HALLENFUSSBALL-FESTIVAL

Sie sind hier:   Startseite > Vergangenes > HFF 2019 > Mannschaften

Mannschaften

Teilnehmer Hallenfussball-Festival 2019

FC Schalke 04
FC Schalke 04
   
Jong N.E.C. Nijmegen
 Jong N.E.C. Nijmegen
   
RW Oberhausen
RW Oberhausen
   
FC St. Pauli U23 FC St. Pauli
   
SV Werder Bremen U21 SV Werder Bremen
   
Sportfreunde Lotte
SF Lotte
   
DJK Arminia Ibbenbüren DJK Arminia Ibbenbüren

Schalke

FC Schalke 04    2019

 FC Schalke 04

Der Kader der U23 des FC Schalke 04 in der Saison 2018/19 (hintere Reihe von links): Betreuer Bruske, Bingöl, Halbauer, Schley, Heiserholt,
Langer, Grinbergs, Plechaty.
Mittlere Reihe von links: Betreuer Nahke, U23-Manager Asamoah, Physiotherapeut Vyntra, Sportpsychologin Holst, Eggert, Boujellab, Weber, Wright, Timotheou, Fontein, Zahn, Torwart-Trainer Wetklo, Athletiktrainer Zetlmeisl, Co-Trainer Waldoch, Chef-Trainer Fröhling.
Vordere Reihe von links: Jeka, Kübler, Taitague, Wozniak, Ahlers, Firat, Carls, Liebnau.


Königsblau gibt sich in Ibbenbüren wieder die Ehre. Darüber freuen sich die Organisatoren des Hallenfußball-Festivals sehr. Einmal, 2009, hat die U23 des FC Schalke 04 teilgenommen. Erst im Endspiel mussten sich die Knappen seinerzeit nach einem packenden Spielverlauf mit 5:6 gegen SF Lotte geschlagen geben. Klar, dass Schalke um Teammanager und Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah diesmal den Siegerpott mit nach Hause nehmen möchte. Die Mannschaft spielt zwar „nur“ in der Oberliga, führt die Tabelle aber mit elf Punkten Vorsprung vor dem Zweiten TuS Haltern an. Gefühlt ist S04 also schon ein Regionalligist. Die Rückkehr in die vierte Liga ist auch das große Ziel der Mannschaft von Trainer Thorsten Fröhling. In der Meisterschaft geht es weiter am 10. Februar in der Nachbarschaft beim FC Eintracht Rheine.

nach oben


Nijmegen

Jong N.E.C. Nijmegen    2019

Jong N.E.C. Nijmegen

.Der Kader von Jong N.E.C. Nijmegen unsortiert:
Der Kader von Jong N.E.C. Nijmegen für die Saison 2018/19 (obere Reihe von links): Betreuer  Roos, den Heijer, ter Haar, Daniels,
Wouters, von Zutphen, Betreuer Braam.
Mittlere Reihe von links: Teammanager Vrijbergen, Videoanalyst Lorenzo, Bakker, Campman, Schuurman, Ardts, Smulder, Theunissen, Physiotherapeut Erol.
Untere Reihe von links: Spierings, El Haddouti, Hiensch, Trainer de Groot, Haouat, Buitenhek, Azizov.


Im vergangenen Jahr war Jong NEC Nijmegen erstmals beim Hallen-Festival dabei. Ein Woche zuvor hatte die Mannschaft aus der niederländischen Reservecompetitie beim Solarlux-Cup in Hellern noch für Furore gesorgt. In Ibbenbüren waren sie vom höheren Niveau überrascht, zogen dennoch ins Spiel um Platz drei ein, das sie allerdings gegen die U21 des SV Werder Bremen deutlich mit 0:5 verloren. Da war die Luft raus. Zuvor hatten die Niederländer mit einigen Kabinettstückchen gezeigt, dass sie Fußball spielen können. Ohnehin gehört Jong NEC zu den besten Nachwuchsteams des Nachbarlandes. In der Meisterschaft in der dritten holländischen Liga, findet sich Nijmegen hinter Heracles Almelo und Jong Twente Enschede auf dem dritten Rang wieder.

nach oben


Oberhausen

RW Oberhausen    2019

 RW Oberhausen

Der Kader von RW Oberhausen (hintere Reihe von links): Scheelen, Hermes, Ben Balla, Kurt, Schumacher, Özkara, Nakowitsch,
Odenthal, Klaß, Steinmetz, Bauder.
Mittlere Reihe (von links): Cheftrainer Terranova, Co-Trainer Langerbein, Masseur Münker, Masseur Münker, Stojan, Jordan,  Löhden, Gödde,
Betreuer Kersting, Betreuer Kanders, TW-Trainer Can, Athletik-Trainer Schüßler.
Vordere Reihe von links: Oubeyapwa, Eggersglüß, Reinert, Udegbe, Lorch, Bade, Uzun, Rexha, März.


