis entscheiden musste. Das schlechteste hatte nach dem 1:5 gegen Recke Preußen Lengerich. Aus der Gruppe D kamen Eintracht Mettingen und Arminia Ibbenbüren punktgleich ins Viertelfinale.

Mit dem SC Hörstel (1:2 gegen Riesenbeck) und SW Esch (0:3 gegen die ISV) schieden zwei Gruppensieger im Viertelfinale aus. In den anderen beiden Viertelfinalspielen kamen der TuS Recke (3:1 gegen Arminia Ibbenbüren 2) und Eintracht Mettingen (4:1 gegen Laggenbeck) weiter.

nach oben



12.01.2013
Quelle: www.heimspiel-online.de

HFF 2013 Vorrunde
Huil trifft und hält - Teuto siegt

Mario Witthake. In der Elfmeter-Lotterie, so heißt es, kann ein Torwart nur gewinnen. Beim Vortunier des Hallenfußball-Festivals sahnte Riesenbecks Keeper Andreas Huil richtig ab, denn sowohl im Halbfinale gegen Recke als auch im Endspiel gegen Mettingen brachte Huil die Schützen aus neun Metern zur Verzweiflung. Und wie gegen Recke verwandelte Teuto-Schlussmann höchst selbst vom Punkt - zum entscheidenden 6:5, womit Riesenbeck das heiß umworbene Sonntags-Ticket für das Endturnier löste.
Bis dahin war es ein beschwerlicher Weg für den A-Liga-Spitzenreiter. In der Gruppe B stand Teuto vor dem Aus. Dank Escher Schützenhilfe (2:0 über Hopsten) und dem besseren Torverhältnis gegenüber den Hopstenern, zog Riesenbeck erst in die
K.O.-Phase ein. Im Viertelfinale wartete kein geringerer als der HKM-Sieger Hörstel. Der SCH war mit neun Zählern durch Gruppe A marschiert.
Schon vor dem Viertelfinale sagte Hörstels Trainer Bruno Kitroschat: "Das bringt nichts, in den Ausscheidungsspielen kommt's drauf an." Recht sollte er behalten, denn Christoph Plake schickte mit seinem 2:1 für Riesenbeck die bissigen und guten Hörsteler nach Hause.

Mettingen nur scheinbar im Glück

Im Halbfinale brachte wieder Christoph Plake die Riesenbecker in Führung. Reckes Ryan Hagan, der Andreas Huil im kurzen Eck
überraschte, glich aus. Das Neunmeterschießen mit dem besseren Ende für Huil & Co musste dann herhalten. Hagan und
Huil begegneten sich übrigens noch einmal - im Ausschießen um die Torjägerkrone. Hagan setzte sich gegen Mettingens Niklas
Brinkschöder durch, der wie der TuS-Akteur im Turnierverlauf fünf Mal eingenetzt hatte. Brinkschröder und seine Mettinger taugten als Glückspilze, wie beim ISV-Masters vor einer Woche. Denn im Halbfinale bekam Gegner ISV die Führung nicht zugesprochen, obwohl Eintracht-Keeper André Köhler den Ball wohl hinter der Linie sicherte. In einem hektischen Spiel war Karl Stehmann dann bei seinem Volley-Schuss mit beiden Innenpfosten im Bunde - die Kugel landete zum 1:0-Siegtreffer ins Netz. Im Finale erzielte Niklas Brinkschröder 20 Sekunden vor Abpfiff den 2:2-Ausgleich, weil er und sein Team in Rückstand nicht unruhig agierten. Letzlich half es nicht, denn Riesenbecks Andreas Huil hielt an diesem Tag einfach zu stark...

nach oben



19.01.2013
Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung

Lotte beerbt Arminia
Sportfreunde gewinnen Turnier für B- und C-Liga Mannschaften

Ibbenbüren. Mittlerweile traditionell beginnt das Wochenende mit dem Hallenfußballfestival der DJK Arminia Ibbenbüren bereits am Freitagabend mit einem großen Turnier für B- und C-Liga-Mannschaften. 16 Mannschaften kämpften auch in diesem Jahr wieder um den begehrten Autohaus-Siemon-Pokal.
Nachdem in den vergangenen drei Jahren die Drittvertretung des Gastgebers stets erfolgreich war, setzte sich in diesem Jahr der Vorjahresdritte SF Lotte 3 durch. Die Torjägerkanone ging ebenfalls an den Cupgewinner. Mit acht Treffern sicherte sich Dennis Scharnweber diesen Titel. Im Finale steuerte er zudem die beiden entscheidenden Tore zum 3:2 Sieg gegen die Reserve von VelpeSüd bei.
Das kleine Finale entschied im Derby die 3. Mannschaft der Ibbenbürener SV mit 3:0 gegen Arminia 3 für sich. Der Finalist aus den vergangenen beiden Jahren, Türkiyemspor Ibbenbüren 2, mußte bereits nach dem Viertelfinale die Heimreise antreten.

nach oben



19.01.2013
Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung

Arminenreserve triumphiert erneut
Hallenturnier für Frauenmannschaften bei Festival von Arminia Ibbenbüren

Ibbenbüren. Nach der Premiere im vergangenen Jahr stand fest, daß es eine Neuauflage des Frauenfußballturniers am Samstagabend des Ibbenbürener Hallenfestivals geben wird. Den Titel verteidigte Arminia Ibbenbüren 2 im Endspiel mit 5:1 gegen gegen Westfalia Westerkappeln.
Acht Teams aus der Kreis-, Bezirks- und Landesliga spielten erneut um den Strier-Reisen-Pokal. In den Gruppenspielen setzten sich erneut die beiden Mannschaften von Teuto Riesenbeck und Arminia Ibbenbüren 2 durch. Zudem schafften in diesem Jahr die Teams des VfL Eintracht Mettingen und von Westfalia Westerkappeln den Sprung ins Halbfinale.
In diesen behielten die Teams aus Westerkappeln und vom Gastgeber jeweils knapp die Oberhand. Platz 3 sicherte sich im Neunmeterschießen die Mannschaft von Eintracht Mettingen. Beste Torschützin des Turniers wurde Janine Dinda mit fünf Treffern von er DJK.

