HALLENFUSSBALL-FESTIVAL

Sie sind hier:   Startseite > Vergangenes > HFF 2019 > Presse

Presse

→ Gastgeber begeistert bei RWO-Sieg - IVZ-online 13.01.2019
→ Platz 1 und 3 für den Gastgeber - IVZ-online 15.01.2019
→ TuS Recke gelingt Titel-Hattrick - IVZ-online 12.01.2019

→ Gastgeber Arminia will die "Großen" überraschen - IVZ 12.01.2019
→ Lienen springt für SVD ein - IVZ 12.01.2019
→ SF Lotte ist Rekorksieger - IVZ-online 10.01.2019
→ Arminia will ins Finale - IVZ 11.01.2019
→ Sieben Turniere mit 67 Mannschaften - IVZ-online 09.01.2019
→ Am Start sind auch Profis mit Bundesligaerfahrung - IVZ 09.01.2019
→ Lotte ist der Rekordgewinner - IVZ-online 02.01.2019
→ Arminia trifft auf Schalke 04 - IVZ-online 11.12.2018
→ Schalkes U23 und SF Lotte sind dabei - IVZ-online 28.11.2018


Gastgeber begeistert bei RWO-Sieg

Rot-Weiß Oberhausen gewann das 32. Hallenfußball-Festival von Arminia Ibbenbüren durch einen 5:1-Finalsieg gegen die Sportfreunde Lotte. Gastgeber Arminia begeisterte das Publikum mit dem Sieg im Spiel um Platz 3 gegen Schalke 04 U23.

Dritter Arminia Ibbenbüren

Gastgeber Arminia Ibbenbüren sorgte im Hauptfeld für
Furore und belegte am Ende den 3. Platz

-tm- Hallenfußball lebt – das war die Erkenntnis der 32. Auflage des Hallenfestivals der DJK Arminia Ibbenbüren am Sonntag in der Ibbenbürener Kreissporthalle. 1800 Besucher, und damit rund 600 mehr als noch im Vorjahr, strömten in die Halle und sorgten für eine prächtige Stimmung. Maßgeblich daran beteiligt waren zwei Vereine aus der Region. Drittligist Sportfreunde Lotte, der im Finale gegen Rot-Oberhause mit 1:5 unterlag, und vor allem der furios aufspielende Bezirksligist und Gastgeber Arminia Ibbenbüren.

Im ersten Spiel gegen die U23 des Bundesligisten FC Schalke (1:5) musste sich die Ahmann-Fünf noch ein wenig an das höhere Tempo gewöhnen, doch mit zunehmenden Verlauf steigerten sich die Arminen und eroberten die Herzen der Zuschauer. Das 1:1 gegen Jong N.E.C Nijmegen wahrte die Chancen aufs Weiterkommen, ein furioser 3:2-Erfolg gegen die U23 des FC St. Pauli sorgte schließlich für Rang 2 in der Gruppe und den Einzug ins Halbfinale.

Dort lagen die Ibbenbürener gegen den West-Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen schnell mit 0:3 im Hintertreffen, doch im zweiten Durchgang startete die DJK ein Comeback. Niklas Richter verkürzte auf 1:3, Chris Nietiedt verwandelte einen Neunmeter zum 2:3, die Kreissporthalle kochte. Der Ausrichter schnupperte am Ausgleich, doch am Ende reichte es nicht ganz zum Finaleinzug.

Im Spiel um Platz 3 gegen Schalkes U23 zeigten die Arminen dann erneut, warum sie im Tecklenburger Land als eine echte Macht in der Halle gelten. Philipp Spalleks Treffer aus der eigenen Hälfte zum 4:2 war der krönende Abschluss eines nahezu perfekten Tages aus DJK-Sicht. „Die Jungs haben es einfach richtig geil gemacht“, suchte Arminias Trainer Hubertus Ahmann gar nicht erst nach dem Haar in der Suppe.

Hoch her ging es auch im zweiten Semifinale zwischen dem FC Schalke und den Sportfreunden Lotte. Immer wieder musste der Unparteiische Florian Visse Streitereien schlichten, die Emotionen kochten hoch. 3:3 hieß es nach regulärer Spielzeit, im anschließenden Neunmeterschießen behielt der Drittligist mit 2:0 die Oberhand und zog ins Endspiel ein.

Dort allerdings scheiterten die Sportfreunde immer wieder am überragenden RWO-Schlussmann Bade, der den Drittligisten mit seinen Paraden förmlich zur Verzweiflung trieb. Auf der Gegenseite nutzte der Regionalligist die sich bietenden Möglichkeiten eiskalt aus. Kai Nakowitsch traf zur 1:0-Pausenführung, nach dem Wechsel legte Oberhausen binnen vier Minuten vier weitere Treffer nach und siegte verdient mit 5:1.

Vorturniersieger TuS Recke verkaufte sich ebenfalls teuer, die Strapazen des Samstags sowie des „Balls des Sports“ aus der Nacht waren den Reckern jedoch anzumerken. Mit 1:7 Toren und ohne Punktgewinn schied der TuS aus. Enttäuschend verlief der Auftritt des Vorjahressiegers FC St. Pauli, nach der Niederlage gegen die Arminia mussten die Hamburger vorzeitig die Segel streichen.

Rundum zufrieden war dagegen Turnierorganisator Alfred Stegemann. „Dieses Turnier hat Zukunft, es passte einfach alles in diesem Jahr“, strahlte Stegemann über die voll besetzten Ränge und vor allem die tolle Atmosphäre in der Kreissporthalle.

nach oben


Platz 1 und 3 für den Gastgeber

Mädchenturniere beim Arminia-Hallenfestival.
Die Fußball-B- und -D-Mädchen der DJK Arminia Ibbenbüren waren beim eigenen Hallenfestival am Wochenende in der Kreissporthalle in Ibbenbüren außerordentlich erfolgreich.