Nach 2014 und 2018 zum dritten Mal dabei ist der SC Rot-Weiß Oberhausen. Nach Rang drei bei der Premiere schied die Mannschaft von Trainer Mike Terranova bereits in der Vorrunde aus. Das soll diesmal besser laufen. Gemeinsam mit zahlreichen Fans hat sich der Kader aus dem Ruhrgebiet auf die Reise nach Ibbenbüren gemacht. In der Meisterschaft läuft es bisher ausgesprochen gut. RWO nimmt in der Regionalliga West Rang drei ein, hat den Blick nach ganz oben noch nicht aufgegeben. Nach dem 1:1 im letzten Spiel 2018 gegen Borussia Dortmund II geht es in diesem Jahr am 16. Februar gleich mit dem absoluten Spitzenspiel beim Tabellenersten Viktoria Köln weiter. Ein Sieg am Rheine, und Oberhausen darf tatsächlich wieder vom Aufstieg in die 3. Liga träumen.

nach oben


St. Pauli

FC St. Pauli U23    2019

 FC St. Pauli

Der Kader der U23 des FC St. Pauli in der Saison 2018/19 (obere Reihe von links): Conteh,  Viet, Otte, Carstens, Deichmann, Meißner, Lee.
Mittlere Reihe von links: Trainer Philipkowski, Co-Trainer Zandi, Torwarttrainer Witt, Schütt, Bräuning, Teammanager Blöcker, Spieltagsorganision Kalla.
Untere Reihe von links: Golke, Keßner, Kovacic, Heim, Jendrzej, Conteh, Kazizada, Sulejmani.


Riesengroß war die Freude vor einem Jahr bei der U23 des FC St. Pauli. In einem höchst packenden Finale hatte sie mit 6:4 gegen die Hammer Spielvereinigung die Oberhand behalten und nach 2014 zum zweiten Mal den Siegerpokal des Hallenfußball-Festivals eingeheimst. „Es ist ein unheimlich geiles Turnier. Wir kommen im nächsten Jahr ganz sicher wieder“, erklärte Trainer Joachim Philipkowski spontan. An diesem Sonntag tritt der Kiez-Club an, um den Titel zu verteidigen. Auf Unterstützung aus den Fanreihen dürfen die Paulianer alljährlich bauen. Das wird diesmal nicht anders sein. Nachholbedarf hat der Club allerdings in der Regionalliga Nord. Nach der 1:2-Pleite im letzten Spiel 2018 bei SSV Jeddeloh überwintert die Mannschaft auf Rang zwölf. Mit dem ersten Spiel im neuen Jahr am 24. Februar gegen U.L.M. Wolfsburg soll eine Aufholjagd gestartet werden..

nach oben


Bremen

SV Werder Bremen U21    2019

 SV Werder Bremen

Der Kader der U21 des SV Werder Bremen (hintere Reihe von links): Betreuer Engelken, Physiotherapeut Senuma, Ramic, Salihi, Dörr,
Co-Trainer/Torwarttrainer Dähne, Co-Trainer Horeis, Trainer Ernst.
Mittlere Reihe von links: Mc Mensah, Jahjah, Kang, Diop, Bio, Popa, Schichtel, Dornyo.
Vordere Reihe von links: Bees, Haubner, Choi, Ferrulli, Dähne, Terada, Cakir, Simsek.
Es fehlen: Strelow, Packiyanathan, Arends, Fila.


Die U21 des SV Werder Bremen gehört mittlerweile zum Inventar des Hallenfestivals. Zum siebten Mal in Folge sind sie dabei. Entsprechend hat das heimische Publikum die Grün-Weißen ins Herz geschlossen. Zum großen Wurf hat es bisher aber noch nicht gereicht. Die beste Platzierung erreichte die Mannschaft um den sympathischen Trainer Andreas Ernst (seit 2007 ist er der Coach) 2015 mit Rang zwei hinter SF Lotte. Die Hanseaten zeigen sich ehrgeizig und wollen endlich den Siegerpokal beim Hallenfestival einheimsen. In der Bremen-Liga läuft es in dieser Saison noch nicht rund. Der aktuelle Rang elf ist nicht das, was Trainer Andreas Ernst und seiner Crew vorschwebt. Deshalb wollen alle in der Rückrunde noch einiges gerade rücken. Weiter geht es am 17. Februar beim Tabellenfünften ESC Geestemünde.

nach oben


Lotte

Sportfreunde Lotte    2019

SF Lotte

Der Kader der Sportfreunde Lotte für die Saison 2018/19 (hintere Reihe von links): Wendel, Putze, Wegkamp, Dietz, Rahn, Al-Hazaimeh, Straith,
Awassi, Plume, Stelzer, Reimerink.
Mittlere Reihe von links: Betreuer Burbrink, Physiothereaputin Hubert, Athletik-Trainer Thienel, Rosin, Yildirim, Schulze, Chato, Hofmann,
Trainer Drube, Trainer Hozjak.
Untere Reihe von links: Neidhart, Langlitz, Karweina, Schmidt, Quindt, Kroll, Ebot-Etchi, Lindner, Piossek, Oesterhelweg.