nach oben



16.01.2013
Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung

Arminia Ibbenbüren erreicht Halbfinale
Hochkarätiges B-Mädchenturnier der DJK in der Kreissporthalle

Ibbenbüren. Die Fußball-B-Mädchen vom SV Heidekraut Andervenne verteidigten bei der vierten Auflage des Hallenturniers von Arminias Ibbenbüren in der Kreissporthalle den Autohaus-Bäumer-Cup mit einem verdienten 3:2-Endspielsieg gegen die Warendorfer SU. Den 3. Platz sicherte sich die TSG Burg Gretesch mit einem 4:1-Sieg im kleinen Finale gegen das A-Team der DJK Arminia Ibbenbüren.

In dem hochkarätigen Turnier mit überregionalen Mannschaften aus den höchsten Nachwuchsligen im Mädchenfußball lieferten sich die Kontrahenten packende Auseinandersetzungen und sorgten auch für einige überraschende Ergebnisse. Der SV Meppen erfüllte die Erwartungen nicht, die an einen Bundesligisten gestellt werden, und blieb in der Gruppenphase sogar sieglos.

In der Gruppe A setzte sich Arminia Ibbenbüren 1 gegen starke Konkurrenz hervorragend in Szene. Die Armininnen sicherten sich den Gruppensieg und zogen ungeschlagen ins Halbfinale ein. Im entscheidenden Spiel um die Halbfinalteilnahme setzten sich die Ibbenbürenerinnen gegen die SG Ladbergen/Saerbeck mit 3:2 durch. Nach dem Auftaktsieg (1:0) gegen den SV Meppen zeigten die DJK-Mädchen auch gegen TSG Burg Gretesch (1:1) und Heike Rheine (1:0) eine geschlossene Mannschaftsleistungen. Auch das B-Team der DJK Arminia überzeugte in der Gruppe B und belegte durch die Siege gegen TFZ Rheine U15 (4:1) und Union Wessum (3:0) den 3. Rang. Aber auch gegen die späteren Finalisten SU Warendorf (1:2 ) und Heidekraut Andervenne (2:4) zogen sich die Ibbenbürerinnen achtbar aus der Affäre. Im Spiel um Platz 5 behielt Arminia 2 gegen die SG Ladbergen/Saerbeck in einem temporeichen Spiel mit 4:3 die Oberhand.

Mit Arminia Ibbenbüren 1 und dem SV Heidekraut Andervenne trafen im Halbfinale die Vorjahresfinalisten aufeinander. Das spielstarke Team aus der Niedersachsenliga wurde der Favoritenstellung gerecht und feierte mit einem 4:0-Sieg den Finaleinzug. Das zweite Halbfinalspiel gewann Regionalliga-Aufsteiger Warendorfer SU gegen Burg Gretesch hauchdünn mit 1:0.

nach oben



16.01.2013
Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung

DJK hat Pech im kleinen Finale
Turnier für B2-Mädchen

-ww- Ibbenbüren. Beim Hallenfußballturnier für B2-Juniorinnen der DJK Arminia Ibbenbüren in der Kreissporthalle in Ibbenbüren mussten die TE-Teams den Mannschaften aus den Nachbarkreisen bei der Siegerehrung den Vortritt lassen. Im Endspiel feierte die SG TuS Haste/SC Dodesheide einen 2:1-Sieg gegen Vorwärts Epe.

Das kleine Finale um Platz 3 gewann die SG Voltlage gegen Arminia Ibbenbüren nach Neunmeterschießen recht glücklich mit 5:3. In einem spannenden Spiel egalisierten die Voltlagerinnen die DJK-Führung in buchstäblich letzter Minute und hatten im anschließenden Neunmeterschießen das nötige Quäntchen Glück. Im Spiel um Platz 5 behielt Teuto Riesenbeck gegen die SG Hopsten/Halverde mit 3:1 die Oberhand. Den 7. Platz sicherte sich Arminia 2 mit einem 3:0-Sieg gegen den TuS Recke.

Die Finalisten waren die herausragenden Teams des Turniers und zogen ohne Punktverlust ins Halbfinale ein. Als bestes TE-Team sicherte sich Arminia 1 durch Siege gegen Hopsten/Halverde (5:1) und TuS Recke (4:0) die Halbfinalteilnahme, musste sich dann aber den spielstarken Eperinnen mit 1:5 geschlagen geben. Im wohl besten Spiel des Tages besiegte die SG Haste/Dodesheide die SG Voltlage im Halbfinale mit 4:2.

nach oben


 



Zeitungs-Berichte vor Beginn des Turniers

12.01.2013
Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung

Arminia will für Überraschung sorgen
Gastgeber für die Hauptrunde gesetzt / Meppen, Bremen und Duisburg sind die Gegner

Ibbenbüren. Mit dem Duell der Regionalligisten MSV Duisburg 2 und Werder Bremen 2 startet am Sonntagmittag um 14 Uhr das große Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren in der Ibbenbürener Kreissporthalle. Mit diesen beiden Mannschaften misst sich in Gruppe A auch die gastgebende DJK Arminia Ibbenbüren, die in bewährter Tradition für das am Besten besetzte Turnier im Münsterland gesetzt ist.

Deren Trainer Bruno Graw freut sich auf das morgige Turnier. „Eine schön volle Halle, wir haben die Zuschauer auf unserer Seite, das ist für alle Beteiligten eine runde Sache.“ Graw ist ein Befürworter des Hallenfußballs, er mag die Abwechslung im Vergleich zu den tristen Trainingseinheiten im Freien. „Da bin ich momentan lieber in der Halle, ich mag die gemütliche Atmosphäre.“

Auch wenn die Meisterschaft für den Trainer ganz klar Priorität hat, nimmt er den Hallenkick ernst. Acht Akteure plus einen Torwart hat er für morgen nominiert, gespielt wird jeweils mit einem offensiven und einem defensiven Grundblock. „Es macht keinen Sinn, mehr als acht Leute mitzunehmen“, hält Graw wenig von einem aufgeblähten Hallenkader.