Dritter D-Mädchen Arminia

Turniersieger bei den D-Mädchen wurde die JSG Emsbüren/Leschede
(stehend). Den 3. Platz sicherte sich Arminia Ibbenbüren (vorne) mit
einem 2:1 Dieg im kleinen Finale gegen Union Wessum.

-tm- 

Während sich die B-Mädchen am Sonntag den Autohaus-Bäumer-Cup sicherten, belegten die D-Juniorinnen am Samstag beim Turnier um den Gilne-Pokal den 3. Platz. Turniersieger bei den D-Mädchen wurde die JSG Emsbüren/Leschede/Listrup durch einen 5:1-Sieg im Finale gegen Herforder SV/Borussia Friedenstal.

Die Arminia qualifizierte sich mit den Siegen in der Vorrunde gegen Titelverteidiger OSC Osnabrück(3:0) und SC Reken (3:0) als Gruppenzweiter für das Semifinale. Gegen den Gruppensieger Herforder SV/Borussia Friedenstal kassierte das heimische Team eine glatte 0:6-Niederlage. Und auch im Halbfinale mussten sich die DJK-Mädchen gegen die JSG Emsbüren/Leschede/Listrup mit 0:5 geschlagen geben. Die Armininnen zeigten aber im kleinen Finale gegen den SV Wessum eine tolle Moral und drehten das Spiel nach einem frühem 0:1-Rückstand. Durch die Treffer von Leni Bolsmann und Laura Gutt konnten sich die Schützlinge um das Trainergespann Julia Dortmann/Lena Heeke am Ende über den Bronzerang freuen. 

Sieger B-Mädchen Arminia

Die B-Mädchen der DJK Arminia Ibbenbüren sicherten sich
am Sonntag beim eigenen Turnier den Pokal.

Hochkarätig besetzt war am Sonntagvormittag auch das Hallenmasters der B-Mädchen. In der Vorrunde traf Arminia Ibbenbüren weiß auf den Bundesligisten SV Meppen und kassierte eine 1:4-Niederlage. Die Gastgeberinnen qualifizierten sich aber mit den Siegen gegen die SG Andervenne/Freden (4:0) und Wacker Mecklenbeck (3:1) für die Endrunde. Arminia Ibbenbüren grün verbuchte in der Vorrunde nur einen Sieg gegen Arminia Bielefeld (3:2) und sicherte sich in der Platzierungsrunde durch einen 2:0-Sieg gegen die JSG Andervenne/Freden den 7. Rang.

Die Finalrunde wurde ebenfalls in einer Gruppenphase ausgetragen. Dabei revanchierte sich Arminia weiß gleich im Auftaktspiel gegen den SV Meppen für die 1:4-Klatsche aus der Vorrunde mit einem verdienten 1:0-Sieg. Die Führung durch Pauline Watta verteidigte Arminias Torhüterin Alina Ochmann mit einer Glanzparade in der Schlussminute. Nachdem der Bundesligist aus Meppen im zweiten Finalspiel gegen die Warendorfer SU über ein mageres 1:1 nicht hinaus kam, sicherte sich das DJK-Team von Trainerin Katharina Eiter zeitgleich mit einem 2:0-Erfolg gegen Union Wessum vorzeitig den Turniersieg. Für die Treffer sorgten Pauline Watta und Judith Höfting. Westfalenlist Warendorfer SU sicherte mit einem 2:0 über den Regionalligisten Arminia Ibbenbüren überraschend vor dem Bundeslisten SV Meppen den 2. Platz.

nach oben


TuS Recke gelingt Titel-Hattrick

Der TuS Recke qualifizierte sich am Samstagabend für das Hauptturnier des 32. Hallenfußball-Festivals von Arminia Ibbenbüren. Das Team von Trainer Marc Wiethölter gewann das Finale des Vorturniers gegen Preußen Lengerich mit 3:1.

Spielszene Vorturnier-Finale

Lengerichs Keeper Tim Kipp (li.) wagt im Endspiel einen Ausflug
und wird bedrängt von Reckes Patrick Bruns

-tm- Aller guten sind drei, hieß es am Samstagabend für den Fußball-Bezirksligisten TuS Recke in der Ibbenbürener Kreissporthalle. Durch einen 3:1-Finalerfolg gegen den Liga-Rivalen Preußen Lengerich machte der TuS seinen Titel-Hattrick beim Vorturnier des 32. Hallenfestivals der DJK Arminia Ibbenbüren perfekt und qualifzierte sich erneut für das Hauptturnier am Sonntag.

„Wir freuen uns einfach riesig, die Jungs haben richtig Bock auf den Sonntag“, strahlte TuS-Trainer Marc Wiethölter über beide Ohren. Für die Recker bedeutet der neuerliche Erfolg ein Wochenende voll im Zeichen der Mannschaft. Vorturnier am Samstagnachmittag, Ball des Sports in Recke am Abend und am Sonntag dann das Kräftemessen mit den Profis aus Lotte, Bremen und Oberhausen. „Die Jungs werden schon fit sein“, sagte Wiethölter mit einem Augenzwinkern direkt nach Spielende, wohlwissend, dass ihm und seinen Akteuren eine kurze Nacht bevorstand.

Dass die Recker am Ende der verdiente Sieger des Turniers waren, daran zweifelte keiner der Beteiligten. Der TuS ließ das Leder laufen wie kein anderes Team am Samstag, marschierte mühelos durch die Gruppenphase und ließ auch im Viertelfinale Schwarz-Weiß Esch (3:0) sowie im Halbfinale dem SC Dörenthe (4:0) keine Chance. „Im Endspiel lief es dann nicht so flüssig, verdient war der Sieg aber schon“, analysierte Marc Wiethölter treffend. Phillip Bosbach, der sich am Ende mit sieben Treffern auch die Torjägerkanone sicherte, brachte den TuS früh in Führung. Kurz darauf vergab Rene Heeke einen Neunmeter, die Preußen glaubten wieder an ihre Chance. Lassana Kaba sorgte schließlich in Überzahl für den 1:1-Ausgleich, der Titelverteidiger wankte. Doch Maik Klostermann brachte die Recker mit seinem Treffer zum 2:1 zwei Minuten vor dem Ende auf die Siegerstraße, eine weitere Antwort hatte Lengerich nicht.