Nach einjähriger Pause sind die Sportfreunde Lotte, mit sechs Turniersiegen Rekordgewinner des Hallenfestivals, wieder dabei. Als Drittligist gehen sie als Favorit ins Rennen und wollen dieser Rolle gerecht werden. Der Club hat turbulente Zeiten hinter sich nach vier Trainern in der Saison 2017/18. Auch in der aktuellen Saison wechselten die Sportfreunde bereits den Übungsleiter. Seither aber läuft es. Mit nur einem Zähler nach fünf Spielen haben Nils Drube und Sven Hozjak die Mannschaft übernommen. Bis zur Winterpause fuhren sie 23 weitere Punkte ein und stehen derzeit über dem Strich. Der Klassenerhalt ist nach wie vor das erklärte Ziel. Drube und Hozjak sind überzeugt, dass sie das schaffen werden. In der Meisterschaft geht es am Freitag, 25. Januar mit dem Heimspiel gegen TSV 1860 München weiter. Heute dürfe eine große Anhängerschar die Mannschaft begleiten.

nach oben  


Arminia

DJK Arminia Ibbenbüren    2019

 DJK Arminia Ibbenbüren

Der Kader der DJK Arminia Ibbenbüren (obere Reihe von links): Team-Betreuer Osterbrink, Walkenhorst, Spallek, Kortemeyer, Schmidt, Walsch, Nietiedt, Benninghaus, Lammers, Trainer Ahmann.
Untere Reihe von links: Kipp, Mahmutovic, Richter, Kitroschat, Peters, Pohl, Ruwe, Peters, Birke.


Platz drei 1992 war die für lange Zeit beste Platzierung der Arminen beim Hallenfestivals. Stets schieden sie in der Folge bereits in der Vorrunde aus. Bis 2017. Da schaffte der Gastgeber sogar den Einzug ins Finale und hatte das gesamte Publikum hinter sich. Hier erwies sich SF Lotte als eine Nummer zu groß. Dennoch, die DJK Arminia Ibbenbüren begeisterte mit einem tollen Hallenkick. Vor einem Jahr schied die Mannschaft aber wieder mit drei Niederlagen in der Gruppenphase frühzeitig aus. Und diesmal? Zumindest ein Punktgewinn soll in der starken Gruppe her. Die Meisterschaftssaison mit dem aktuellen siebten Rang in der Bezirksliga läuft zufriedenstellend. Mit dem Abstieg sollte die Crew um Trainer Hubertus Ahmann nichts mehr zu tun bekommen. Das erste Spiel des neuen Jahres wird am 10. Februar gegen Preußen Lengerich angepfiffen. Das Hinspiel gewannen Maxi Walkenhorst und Co. Mit 4:1.

nach oben  


TuS Recke erreicht erneut das Hauptturnier

Zum vierten Mal in Folge erreichte der TuS Recke das Hauptturnier des Hallenfußball-Festivals der DJK Arminia Ibbenbüren. Im dramatischen Finale des Vorturniers bezwang der Bezirksligist am Samstagabend in der Ibbenbürener Kreissporthalle den Liga-Konkurrenten ISV mit 6:5 und spielt damit am Sonntag im Konzert der Großen mit.

Hier geht's zum Artikel vom 11.01.2019 aus der IVZ-online

Hubertus Ahmann hält Halbfinale für möglich

Arminia-Trainer zeigt sich selbstbewusst

-tm- Sensationell erreichte Ausrichter Arminia Ibbenbüren im vergangenen Jahr beim Hallenfußball-Festival den 3. Platz. Erneut ins Halbfinale zu kommen, darauf hofft DJK-Trainer Hubertus Ahmann auch für die 33. Auflage des Turniers an diesem Wochenende.

Hier geht's zum Artikel vom 10.01.2019 aus der IVZ-online

Arminia will Vorjahrs-Leistung beim Hallenfestival wiederholen

RW Oberhausen als Pokalverteidiger am Start

-da- Hochklassiger Hallenfußball ist wieder zu erwarten, wenn am Sonntag um 14 Uhr in der Ibbenbürener Kreissporthalle das 33. Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren angepfiffen wird. Als Pokalverteidiger geht der Regionalligist RW Oberhausen ins Rennen. Die Oberhausener gewannen das Finale des vergangenen Jahres gegen den damaligen Drittligisten Sportfreunde Lotte mit 5:1.

Hier geht's zum Artikel vom 09.01.2019 aus der IVZ

 

 

 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login