Mit den bisherigen Auftritten seiner Schützlinge bei den Kreismeisterschaften sowie dem ISV-Masters war Bruno Graw nur bedingt einverstanden. „Da haben mich gewisse Dinge geärgert, wir sind beide Male völlig unnötig ausgeschieden.“ Mangelnde Konzentration und individuelle Fehler hätten jeweils zum Aus geführt. Für die morgige Vorrunde, in der es neben Duisburg und Bremen auch noch gegen den SV Meppen geht, hat Bruno Graw durchaus ambitionierte Ziele: „Wir wollen punkten und für die eine oder andere Überraschung sorgen.“

Wie den fußballerisch übermächtigen Gegner begegnet werden kann, weiß der Coach dabei genau. „Zum einen natürlich die kurze Spielzeit, zum anderen über Einsatz und aggressives Eins-gegen-Eins-Verhalten.“ Um 14.30 Uhr beginnen die Arminen gegen Meppen, um 15.30 Uhr geht es gegen Bremen und um 16 Uhr gegen den MSV Duisburg. Einen Favoriten sieht Bruno Graw nicht, „dafür weiß ich über die anderen Mannschaften einfach zu wenig“.

In Gruppe B wollen die Sportfreunde Lotte nach einjähriger Abstinenz wieder für Furore sorgen. Die Lotteraner haben es mit dem Vorturniersieger, dem FC St. Pauli 2 sowie dem VfL Osnabrück 2 zu tun. Die Halbfinals sind für 17.15 Uhr angesetzte, um 18.45 Uhr beginnt dann das großer Finale um den Titel beim Ibbenbürener Hallenfußballfestival.

nach oben



12.01.2013
Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung

Meppen sorgt für Bundesliga-Flair - B-Mädchenturnier

-ww- Ibbenbüren. Das Hauptturnier beim Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren wird am Sonntagvormittag in der Kreissporthalle mit einem stark besetzten Hallenmasters-Turnier der B-Mädchen eingestimmt. Bei der 4. Auflage des Turniers um den Autohaus-Bäumer-Cup sorgt der SV Meppen für Bundesliga-Flair und ist der absolute Top-Favorit auf den Wanderpokal.

Neben dem gastgebenden Westfalenligisten Arminia nimmt mit der SG Ladbergen/Saerbeck ein zweites Team aus dem Fußballkreis Tecklenburg an dem überkreislich besetzten Turnier teil. Die DJK Arminia geht mit zwei Mannschaften an den Start. Das DJK-Trainergespann Ina Stermann und Markus Bischoff möchte wie im Vorjahr mit einer Mannschaft ins Endspiel einziehen.

In der Gruppenphase spielen die zehn Teams in zwei Fünferstaffeln in beiden Hallen nach dem Modus Jeder gegen Jeden. In der Gruppe A treffen Arminia Ibbenbüren 1 und die SG Ladbergen/Saerbeck auf den Bundesliga-Dritten SV Meppen, auf den Bezirksliga-Tabellenführer TSG Burg Gretesch und den Westfalenligisten FFC Heike Rheine. Auch die Gruppe B ist mit Titelverteidiger SV Heidekraut Andervenn, Regionalliga-Aufsteiger SU Warendorf, Bezirksligist Union Wessum (3.), TFZ Rheine U15 und Arminia Ibbenbüren 2 überdurchschnittlich gut besetzt. Andervenne spielt in der Niedersachsenliga und hat erneut gute Chancen auf die Endspielteilnahme. Das Talentförderteam Rheine U15 nimmt mit den Trainern Sarah Feld und Jörg Möllmeier erstmals am Hallenmasters teil.

Die ersten beiden Teams aus den jeweiligen Gruppen qualifizieren sich für das Halbfinale. Nach einer Platzierungsrunde wird auch der 3. Platz im kleinen Finale ausgespielt. Das Turnier beginnt um 9 Uhr, das Endspiel ist für 12:09 Uhr angesetzt.

Für einen Vorgeschmack sorgen in der Kreissporthalle bereits die B2-Juniorinnen der DJK Arminia Ibbenbüren in einem spielstarken Teilnehmerfeld am Samstagvormittag ab 9:30 Uhr. An den Start gehen Westfalia Hopsten, SSC Dodesheide, Vorwärts Epe, Teuto Riesenbeck, SG Voltlage und TuS Recke. Das gut besetzte Achterfeld wird durch zwei DJK-Teams komplettiert. Das Endspiel ist für 11:48 Uhr vorgesehen.

nach oben



11.01.2013
Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung

Arminia rechnet beim Hallen-Festival mit 1500 Zuschauern

In den vergangenen Jahren sprang der Funke jeweils recht schnell vom Feld auf die Tribüne über, davon gehen die Veranstalter auch an diesem span stem/span/spanyle="font-size: 16px;"/a/pWochenende beim Hallenfußball-Festival aus. Am Sonntag geben Profis Kostproben ihres Könnens.

Ibbenbüren. Wenn die DJK Arminia Ibbenbüren an diesem Wochenende zum 26. Hallenfußball-Festival in die Kreissporthalle bittet, ist eines gewiss: die Fans erwartet von Freitag bis Sonntagabend Hallenfußball pur. Insbesondere der Sonntagnachmittag dürfte seine Wirkung nicht verfehlen, geben dann doch Fußball-Profis Kostproben ihres Könnens ab. Der Gastgeber rechnet mit 1500 Zuschauern.