Rang drei sicherte sich mit der Ibbenbürener SV ein weiterer Bezirksligist durch ein 3:1 im Neunmeterschießen gegen den A-Ligisten SC Dörenthe. Im Halbfinale zuvor lief es bei den Ibbenbürenern „vom Punkt“ nicht ganz ideal. In einem offenen Schlagabtausch gegen Preußen Lengrich hieß es 4:4 nach regulärer Spielzeit, aus neun Metern musste die Entscheidung her. Gerrit Oberhaus und Philipp Bosse vergaben für die ISV, die Preußen trafen jeweils sicher und zogen somit ins Endspiel ein.

Ohne große Überraschungen waren zuvor vor gut gefüllten Rängen in der Kreissporthalle die Partien der Vorrunde und der Viertelfinals über die Bühne gegangen. Einzig das frühzeitige Aus des Bezirksligisten Teuto Riesenbeck in der Gruppe A war nicht unbedingt zu erwarten, wobei die Teutonen mit dem Liga-Rivalen Cheruskia Laggenbeck sowie dem stark aufspielenden A-Ligisten SC Dörenthe keineswegs leichte Gegner hatten. Für die Cherusker kam dann in der Runde der letzten Acht das Aus, mit 1:3 unterlagen die Fehlhauer-Schützlinge dem Stadtrivalen Ibbenbürener SV. Heiß umkämpft war das A-Liga-Duell zwischen dem SC Dörenthe und dem SC Hörstel (4:2 n.N.), auch der spätere Finalist aus Lengerich musste beim 2:1 gegen Falke Saerbeck bis in die Schlusssekunden zittern.

nach oben


Gastgeber Arminia will die "Großen" überraschen

„Es ist wie im Lotto. Man hofft, ein ganz großes Ding reißen zu können.“ Voller Vorfreude, aber auch mit der nötigen Portion Gelassenheit startet Trainer Hubertus Ahmann mit den Bezirksliga-Fußballern der DJK Arminia Ibbenbüren als Gastgeber in die 32. Auflage des großen Hallenfestivals der DJK am Wochenende in der Ibbenbürener Kreissporthalle.

Spielszene Peters

Lennard Peters und die DJK Arminia Ibbenbüren, hier im Turnier
des vergangenen Jahres gegen Oberhausen, wollen beim
Hallenfestival die höherklassigen Teams ärgern.

-tm- Die Losfee hat den für das Hauptturnier gesetzten Arminen durchaus attraktive Gegner zugesprochen. Los geht es für die DJK am Sonntagmittag um 14.15 Uhr im ersten Spiel der Gruppe B gegen die U23 des Bundesligisten FC Schalke 04 (Oberliga). Um 15.15 Uhr treffen die Gastgeber auf das Nachwuchsteam des holländischen Erstligisten N.E.C. Nijmegen und um 16.15 Uhr schließlich auf die U23 des Zweitligisten FC St. Pauli (Regionalliga Nord).

Vor allem in puncto „Athletik“ seien die anderen Mannschaften seinen Schützlingen sicherlich überlegen, dennoch traut Ahmann dem Außenseiter durchaus Überraschungen zu. „Wir haben Jungs dabei, die richtig gut kicken können und richtig Bock auf die Halle haben“, hofft der Coach zumindest darauf, den Top-Teams das eine oder anderen Beinchen stellen zu können. Ein möglicher Halbfinal-Einzug wäre ein „Super-Erfolg“, schätzt Hubertus Ahmann die Chancen realistisch ein. Vielmehr geht es ihm darum, sich vor der großen Kulisse vernünftig zu präsentieren und keine Verletzten davonzutragen. „Beim Publikum steht man hoch im Kurs, das Herz schlägt für die Kleinen“, freut sich der Coach auf die zu erwartende große Kulisse.

Mit Maxi Walkenhorst fehlt ihm allerdings eine „echte Granate“, Walkenhorst laboriert seit Monaten an einem Fersensporn und verzichtet gänzlich auf die Hallensaison. Ansonsten geht der Kader ins Rennen, der vor Wochenfrist beim ISV-Masters den Titel einheimste.

Als Top-Favorit ins Rennen geht am Sonntag Drittligist Sportfreunde Lotte, wobei abzuwarten bleibt, welche Akteure das Trainerduo Drube/Hozjak aufbietet. Auch dem Vorjahressieger FC St. Pauli U23 und Jong N.E.C Nijmegen ist wieder einiges zuzutrauen, beide wurden in die DJK-Gruppe gelost. Die Sportfreunde Lotte haben es mit dem Vorturniersieger, der U21 von Werder Bremen sowie Rot-Weiß Oberhausen zu tun.

Wer die Nachfolge des TuS Recke als Sieger des Vorturniers antritt entscheidet sich bereits am heutigen Samstag. Los gehen die Partien der Vorrunde um 13.30 Uhr, das Endspiel ist für 18.45 Uhr angesetzt.

Notizen zum Hallenfestival

Mitarbeiter

Mehr als 200 Mitarbeiter werden an den beiden Tagen des Hallenfußball-Festivals der DJK Arminia Ibbenbüren im Einsatz sein, allein der Ordnungsdienst am Sonntag umfasst mehr als 30 Personen. Wegen der Großveranstaltung haben alle Mannschaften der DJK Arminia ihre Turniereinladung zu anderen Hallenturnieren nicht angenommen.

Torschützenkönige

Neben den Sieger- und Wanderpokalen sowie Prämien dürfen sich zwei Spieler über eine besondere Auszeichnung freuen. An beiden Tagen wird der jeweilige Torschützenkönig des Turniers ausgezeichnet.

Fanclubs

Für die erwarten Fanclubs hat die DJK Arminia wieder Fanblöcke im Steh-/Sitzplatzbereich eingerichtet. Erwartet werden zahlreiche Fans, die in dem entsprechenden Outfit ihres Lieblingsvereins auflaufen und mit Fahnen und Trommeln ausgerüstet für die nötige Stimmung sorgen werden.

Prämien

Auf eine satte Siegprämie in Höhe von 1500 Euro darf sich der Gewinner des Hauptturniers am Sonntag freuen. Der Zweitplatzierte erhält 1000 Euro, der Dritte 500 Euro und der Viertplatzierte immerhin noch 250 Euro. Im Vorturnier am Samstag wartet auf den Sieger neben der Teilnahme am Hauptturnier eine Prämie von 200 Euro. Der Zweitplatzierte darf sich über 150 Euro freuen, der Dritte über 100 Euro und der Vierte über 50 Euro.

Schiedsrichter

Höherklassig leitende Schiedsrichter sind am Sonntag beim Hallenfestival-Cup im Einsatz: Florian Visse (SW Esch), Bernward Pinke (Cheruskia Laggenbeck) und Markus Echelmeyer (Teuto Riesenbeck). Beim Vorturnier sind Schiedsrichter aus dem Kreis Tecklenburg „an der Pfeife“.

Keine Verlängerung

Da während der beiden Turniertage ausreichend Fußball geboten wird, verzichtet die DJK Arminia in den Ausscheidungsspielen des Vor- und Hauptturnieres auf eine Verlängerung. Steht es in einem Spiel der K.o.-Runde nach dem Abpfiff Unentschieden, erfolgt sofort ein Neunmeterschießen.

Live-Ticker

Die DJK Arminia richtet für Fußballinteressierte, die nicht in die Kreissporthalle kommen können, eine Art „Live-Ticker“ ein. Nur wenige Minuten nach dem jeweiligen Abpfiff sind die Ergebnisse am Samstag- und Sonntagnachmittag online abzurufen unter www.hallenfussballfestival.de.

nach oben


Lienen springt für SVD ein

-da- Kurzfristig umdisponieren mussten die Organisatoren des Hallenfußball-Festivals der DJK Arminia Ibbenbüren. Der SV Dickenberg sagt am Donnerstagabend seine Teilnahme am Vorturnier am Samstag ab. Als gleichwertiger Ersatz für den Tabellenführer der Kreisliga B2 springt der Tabellenführer der Kreisliga B1, Schwarz-Weiß Lienen, in der Gruppe A ein, in der außerdem Teuto Riesenbeck, der SC Dörenthe und Cheruskia Laggenbeck am Start sind.

nach oben


SF Lotte ist Rekordsieger

Acht Mannschaften gehen am Sonntag ab 14 Uhr in der Ibbenbürener Kreissporthalle ins Rennen, wenn die DJK Arminia Ibbenbüren zum 32. Mal ihr Hallenfußball-Festival ausrichtet.

Spielszene Recke

Der TuS Recke gewann im vergangenen Jahr das Vorrundenturnier
des Hallenfestivals der DJK Arminia Ibbenbüren durch einen
5:4-Erfolg nach Neunmeterschießen gegen Laggenbeck

Das Turnier ist mit zwei Drittligisten und drei Regionalligisten nicht nur hochkarätig besetzt, sondern auch gut dotiert. Dem Sieger winkt eine Prämie von 1500 Euro, der Zweitplatzierte bekommt 1000 Euro und für die Plätze 3 und 4 gibt es 500 und 250 Euro.

Einer der Favoriten auf Pokal und Prämie ist der Nord-Regionalligist FC St. Pauli U23, der als Pokalverteidiger ins Rennen geht. Im vergangenen Jahr schlugen die Hamburger die Hammer Spielvereinigung im Finale mit 6:4. Es war der dritte Sieg der Amateure des FC St. Pauli nach 2014 und 2002. St. Paulis U23 spielt in diesem Jahr in einer Gruppe mit den holländischen Drittligisten Jong NEC Nijmegen, Gastgeber Arminia Ibbenbüren und der U23 von Schalke 04.

Rekordsieger sind die Sportfreunde Lotte, die das Hallenfestival von 2009 bis 2011, 2013, 2015 und 2017 bislang sechs Mal gewannen. Als Drittligist sind sie der höchstklassige deutsche Teilnehmer. Sie spielen in der anderen Hauptturniergruppe gegen Werder Bremens U21, RW Oberhausen und den Vorturniersieger vom Samstag um das Erreichen des Halbfinals.

Der Vorturniersieger wird am Samstag ab 13.30 Uhr in den beiden Kreissporthallen ermittelt. 16 Teams aus dem Tecklenburger Land bewerben sich um den einen freien Platz im Hauptturnier am Sonntag, darunter – außer Arminia Ibbenbüren – alle TE-Bezirksligisten. Im vergangenen Jahr erreichte der TuS Recke mit einem 4:3-Sieg nach Neunmeterschießen gegen Cheruskia Laggenbeck das Hauptturnier. Mit vier Vorturniersiegen ist der TuS Recke gemeinsam mit den Sportfreunden Lotte zweiterfolgreichstes Vorturnierteam. Die meisten Vorturnier-Erfolge verzeichnete bislang die ISV mit zehn Siegen.