SV Meppen und FC St. Pauli U23 aus der Regionalliga Nord, MSV Duisburg U23 und SF Lotte aus der Regionalliga West, sowie aus der Oberliga die U23 des VfL Osnabrück wie auch der Nachwuchs des SV Werder Bremen sorgen/spanp style="text-align: left;"/span für ein erstklassiges Teilnehmerfeld. Das wird vervollständigt durch den Vorturniersieger, der am Samstag ermittelt wird, und Gastgeber Arminia Ibbenbüren.

Dadurch, dass U23-Mannschaften von Bundesligisten dabei sind, wird ein Hauch von Bundesliga-Atmosphäre in die Kreissporthalle getragen. Viele Fans unterstützen nicht nur die Profi-Clubs, sondern auch die 2. Mannschaften, wenn sie in unmittelbarer Nähe auftauchen. So werden auch am Sonntag wieder zahlreiche Fans in „Kutten“, ausgestattet mit Schals und Fahnen, zu sehen und hören sein, die ihre Mannschaft lautstark unterstützen.

Aber auch vom SV Meppen und den Sportfreunden Lotte haben sich zahlreiche Anhänger angesagt. So ist wieder von echter Stadion-Atmosphäre auszugehen.

In den vergangenen Jahren sprang der Funke jeweils recht schnell vom Feld auf die Tribüne über, boten die Mannschaften doch packende Spiele mit fetzigen Ballstafetten. Das versprechen die Teilnehmer auch am Sonntag. „Eigentlich bin ich kein Hallenfreund und spiele dort auch nicht gerne. Aber das Turnier in Ibbenbüren ist einzigartig. Dort fühlen wir uns wohl und hoffen natürlich, das Endspiel zu erreichen“, erklärt Maik Walpurgis, Trainer von Regionalliga-Spitzenreiter SF Lotte. Der schickt seine beste ihm zur Verfügung stehende Mannschaft ins Rennen.

Auf dem Hallen-Parkett fühlen sich auch die U23-Teams des VfL Osnabrück und SV Werder Bremen wohl. Beide sind am Samstag beim Turnier in Hellern am Start und wollen sich für das Hallen-Festival warm schießen. FC St. Pauli stand im Vorjahr im Finale, musste sich nach Penaltyschießen geschlagen geben. Das wurmt die Truppe um Trainer Jörn Großkopf noch immer. Deshalb soll es diesmal mit dem Turniersieg klappen. Den hat sich der SV Meppen um Trainer Heiko Flottmann fest vorgenommen. Wie sich ein Triumph beim Hallen-Festival anfühlt, weiß Manager Rainer Persike noch genau. Der war 1994 Trainer, als der SVM letztmals in Ibbenbüren triumphierte.

nach oben



10.01.2013
Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung

Der Sieger trifft im Hauptturnier auf Profis

Am Samstag treten in der Kreissporthalle ab 13.30 Uhr 16 Clubs aus dem Tecklenburger Land in vier Gruppen an, um die Nachfolge des SV Cheruskia Laggenbeck anzupeilen. Der triumphierte vor einem Jahr durch einen 6:1-Erfolg. Der große Reiz: Die Aussicht im Hauptturnier gegen Fußball-Profis anzutreten.

Ibbenbüren. Das Vorturnier des Hallenfußball-Festivals der DJK Arminia Ibbenbüren – Anfang des Jahrtausends drohte es zu einem Langweiler zu verkommen. Allzu dominierend trumpften die Sportfreunde Lotte auf. Vier Mal in Serie hatte sich der Verbands- und spätere Oberligist keine Blöße gegeben und souverän den Turniersieg eingetütet. Als sich die Arminia im Jahr 2005 entschied, die Sportfreunde für das Hauptturnier zu setzen, erfuhr die Vorrunde eine wahre Renaissance. Fortan war das Rennen offen, die Chancen für alle ungleich größer. Die Aussicht, einen Tag später gegen Fußball-Profis antreten zu können, war immer ein wichtiges Kriterium für die heimischen Kicker. Das macht noch heute den Reiz des Arminia-Festivals für die teilnehmenden TE-Mannschaften aus.

Am Samstag treten in der Kreissporthalle ab 13.30 Uhr 16 Clubs aus dem Tecklenburger Land in vier Gruppen an, um die Nachfolge des SV Cheruskia Laggenbeck anzupeilen. Der triumphierte vor einem Jahr durch einen 6:1-Erfolg im Finale über den SC Dörenthe und löste damit das Ticket für das Hauptfeld am Sonntag.

Gerade das Beispiel SC Dörenthe zeigt, dass auch für unterklassige Mannschaften alles drin ist in der Halle. 2012 war der DSC noch B-Kreisligist, schaltete mit der ISV und Westfalia Hopsten dennoch zwei Bezirksligisten aus.

Seitdem SF Lotte nicht mehr im Vorturnier antritt, hat es fünf verschiedene Turniersieger gegeben. Zwar gelang ebenfalls der Ibbenbürner SV das Kunststück, vier Mal in Folge zu triumphieren (2006 - 2009), ansonsten schaffte es kein Verein mehr, den Titel zu verteidigen. SW Esch (2005), Eintracht Mettingen (2010), Westfalia Westerkappeln (2011) und Cheruskia Laggenbeck (2012) kletterten jeweils auf das Siegertreppchen.

Zwar war für den Vorturniersieger im Hauptfeld zumeist nicht viel zu holen, die Möglichkeit aber, vor vollem Haus bei einer erstklassigen Stimmung gegen Profis anzutreten, ist für alle äußerst reizvoll. Dass für den vermeintlichen Außenseiter aber auch im Feld der Großen etwas zu machen ist, hat vor 20 Jahren der SC Preußen Lengerich bewiesen. 1993 mussten die Preußen durch die Qualifikationsmühle Vorturnier gehen, ordneten sich einen Tag später auch im Hauptfeld auf der Überholspur ein und feierten durch einen sensationellen 4:3-Finalsieg über den polnischen Erstligisten Zaglebie Lubin den Turniersieg.

Das Beispiel Preußen Lengerich dürfte für alle Ansporn genug sein. Der SCP selbst würde liebend gern erstmals seit 2000 wieder ins Hauptfeld einziehen. Dafür muss sich die Mannschaft von Trainer Kai Kapitza aber in der schweren Gruppe C gegen Stella Bevergern, TuS Recke und Titelverteidiger Cheruskia Laggenbeck bewähren.

Auch die anderen Gruppen haben es in sich. Hallenkreismeister SC Hörstel hat es mit der Ibbenbürener SV, SC Dörenthe und SV Dickenberg zu tun. Vize-Hallenkreismeister SW Esch muss sich gegen Teuto Riesenbeck, Westfalia Hopsten und Türkiyemspor Ibbenbüren bewähren. Schließlich stehen sich in Gruppe D der Gewinner des ISV-Turniers am Wochenende, Eintracht Mettingen, Brukteria Dreierwalde, Westfalia Westerkappeln und Gastgeber Arminia Ibbenbüren 2 gegenüber.

Die beiden Gruppenersten qualifizieren sich jeweils für das Viertelfinale, das um 16.45 Uhr angepfiffen wird. Das Halbfinale beginnt um 17.25 Uhr, ehe im Endspiel ab 18.30 Uhr der Verein ermittelt wird, der 2013 als Vorturniersieger die TE-Farben im Hauptfeld das Hallenfußball-Festivals der DJK Arminia Ibbenbüren vertreten wird.

Turniersplitter: 26. Hallenfußball-Festival der DJK Arminia am 12./13. Januar

Mitarbeiter
Mehr als 200 Mitarbeiter werden an beiden Tagen im Einsatz sein, allein der Ordnungsdienst umfasst knapp 50 Personen. Wegen der Großveranstaltung haben alle Mannschaften der DJK Arminia ihre Turniereinladung zu anderen Hallenturnieren nicht angenommen.

Torschützenkönige
Neben den Sieger- und Wanderpokalen sowie Prämien dürfen sich zwei Spieler über eine besondere Auszeichnung freuen. Zusätzlich wird an beiden Tagen der jeweilige Torschützenkönig des Turniers ausgezeichnet.

Rauchverbot
An beiden Turniertagen gilt in der Kreissporthalle striktes Rauchverbot - auch im Foyer. Wer auf den Glimmstengel nicht verzichten kann, muss sich die Zigarette an der frischen Luft anzünden.

Tipp-Quiz
An beiden Turniertagen bietet die DJK Arminia wieder den Tip-Quiz an, bei dem der Sieger getippt werden kann. Bei einem Einsatz von 1 Euro warten attraktive Preise. Hauptpreis am Samstag sind 75 Euro in bar. Der zweite Preis ist ein 30-Liter-Fass Bier. Dritter bis fünfter Preis sind je zwei Freikarten für das Hauptturnier am Sonntag. Beim Hauptturnier warten als Hauptpreis 150 Euro in bar, zweiter Preis ist 30 Liter Bitburger Pils, dritter Preis eine Sporttasche.

Tore mit Musik
Auch in diesem Jahr gibt es wieder Musikeinspielungen. Während eines jeden Turnierspiels wird in der großen wie auch in der kleinen Halle eine Minute lang Musik gespielt. Fällt in dieser Zeit ein Tor erhält der Schütze während des Vorturniers 20 Euro und während des Hauptturnieres 50 Euro. Fällt kein Tor, kommt das Geld der Jugendabteilung der DJK Arminia Ibbenbüren zugute.

nach oben



09.01.2013
Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung

Lotte kommt als Regionalliga-Spitzenreiter

Ibbenbüren. Die Kreissporthalle in Ibbenbüren steht am kommenden Wochenende wieder ganz im Zeichen des runden Leders. Dann richtet die DJK Arminia Ibbenbüren ihr 26. Hallenfußball-Festival aus. Und einmal mehr ist das Arminia-Spektakel das am besten besetzte Hallenturnier im Münsterland.

Im vergangenen Jahr füllten 1200 Zuschauer das weite Rund in der Kreissporthalle. Da seinerzeit aber die Meisterschaft in der Regionalliga West eine Woche nach dem Arminia-Festival fortgesetzt wurde, fehlten einige Mannschaften wie die Sportfreunde Lotte. Die sind diesmal wieder dabei und kommen mit der Empfehlung als Regionalliga-Spitzenreiter. So hofft die DJK Arminia, beim Hauptturnier am Sonntag die 1500-Zuschauer-Marke knacken zu können.
Mit dem Nord-Regionalligisten und langjährigen Zweitligisten SV Meppen wurde ein weiteres Zugpferd verpflichtet. Aus dem Emsland haben sich bereits zahlreiche Fans angesagt. Letztmals war der SV Meppen 1995 in Ibbenbüren vertreten. Am Sonntag meldet sich die Mannschaft von Trainer Heiko Flottmann zurück.

Die Teilnehmer versprechen Hallenfußball par excellence. In zwei Vierergruppen versuchen die Teams am Sonntag ab 14 Uhr, über das Halbfinale ins Endspiel einzuziehen.
Für die richtige Einstimmung sorgt das „kleine Hallenfußballfestival“. Am Sonntagvormittag laden die B-Juniorinnen der DJK Arminia zu einem hochkarätig besetzten Mädchen-Turnier mit zehn Mannschaften ein. Unter anderem gibt dabei der weibliche Nachwuchs des SV Meppen, der in der Bundesliga um Punkte kämpft, Kostproben seines Könnens ab.