Außer den Sportfreunden Lotte konnte bislang erst eine Mannschaft aus dem Tecklenburger Land das Hauptturnier des DJK-Hallenfestivals gewinnen: 1993 gelang das Preußen Lengerich. Zwei weitere Male erreichten die Lengericher das Finale (1995 und 2016), 1992 stand eine Kreisauswahl im Endspiel, und vor zwei Jahren erreichte Gastgeber Arminia Ibbenbüren überraschend das Finale, unterlag dort 1:3 gegen Lotte. Wenn die Sportfreunde das Finale erreichten, gewannen sie es auch immer.

nach oben


Arminia will ins Finale

-ww- Die Verantwortlichen des Hallenfußballfestivals der DJK Arminia Ibbenbüren haben für das Wochenende in der Kreisporthalle für die Turniere der B- und D- Mädchen ein interessantes Teilnehmerfeld aus den höchsten Nachwuchsligen zusammengestellt. Das Turnier der D-Mädchen um den Gilne-Cup beginnt am Samstag um 9:45 Uhr. In der Gruppe A spielen JSG VV Nordhorn, 1. FFC Recklinghausen, Union Wessum und JSG Emsbüren/Leschede/Listrup, in der Gruppe B Arminia Ibbenbüren, OSC Osnabrück, Herforder SV/Borussia Friedenstal und SC Reken. Das DJK-Team um das Trainergespann Julia Dortmann und Lena Heeke strebt das Finale (12:20 Uhr) an.

Die B-Mädchen der DJK Arminia stellen am Sonntag (Beginn 9:00 Uhr) zwei Teams und gehören als Tabellenführer der Regionalliga zu den Mitfavoriten des Turniers um den Autohaus-Bäumer-Cup. Nach dem vorzeitigen Aus in der Vorrunde im vergangenen Jahr wollen sich die Schützlinge von Trainerin Katharina Eiter am Sonntag rehabilitieren. Vor der größten Herausforderung steht Arminia Ibbenbüren 2 in der Gruppe B gegen den Bundesligisten SV Meppen (4.). Zu den herausragenden Spielerinnen des SV Meppen gehört Isabella Jaron. Sie führt mit 12 Treffern die Torschützenliste in der Bundesliga Nord/Nordost an.

In der Gruppe A des B-Mädchenturniers spielen Arminia Ibbenbüren 1, Warendorfer SU (Westfalenliga/4.), Arminia Bielefeld (Regionalliga/8.) und Union Wessum (Westfalenliga/7.). Gruppe B: Arminia Ibbenbüren 2, SV Meppen (Bundesliga/4.), Wacker Mecklenbeck (Regionalliga/12.) und SG Andervenne/Freren (Bezirksliga/1.). Titelverteidiger sind die B-Mädchen von Arminia Bielefeld und die D-Mädchen des OSC Osnabrück. Vor zwei Jahren sicherte sich die Arminia beide Turniersiege.

nach oben 


Sieben Turniere mit 67 Mannschaften

Die Vorbereitungen sind weitgehend abgeschlossen, die Vorfreude wächst, das Turnier kann beginnen. Zum 32. Hallenfußballfestival in der Kreissporthalle an diesem Wochenende steht der DJK Arminia Ibbenbüren ein echtes Mammutprogramm bevor.

Spielszene Zweikampf

Beim 32. Hallenfußballfestival von Arminia Ibbenbüren verspricht
vor allem am Sonntag in der Hauptrunde wieder
hochkarätigen Fußball.

Von Freitagabend bis Sonntag stehen sich in insgesamt sieben Turnieren verschiedener Altersklassen 67 Mannschaften gegenüber, die um die Siegertrophäen streiten.

Für das größte Spektakel wird ohne Frage das Hauptturnier am Sonntagnachmittag sorgen, wenn wieder Fußball-Profis ihr Können zeigen. Zwei Teams aus der 3. Liga, zwei Regional- und zwei Oberligisten sorgen für eine Top-Besetzung. Die DJK Arminia rechnet mit mehr als 1500 Zuschauern.

Die Trainer der Profi-Teams haben angedeutet, dass sie am Sonntag mit ihren besten zur Verfügung stehenden Mannschaften in der Kreissporthalle auflaufen werden. So werden auch Akteure dabei sein, die schon Bundesliga-Luft geschnuppert haben. Bekanntester Coach dürfte der ehemalige Bundesligaspieler Joachim Philipkowski vom FC St. Pauli sein. Er bestritt über 150 Erstliga-Partien für den Kiez-Club und den 1. FC Nürnberg. RW Oberhausen kommt mit Coach Maik Terranova, FC Schalke 04 mit Thorsten Fröhling. Dabei sein wird auch der ehemalige Nationalspieler und heutige Teammanager Gerald Asamoah. Ihr Drittliga-Team der Sportfreunde Lotte werden beide Trainer, Nils Drube und Sven Hozjak, begleiten. Andreas Ernst von Werder Bremen kennen die meisten Festvial-Besucher ohnehin aus den vergangenen Jahren.

Anstoß zum Hauptturnier ist um 14 Uhr. Los geht es bereits um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften. Die Minikicker und F-Junioren der DJK stehen wieder als Einlaufkids zur Verfügung. Anpfiff zum Finale ist um 18.45 Uhr.

Spannung verspricht auch das Vorturnier am Samstagnachmittag mit 16 Mannschaften aus dem Tecklenburger Land. Wer setzt sich durch und löst das Ticket für Sonntag? Für die heimischen Kicker ist der letzte freie Platz im Hauptfeld heiß begehrt.

Beginn des Vorturnieres am Samstag ist um 13.30 Uhr. Das Finale wird um 18.45 Uhr angepfiffen. Dann wird feststehen, wer Nachfolger von Vorjahressieger TuS Recke ist und somit die Chance bekommt, sich am Sonntag mit Fußballprofis zu messen.

Auftakt des 32. Hallenfußball-Festivals bilden am Freitagabend, 11. Januar, ab 18.30 Uhr 16 Mannschaften aus den Kreisligen B und C. Am Samstagvormittag geht es um 9.45 Uhr weiter mit einem Turnier der D-Juniorinnen, ehe am Nachmittag ab 13.30 Uhr das Vorturnier mit 16 Mannschaften aus dem Tecklenburger Land steigt, die in vier Gruppen ins Rennen gehen. Am Abend kämpfen ab 18.30 Uhr je sechs Ü50- und Ü32/40-Altherren-Teams um Pokalehren. Für die nötige Einstimmung des Sonntags sorgen die B-Juniorinnen ab 9 Uhr mit einem hochkarätig besetzten „kleinen Hallenfestival“, ehe am Nachmittag ab 13.45 Uhr Fußballprofis ihr Können vor voll besetzten Rängen beim Hauptturnier zeigen.

Der Vorverkauf für das 32. Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren läuft noch bis Freitag im Zettpunkt der IVZ an der Bahnhofstraße.

nach oben


IVZ 09.01.2019

Am Start sind auch Profis mit Bundesligaerfahrung

Die DJK Arminia Ibbenbüren richtet von Freitag bis Sonntag in der Kreissporthalle das 32. Hallenfußball-Festival aus. Profifußballer, die auch schon Bundesliga-Luft geschnuppert haben, sind wieder mit von der Partie.

Spielszene St. Pauli- Hamm 2018

Das Finale des 31. Hallenfußballfestivals gewann im vergangenen
Jahr die U23 des FC St. Pauli gegen die Spielvereinigung Hamm.

Damit ist das Festival wieder das am besten besetzte Hallenturnier des Münsterlandes. Die DJK Arminia rechnet angesichts des attraktiven Teilnehmerfeldes mit zwei Dritt-, zwei Regional- und zwei Oberligisten mit mehr als 1500 Besuchern am Sonntag. Karten im Vorverkauf gibt es noch bis Samstag im Zettpunkt der IVZ an der Bahnhofstraße in Ibbenbüren.

Am Freitagabend geht es bereits los mit einem Turnier für B- und C-Kreisligisten. Weiter geht es am Samstagmorgen ab 9.30 Uhr mit einem Turnier für D-Mädchen, ehe um 13.30 Uhr das Vorturnier des Hallenfestivals mit 16 Mannschaften aus dem Tecklenburger Land über die Bühne geht. Den Samstag schließen zwei Turniere für Ü50- und Ü32/40-Altherren ab. Das Programm des Sonntags beginnt um 9 Uhr mit einem hochkarätig besetzten B-Mädchen-Turnier, ehe sich am Nachmittag ab 14 Uhr Fußballprofis ein Stelldichein geben.

Nach langer Zeit wieder dabei ist die U23 des FC Schalke 04. Die Königsblauen führen das Feld der Oberliga souverän an. Zudem dürfte S04 für ein großes Fanaufkommen sorgen. Das trifft auch auf die Sportfreunde Lotte zu. Der Drittligist will mit der besten zur Verfügung stehenden Mannschaft anreisen. Das Jong-Team NEC Nijmegengehört zu den besten holländischen Nachwuchsteams. Zum dritten Mal läuft der Drittplatzierte der Regionalliga West, RW Oberhausen, in Ibbenbüren auf.

Die U21 des SV Werder Bremen gehört mittlerweile zum Inventar des Arminia-Hallenfestivals. Das trifft auch auf die U23 des FC St. Pauli zu. Der Nord-Regionalligist geht als Titelverteidiger ins Rennen und will den im Vorjahr gewonnenen Titel verteidigen. Gastgeber DJK Arminia und der Vorturniersieger, der am Samstag ermittelt wird, vervollständigen das Feld.

Die Gruppeneinteilungen

Vorturnier am Samstag

Gruppe A: Teuto Riesenbeck, Cheruskia Laggenbeck, SC Dörenthe, SV Dickenberg

Gruppe B: Ibbenbürener SV, SC Hörstel, VfL Ladbergen, SV Uffeln

Gruppe C: TuS Recke, Eintracht Mettingen, Falke Saerbeck, T. Ibbenbüren

Gruppe D: Preußen Lengerich, Arminia Ibbenbüren 2, SW Esch, Stella Bevergern

Hauptturnier am Sonntag

Gruppe A: RW Oberhausen, Werder Bremen U21, SF Lotte, Vorturniersieger

Gruppe B: Jong NEC Nijmegen, FC St. Pauli U23, Schalke 04 U23, Arminia Ibbenbüren

nach oben


IVZ-Online 02.01.2019

Lotte ist der Rekordgewinner

Nicht mehr lange, dann ist es soweit: Am 12. und 13. Januar 2019 steigt das 32. Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren. Titelverteidiger ist die U23 des FC St. Pauli aus der Regionalliga Nord.

Spielszene Bremen - Nijmegen 2018

Auch Werder Bremens U21 sowie Jong N.E.C. Nijmegen
sind beim Arminia-Festival am Start

Im Vorturnier hatte sich vor einem Jahr der TuS Recke durchgesetzt, der im Hauptfeld dann allerdings Lehrgeld zahlen musste. Karten im Vorverkauf gibt es im Zettpunkt an der Bahnhofstraße in Ibbenbüren.

Insgesamt 23 Mannschaften stehen sich am Samstag und Sonntag beim Hallenfestival der DJK Arminia Ibbenbüren gegenüber. Am Samstag treffen im Vorturnier 16 Teams aus dem Tecklenburger Land in vier Gruppen aufeinander, die um den letzten freien Platz im Hauptturnier am Sonntag kämpfen. Der ist äußerst begehrt, besteht dann doch die Möglichkeit, sich mit Fußball-Profis zu messen.

Wie in den vergangenen Jahren ist das Hallenfestival der DJK Arminia wieder das am besten besetzte Hallenturnier im Münsterland. Zum Hauptturnier werden 1500 Zuschauer erwartet.

In jedem Fall wird sich ein Hauch von Bundesliga-Atmosphäre in der Kreissporthalle breitmachen. Neben Stammgast SV Werder Bremen U21 dürfen sich die Zuschauer auch auf den Auftritt der U23 des FC Schalke 04 freuen. Die Königsblauen geben nach 2008 wieder ihre Visitenkarte in Ibbenbüren ab. Damals belegte der heutige Oberliga-Spitzenreiter den 2. Rang. Diesmal will der Erstliga-Nachwuchs den Siegerpokal in die Höhe stemmen. Das wollen auch Jong NEC Nijmegen aus der dritten niederländischen Liga und Regionalliga-West-Spitzenteam RW Oberhausen.