Los geht es bereits am Freitagabend mit einem Turnier für B- und C-Kreisliga-Mannschaften. Am Samstag, 15. Januar, steigt am Vormittag ein Turnier für acht B2-Juniorinnen-Mannschaften. Abends stehen sich sechs Ü50-Altherren-Teams sowie acht Damen-Mannschaften aus der Kreis- und Bezirksliga gegenüber.
Das Vorturnier des Hallen-Festivals mit 16 Clubs aus dem Fußballkreis Tecklenburg beginnt am Samstag um 13.30 Uhr. In vier Gruppen gehen die Mannschaften ins Rennen. Über Viertel- und Halbfinale hoffen sich die Teilnehmer für das Endspiel zu qualifizieren. Nur der Sieger schafft den Sprung ins Hauptturnier und erhält dort die Chance, sich mit Fußball-Profis zu messen. Das schaffte vor einem Jahr Cheruskia Laggenbeck.

nach oben



09.01.2013
Quelle: www.heimspiel-online.de

Ab Freitag ist wieder Festival-Zeit

-von Mario Witthake
(09.01.12) Die Kreismeisterschaften und die ISV-Masters sind gespielt. Das Highlight unterm Hallendach startet am Freitag in der Ibbenbürener Kreissporthalle, wo Arminia Ibbenbüren das 26. Hallenfußball-Festival veranstaltet. Für das Endturnier am Sonntag (ab 14 Uhr), wo Mannschaften wie die U21 von Werder Bremen und des VfL Osnabrück bzw. die U23 des MSV Duisburg sowie vom FC St. Pauli warten, qualifiziert sich eine Mannschaft aus dem Vortunier am Samstag.

In diesen Genuss kam im letzten Jahr Cheruskia Laggenbeck, das sich im Finale gegen den SC Dörenthe durchsetzte. "Das Turnier ist schon länger Thema bei uns. Das ist eine Riesensache, nicht nur für die Jungs oder für mich, sondern für alle hier im Altkreis Tecklenburg", schwärmt Laggenbecks Trainer Heiko Becker, der vor acht Jahren als Spieler von SW Esch mitspielen durfte. "Damals war die Hütte mit 2000 Zuschauer voll und ich konnte mich mit Gerd Müller unterhalten", erinnert sich Becker. Kurzum, die Laggenbecker sind hochmotiviert, fahren in diesem Jahr "nicht nach Ibbenbüren, um eine Tasse Kaffee zu trinken."

Um wie im Vorjahr ins Endturnier einzuziehen, bedarf es für Laggenbeck eines erfolgreichen Abschneidens in der Gruppe C gegen den HKM-Finalisten TuS Recke, Stella Bevergern und Preußen Lengerich, das traditionell eine starke Hallentruppe auf die Beine stellt. Im Viertelfinale, das dann nicht mehr 12 Minuten, sondern wie alle weiteren K.O.- Partien 2 x 7,5 Minuten dauert, würde ein Gegner aus der Gruppe D mit Masters-Sieger Eintracht Mettingen, Arminia II, Brukteria Dreierwalde und Westfalia Westerkappeln kommen. Während in Gruppe A HKM-Sieger SC Hörstel auf die ISV, den SC Dörenthe und den SV Dickenberg trifft, tummeln sich in Gruppe B SW Esch, Teuto Riesenbeck, Westfalia Hopsten und Ibbenbüren Türkiyemspor.

Heimspiel-online wird am Samstag ab 13.30 Uhr live aus der Halle berichten. Wer mit den eigenen Augen dabei sein will, kann sich schon am Freitag ein Turnier der Zweiten und Dritten Mannschaften anschauen. Auch die Frauen spielen um Hallenehren. Das Turnier mit zwei Gruppen und der Zweiten Mannschaften von HKM-Sieger Arminia Ibbenbüren beginnt am Samstag ab 19.15 Uhr. Vor den Männerturnieren am Samstag und Sonntag wird es auch noch Junioren-Turniere geben...

nach oben



02.01.2013
Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung

Bundesliga-Spieler sind in Ibbenbüren dabei

-Ibbenbüren. Vom 11. bis zum 13. Januar steht die Kreissporthalle in Ibbenbüren wieder ganz im Zeichen des runden Leders. Dann richtet die DJK Arminia ihr 26. Hallenfußball-Festival aus. Und einmal mehr ist das Arminia-Spektakel das am besten besetzte Hallenturnier im Münsterland. Vier Mannschaften aus der Regionalliga und zwei aus der Oberliga.

Auftakt des 26. Hallenfußball-Festivals bilden am Freitagabend, 11. Januar, 16 Mannschaften aus den Kreisligen B und C. Am Samstagvormittag geht es weiter mit einem Turnier der B2-Juniorinnen, ehe am Nachmittag das Vorturnier mit 16 Mannschaften aus dem Tecklenburger Land steigt, die in vier Gruppen ins Rennen gehen. Am Abend kämpfen sechs Ü50-Teams sowie parallel dazu acht Frauen-Mannschaften um Pokalehren. Für die nötige Einstimmung des Sonntags sorgen die B-Juniorinnen mit einem hochkarätig besetzten Turnier, ehe am Nachmittag Fußballprofis ihr Können zeigen.

Wie in den vergangenen Jahren ist das Hallenfestival der DJK Arminia wieder das am besten besetzte Hallenturnier im nördlichen Westfalen. Zum Hauptturnier werden wie in den Vorjahren 1500 Zuschauer erwartet. Das Feld ist bunt gemischt. Auflaufen werden auf jeden Fall Fußballer, die in dieser Saison schon in der Bundesliga ihren Mann gestanden haben.

Erstmals seit 1995 ist ein Club wieder dabei, der in den Anfangsjahren zum Stammpersonal gehörte, SV Meppen. Einmal, 1994, trug sich der Nord-Regionalligist in die Siegerliste des Hallen-Festivals ein. Im kommenden Januar will er es wieder wissen.

Für Bundesliga-Flair sorgt die Nachwuchsmannschaft des SV Werder Bremen. Titelverteidiger Eintracht Frankfurt II nimmt aus terminlichen Gründen nicht teil, da er dann im Trainingslager weilt. Dafür rückt die U23 des MSV Duisburg mit Trainer Manfred Wölpper ins Teilnehmerfeld. Den Pott einmal mehr mitnehmen wollen die Sportfreunde Lotte, die nach einjähriger Pause wieder mit von der Partie sind. Ein Wörtchen um die Vergabe mitreden wollen auch die Festival-Stammgäste FC St. Pauli II und VfL Osnabrück II mit Trainer Joe Enochs. Die Teilnehmer versprechen Budenzauber par exellance. In zwei Vierergruppen versuchen die Teams über das Halbfinale ins Endspiel einzuziehen.