Allerdings geht die U23 des FC St. Pauli mit dem festen Vorhaben ins Rennen, den vor einem Jahr gewonnenen Titel zu verteidigen. Oder werden die Sportfreunde Lotte ihrer Favoritenrolle gerecht? Der Drittligist ist mit sechs Siegen Hallenfestival-Rekordgewinner. Die große Frage alljährlich lautet auch: Wie schlagen sich in diesem elitären Feld die heimischen Clubs? Neben Gastgeber DJK Arminia ist auch der Vorturniersieger für das Hauptfeld gesetzt.

Los geht es am Samstag um 13.30 Uhr, das Endspiel wird um 18.45 Uhr angepfiffen. Am Sonntag geht es um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften weiter, ehe ab 14 Uhr der Ball rollt. Das Finale beginnt um 18.45 Uhr.

Umrahmt wird das 32. Hallenfußball-Festival der DJK Arminia wieder von einigen Zusatzturnieren. Schon am Freitagabend, 11. Januar, geht es mit dem Hallenkick für 16 Mannschaften aus den Kreisligen B und C los. Am Samstagvormittag stehen sich acht D-Mädchen-Mannschaften gegenüber, ehe am Abend nach dem Vorturnier die Alten Herren Ü50 und Ü32/40 in zwei Turnieren ihre Sieger ermitteln. Den Sonntag eröffnen ab 9 Uhr acht B-Juniorinnen-Mannschaften im „kleinen Festival“. Am Nachmittag dürfte dann wieder die Post abgehen, wenn sich Profifußballer gegenüber stehen. Gut möglich, dass dann auch einige Cracks auflaufen, die in dieser Saison schon in der 1. Bundesliga am Ball waren.

nach oben


IVZ-Online 11.12.2018

Arminia trifft auf Schalke 04

Erstmals seit 2009 in Ibbenbüren wieder dabei ist der FC Schalke 04 beim 32. Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren. Karten im Vorverkauf sind ab sofort erhältlich.

Lennard Peters gg. Oberhausen

Arminia Ibbenbüren, hier beim letztjährigen Hallenfußball-Festival
gegen RW Oberhausen, trifft im Januar auf Schalkes U23
und Pokalverteidiger St. Pauli.

Das Feld steht, die Gruppen sind ausgelost, das 32. Ibbenbürener Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren kann starten. Am Sonntag, 13. Januar, treten zwei Dritt-, zwei Regional- und zwei Oberligisten sowie der Vorturniersieger und Gastgeber DJK Arminia im Hauptturnier in der Kreissporthalle an. Die Gruppenauslosung hat für interessante Begegnungen schon in der Vorrunde gesorgt.

Wie im Vorjahr ist wieder Jong N.E.C. Nijmegen aus der 3. Niederländischen Liga dabei, eines der erfolgreichsten Nachwuchsteams aus dem Nachbarland. Vor einem Jahr trumpften die jungen Niederländer bereits richtig stark auf. Auch die U21 des SV Werder Bremen will beim Hallenfestival endlich ganz weit vorne landen. Im Januar standen sich die beiden im Spiel um Platz drei gegenüber, das Werder für sich entschied.

Titelverteidiger ist die U23 des FC St. Pauli aus der Regionalliga Nord. Der Kiez-Club möchte wieder triumphieren. Das will auch RW Oberhausen. Der Zweitplatzierte der Regionalliga West will die gute Feldsaison in der Halle krönen.

Erstmals seit 2009 in Ibbenbüren wieder dabei ist der FC Schalke 04. Die U23 der Königsblauen führt die Oberliga-Westfalen souverän an. Und schließlich gibt sich der Rekordsieger des Hallenfestivals wider die Ehre. Die Sportfreunde Lotte gehen mir ihrer Drittliga-Mannschaft an den Start und gelten entsprechend wieder als Favorit.

In den Gruppenspielen darf sich Gastgeber Arminia Ibbenbüren auf Duelle mit NEC Nijmegen, FC St. Pauli U23 und Schalke 04 U23 freuen. In der Gruppe A stehen sich Werder Bremen U21, RW Oberhausen, SF Lotte und der Vorturniersieger gegenüber. Beginn ist um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften, die wieder mit den Minikickern und F-Junioren der DJK Arminia in die Halle einlaufen werden. Der Anpfiff zum ersten Spiel erfolgt um 14 Uhr. Das Finale beginnt um 18.45 Uhr.

Am Samstag, 12. Januar, geht es um 13.30 Uhr mit dem Vorturnier los, das Endspiel wird um 18.45 Uhr angepfiffen. 16 Mannschaften aus dem Fußballkreis Tecklenburg wollen ins Hauptfeld einziehen. Es bleibt nur dem Sieger vorbehalten, sich am Sonntag mit Fußball-Profis zu messen.

Der Karten-Vorverkauf beginnt ab sofort im Zettpunkt an der Bahnhofstraße. Das Ticket auf der Haupttribüne kostet wie in den Vorjahren 12 Euro. Stehplätze kosten für Erwachsene sechs und für Kinder/Jugendliche bis 18 Jahre drei Euro. Am Samstag beträgt der Eintrittspreis 4 und 2 Euro.