Los geht es am Samstag um 13.30 Uhr, das Endspiel wird um 18.30 Uhr angepfiffen. Am Sonntag geht es um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften weiter, ehe ab 14 Uhr der Ball rollt. Das Finale beginnt um 18.45 Uhr.

nach oben



19.12.2012
Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung

Werder Bremen trifft auf SV Meppen

-alfred stegemann- Ibbenbüren. Das Feld steht, die Gruppen sind ausgelost, das 26. Ibbenbürener Hallenfußball-Festival der DJK Arminia um den Reri-Cup kann starten. Am 12. und 13. Januar wird gespielt. Und einmal mehr stellt das Arminia-Spektakel das am besten besetzte Hallenturnier im Münsterland und nördlichen Westfalen da. Fünf Mannschaften aus der Regionalliga sowie ein Oberligist bilden neben dem Vorturniersieger und Gastgeber DJK Arminia Ibbenbüren das Gerippe.
Glücklich ist die DJK über die Verpflichtung des SV Meppen, der nach vielen Jahren der Abwesenheit wieder dabei ist und 1994 durch einen 4:1-Erfolg über FC St. Pauli triumphierte. Beide Clubs sind auch diesmal in Ibbenbüren am Start, sind aber in verschiedenen Gruppen gesetzt. Es wird auf jeden Fall einen neuen Sieger geben, da Titelverteidiger Eintracht Frankfurt U23 trotz Zusage seine Teilnahme kurzfristig absagte. Mit MSV Duisburg 2, SF Lotte, VfL Osnabrück 2 und SV Werder Bremen U21 sind weitere namhafte Gegner im Einsatz.
In zwei Vierergruppen versuchen sich die Teams über das Halbfinale ins Endspiel vorzukämpfen. Gastgeber Arminia darf sich auf Duelle mit Meppen, Duisburg und Werder Bremen freuen. In der Gruppe B des Reri-Cups stehen sich FC St. Pauli, SF Lotte, VfL Osnabrück U21 und der Vorturniersieger gegenüber. Das ergab die Auslosung, die jetzt vorgenommen worden ist.
Das Vorturnier am Samstag bestreiten 16 Mannschaften aus dem Tecklenburger Land. Dabei sind unter anderem die acht bestplatzierten Mannschaften der Kreisliga A sowie die Spitzenclubs der Kreisliga B. Titelverteidiger ist SV Cheruskia Laggenbeck, der liebend gerne erneut ins Hauptfeld einziehen würde.
In vier Gruppen stehen sich die Mannschaften gegenüber. Klar ist, es wird zur Sache gehen, denn jeder will im „Feld der Großen“ am Sonntag dabei sein. Über Viertel- und Halbfinale hoffen sich die Teilnehmer für das Endspiel zu qualifizieren. Nur der Sieger schafft den Sprung ins Hauptturnier und erhält dort die Chance, sich gegen Fußball- Profis zu bewähren.
Auftakt zum 26. Hallenfußball-Festival ist bereits am Freitag, 11. Januar 2013, mit einem Turnier für B- und C-Kreisligisten. Ein hochkarätig besetztes B-Mädchen-Turnier am Sonntagvormittag, ein B2-Mädchen-Turnier am Samstagvormittag sowie zwei Turniere für Altherren und Damen am Samstagabend vervollständigen das umfangreiche Fußball-Wochenende von Arminia Ibbenbüren in der Kreissporthalle.
Vorverkauf der Eintrittskarten: Karten im Vorverkauf für das 26. Ibbenbürener Hallenfußballfestival gibt es ab Freitag, 21. Dezember, im ZettPunkt an der Bahnhofstraße. Die Eintrittspreise sind stabil geblieben. Tribünenkarten für das Hauptturnier am Sonntag kosten 12 Euro, Stehplatzkarten 6 Euro, Kinder und Jugendliche zahlen 3 Euro.

Gruppeneinteilung:

Hauptturnier
Gruppe A: MSV Duisburg 2, SV Meppen, DJK Arminia Ibbenbüren, SV Werder Bremen 2
Gruppe B: SF Lotte, FC St. Pauli 2, Vorturniersieger, VfL Osnabrück 2

Vorturnier
Gruppe A: SC Hörstel, Ibbenbürener SV, SC Dörenthe, SV Dickenberg
Gruppe B: SW Esch, SV Teuto Riesenbeck, SV Westfalia Hopsten, Türkiyemspor Ibbenbüren
Gruppe D: FC Stella Bevergern, SV Cheruskia Laggenbeck, SC Preußen Lengerich, TuS Recke
Gruppe D: VfL Eintracht Mettingen, DJK Arminia Ibbenbüren 2, SV Brukteria Dreierwalde, TSV Westfalia Westerkappeln.

nach oben



14.12.2012
Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung

Bundesliga-Spieler werden erwartet

-stefan daviter- Ibbenbüren. Die DJK Arminia Ibbenbüren richtet vom 11. bis 13. Januar 2013 in der Ibbenbürener Kreissporthalle das 26. Ibbenbürener Hallenfußball-Festival aus. Der Turnierreigen beginnt wiederum bereits am Freitagabend und endet am Sonntag mit dem Hauptturnier. Titelverteidiger ist die U23 des Bundesligisten Eintracht Frankfurt.
Im Vorjahr zum ersten Mal überhaupt dabei, schnappten sich die wendigen Jungs vom Main gleich den Sieger-Pokal. Im Vorturnier am Samstag hatte sich der SV Cheruskia Laggenbeck durchgesetzt, der sich dann im Feld der Großen bewähren durfte.
Zum Auftakt des 26. Hallenfußball-Festivals spielen am Freitagabend, 11. Januar, 16 Mannschaften aus den Kreisligen B und C. Am Samstagvormittag geht es weiter mit einem Turnier der B2-Juniorinnen, ehe am Nachmittag das Vorturnier mit 16 Mannschaften aus dem Tecklenburger Land steigt, die in vier Gruppen ins Rennen gehen.
Am Abend kämpfen dann wieder in bewährter Form sechs Ü50-Mannschaften sowie parallel dazu acht Frauen-Mannschaften um Pokalehren. Für die nötige Einstimmung des Sonntags sorgen die B-Juniorinnen mit einem hochkarätig besetzten Turnier, ehe am Nachmittag Fußballprofis ihr Können beim Hauptturnier zeigen.
Insgesamt 23 Mannschaften stehen sich am Samstag und Sonntag gegenüber und kämpfen um den RERi-Cup. Am Samstag treffen im Vorturnier 16 Teams aus dem Tecklenburger Land in vier Gruppen aufeinander, die um den letzten freien Platz im Hauptturnier am Sonntag kämpfen. Der ist äußerst begehrt, besteht dann doch die Möglichkeit, sich mit echten Fußball-Profis zu messen.
Wie in den vergangenen Jahren ist das Hallenfestival der DJK Arminia wieder das am besten besetzte Hallenturnier im nördlichen Westfalen. Erstmals seit 1995 ist ein Club wieder dabei, der in den Anfangsjahren zum Stammpersonal gehörte: der SV Meppen.
Einmal, 1994, trug sich der Nord-Regionalligist in die Siegerliste des Hallenfestvials ein. Im kommenden Januar will er es wieder wissen.
Für Bundesliga-Flair sorgt die Nachwuchsmannschaft des SV Werder Bremen. Titelverteidiger Eintracht Frankfurt 2 nimmt aus terminlichen Gründen nicht teil, da er dann im Trainingslager weilt. Dafür rückt die U23 des MSV Duisburg mit Trainer Manfred Wölpper ins Teilnehmerfeld. Den Pott einmal mehr mitnehmen wollen die Sportfreunde Lotte, die nach einjähriger Pause wieder mit von der Partie sind.
Ein Wörtchen um die Vergabe mitreden wollen auch die Festival-Stammgäste FC St. Pauli 2 und VfL Osnabrück 2 mit Trainer Joe Enochs. Das Teilnehmerfeld vervollständigen der Vorturniersieger und Gastgeber DJK Arminia.
Los geht es am Samstag um 13.30 Uhr, das Endspiel wird um 18.30 Uhr angepfiffen.
Am Sonntag geht es um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften weiter, ehe ab 14 Uhr der Ball rollt. Das Finale beginnt um 18.45 Uhr.
Schon das Vorturnier verspricht guten Hallenfußball. 16 Mannschaften aus dem Fußballkreis Tecklenburg sind hoch motiviert und wollen ins Hauptfeld einziehen. Nach vier Triumphen der Ibbenbürener SV in Folge stiegen Eintracht Mettingen 2011 und
vor einem Jahr Cheruskia Laggenbeck auf das Siegerpodest.
Richtig rund geht es dann am Sonntag. Am Vormittag steigt ab 9 Uhr ein hochkarätig besetztes Hallenturnier für B-Mädchen, das den Aufgalopp bietet für das eigentliche Hallenfußball-Festival am Nachmittag, zu dem bis zu 1500 Zuschauer erwartet werden. Das Feld ist bunt gemischt. Auflaufen werden auf jeden Fall Fußballer, die in dieser Saison schon in der Bundesliga ihren Mann gestanden haben.
Neben dem Vorturniersieger und Gastgeber Arminia Ibbenbüren nehmen am 26. Hallenfußball-Festival teil: FC St. Pauli U23 (Regionalliga Nord), SV Werder Bremen U23/U21 (Regionalliga Nord/Oberliga), SV Meppen (Regionalliga Nord), MSV Duisburg
U23 (Regionalliga West), SF Lotte (Regionalliga West), VfL Osnabrück U23 (Oberliga Nord).

nach oben

TuS Recke ist in der Hauptrunde

Hallenfestival der DJK Arminia Ibbenbüren

Der TuS Recke komplettiert das Hauptturnier des 30. Ibbenbürener Hallenfußballfestivals der DJK Arminia Ibbenbüren. Der Bezirksligist bezwang am Samstag im Finale des Vorrundenturniers den Landesligisten Preußen Lengerich mit 3:0.

Hier geht's zum Artikel vom 14.01.2017 aus der IVZ

Vladan Dindic traut seinem Team einiges zu

Gastgeber Arminia trifft beim Hallenfestival auf Köln, Lotte und Bremen. Der Sieger des Hauptturniers erhält eine Prämie in Höhe von 1.500 Euro.

Es ist auch in seiner mittlerweile 30. Auflage das am besten besetzte Hallenturnier der Region, erstmals seit vielen Jahren mischt mit den Sportfreunden Lotte auch wieder ein Drittligist mit. Mittendrin im Konzert der Großen beim großen Ibbenbürener Hallenfußballfestival in der Kreissporthalle wird wieder Gastgeber Arminia Ibbenbüren sein, der traditionell für das Hauptturnier am Sonntag gesetzt ist.

Hier geht's zum Artikel vom 14.01.2017 aus der IVZ

Bundesliga-Spieler werden erwartet

30. Hallenfestival der DJK Arminia Ibbenbüren in der Kreissporthalle

Die Vorbereitungen sind weitgehend abgeschlossen, die Vorfreude wächst, das Turnier kann beginnen. Zum 30. Hallenfußballfestival in der Kreissporthalle am kommenden Wochenende steht der DJK Arminia Ibbenbüren ein echtes Mammutprogramm bevor.

Von Freitagabend bis Sonntag stehen sich in insgesamt sieben Turnieren verschiedener Altersklassen 73 Mannschaften gegenüber, die um die Siegertrophäen streiten.

Hier geht's zum Artikel vom 12.01.2017 aus der IVZ

 

 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login