Auslosung Vorturnier am Samstag:

Gruppe A: SV Teuto Riesenbeck, SV Cheruskia Laggenbeck, SC Dörenthe, SV Dickenberg

Gruppe B: Ibbenbürener SV, SC Hörstel, VfL Ladbergen, SV Uffeln

Gruppe C: TuS Recke, SC Falke Saerbeck, VfL Eintracht Mettingen, Türkiyemspor Ibbenbüren

Gruppe D: SC Preußen Lengerich, DJK Arminia Ibbenbüren 2, SW Esch, FC Stella Bevergern

Auslosung Hauptturnier am Sonntag:

Gruppe A: RW Oberhausen, SV Werder Bremen U21, SF Lotte, Vortuniersieger

Gruppe B: Jong N.E.C. Nijmegen, FC St. Pauli U23, FC Schalke 04 U23, DJK Arminia Ibbenbüren

nach oben


IVZ 28.11.2018

Schalkes U23 und SF Lotte sind dabei

Spielszene Spallek

Spielszene  mit Phillip Spallek

Vom 11. bis 13 Januar 2019 bitte Arminia Ibbenbüren zum 32. Hallenfußballfestival in die Kreissporthalle. Das Feld steht, und es ist sehr gut besetzt.

Noch läuft die Fußball-Saison auf dem Feld. Die geht aber schon bald in den Winterschlaf. Dann ruft der Budenzauber. Und da richtet die DJK Arminia Ibbenbüren wieder das am besten besetzte Hallenturnier des Münsterlandes und nördlichen Westfalens aus. Vom 11. bis 13. Januar 2019 bitten die Arminen zum 32. Hallenfußball-Festival in die Kreissporthalle. Das Feld steht, und es ist sehr gut besetzt. Zwei Drittligisten, zwei Regionalligisten und zwei Oberligisten bilden das Gerippe, das der Vorturniersieger und der Gastgeber vervollständigen.

Wie in den Vorjahren werden neben dem eigentlichen Festival sechs weitere Turniere angeboten. Der Reigen beginnt am Freitagabend, 11. Januar 2019, mit einem Turnier für 16 B- und C-Kreisligisten. Weiter geht es am Samstagvormittag mit einem Turnier für D-Mädchen, ehe nachmittags das Vorturnier über die Bühne geht. Anschließend kämpfen Ü50-Altherren- und Ü40-Altherren-Teams um Pokalehren. Für die nötige Einstimmung des Sonntags sorgen die B-Juniorinnen mit einem hochkarätig besetzten Turnier, ehe am Nachmittag Fußballprofis ihr Können vor hoffentlich voll besetzten Rängen beim Hauptturnier zeigen.

Insgesamt 23 Mannschaften stehen sich am Samstag und Sonntag gegenüber und kämpfen um die Wanderpokale beim 32. Hallenfußball-Festival. In Kürze erfolgt auch die Gruppenauslosung. Am Samstag treffen 16 Teams aus dem Tecklenburger Land in vier Gruppen aufeinander, die um den letzten freien Platz im Hauptturnier am Sonntag kämpfen. Der ist äußerst begehrt, besteht dann doch die Möglichkeit, sich mit echten Fußballprofis zu messen. Im Vorjahr machte der TuS Recke das Rennen, musste im Hauptfeld aber die Überlegenheit der Profis anerkennen.

Die Zuschauer am Sonntag dürfen sich auf ein erstklassiges Teilnehmerfeld freuen. Neben dem Vorturniersieger und Gastgeber Arminia ist Stammgast Werder Bremen U21 dabei. Aus den Niederlanden kommt wieder Jong NEC Nijmegen aus der Beloften Eredivisie (3. NL-Liga). Natürlich ist Titelverteidiger FC St. Pauli U23 mit an Bord und aus der Regionalliga West das Spitzenteam RW Oberhausen. Nach vielen Jahren in Ibbenbüren wieder dabei, und darüber freuen sich die Organisatoren sehr, ist die U23 des FC Schalke 04, die die Oberliga Westfalen souverän anführt und eigentlich als Regionalligist zu werten ist. Last but not least haben die Sportfreunde Lotte zugesagt, sich mit ihrer Drittliga-Mannschaft der Konkurrenz zu stellen.

Beginn ist um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften, die wieder mit den Minikickern und F-Junioren in die Halle einlaufen werden. Der Anpfiff zum ersten Spiel erfolgt um 14 Uhr. Das Finale beginnt um 18.45 Uhr. Veranstalter DJK Arminia Ibbenbüren erwartet etwa 1500 Zuschauer zum Hauptturnier am Sonntag.

nach oben

TuS Recke erreicht erneut das Hauptturnier

Zum vierten Mal in Folge erreichte der TuS Recke das Hauptturnier des Hallenfußball-Festivals der DJK Arminia Ibbenbüren. Im dramatischen Finale des Vorturniers bezwang der Bezirksligist am Samstagabend in der Ibbenbürener Kreissporthalle den Liga-Konkurrenten ISV mit 6:5 und spielt damit am Sonntag im Konzert der Großen mit.

Hier geht's zum Artikel vom 11.01.2019 aus der IVZ-online

Hubertus Ahmann hält Halbfinale für möglich

Arminia-Trainer zeigt sich selbstbewusst

-tm- Sensationell erreichte Ausrichter Arminia Ibbenbüren im vergangenen Jahr beim Hallenfußball-Festival den 3. Platz. Erneut ins Halbfinale zu kommen, darauf hofft DJK-Trainer Hubertus Ahmann auch für die 33. Auflage des Turniers an diesem Wochenende.

Hier geht's zum Artikel vom 10.01.2019 aus der IVZ-online

Arminia will Vorjahrs-Leistung beim Hallenfestival wiederholen

RW Oberhausen als Pokalverteidiger am Start

-da- Hochklassiger Hallenfußball ist wieder zu erwarten, wenn am Sonntag um 14 Uhr in der Ibbenbürener Kreissporthalle das 33. Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren angepfiffen wird. Als Pokalverteidiger geht der Regionalligist RW Oberhausen ins Rennen. Die Oberhausener gewannen das Finale des vergangenen Jahres gegen den damaligen Drittligisten Sportfreunde Lotte mit 5:1.

Hier geht's zum Artikel vom 09.01.2019 aus der IVZ

 

 

 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login