HALLENFUSSBALL-FESTIVAL

Sie sind hier:   Startseite > HFF2020 > Presse

Presse

→ TuS Recke erreicht erneut das Hauptturnier - IVZ-online 11.01.2020

→ Hubertus Ahmann hält Halbfinale für möglich - IVZ-online 10.01.2020

→ Arminia will Vorjahrs-Leistung beim Hallenfestival wiederholen - IVZ-online 09.01.2020

→ TuS Recke gewinnt Vorturnier drei Mal in Folge - IVZ-online 09.01.2020

→ Jeddeloh kommt mit Oliver Reck - IVZ 09.01.2020

→ Profis beim 33. Hallen-Festival mit von der Partie - IVZ-online 07.01.2020

→ Fußball-Profis zeigen wieder ihr Können - IVZ-online 30.12.2019

→ Derby lockt: Gastgeber Arminia trifft auf SF Lotte - IVZ-online 05.12.2019

→ Erstklassiges Teilnehmerfeld beim Hallenfestival- IVZ-online 27.11.2019


TuS Recke erreicht erneut das Hauptturnier

Zum vierten Mal in Folge erreichte der TuS Recke das Hauptturnier des Hallenfußball-Festivals der DJK Arminia Ibbenbüren. Im dramatischen Finale des Vorturniers bezwang der Bezirksligist am Samstagabend in der Ibbenbürener Kreissporthalle den Liga-Konkurrenten ISV mit 6:5 und spielt damit am Sonntag im Konzert der Großen mit.

 Vorturniersieger TuS Recke

Zum vierten Mal in Serie sicherte sich der TuS Recke
den Titel beim Vorturnier.

-tm- Dramatischer hätte das Vorturnier beim 33. Hallenfußballfestival der DJK Arminia Ibbenbüren am Samstagabend in der Ibbenbürener Kreissporthalle nicht enden können. In einem jederzeit hochklassigen und spannenden Endspiel setzte sich der Seriensieger der vergangenen Jahre, Bezirksligist TuS Recke, mit 6:5 gegen den Liga-Rivalen Ibbenbürener SV durch.

40 Sekunden vor dem Ende führte die ISV noch mit 5:4, Maxi Walkenhorst vergab die Riesenchance zum 6:4, dann folgte das Comeback des TuS. Max Stermann glich 30 Sekunden vor Ertönen der Schlusssirene zum 5:5 aus, vier Sekunden vor Abpfiff gelang Tim Eßlage dann der nicht für möglich gehaltene und viel umjubelte 6:5-Siegtreffer. Während Recke sich zum vierten Mal in Serie für das Hauptturnier qualifizierte, sanken die Ibbenbürener enttäuscht zu Boden.

Rund 800 Besucher in der gut gefüllten Kreissporthalle sahen schon am Samstag begeisternde und packende Duelle, der Reiz der Qualifikation für das Hauptturnier scheint immer noch immens. Krönender Abschluss eines spannendes Turniertages war dabei das Endspiel, in dem die Recker nach nicht einmal zwei Minuten bereits mit 3:0 führten. Alles schien entschieden, doch die Becker-Schützlinge schlugen zurück und glichen noch in Hälfte eins zum 3:3 aus. Dann ging es Schlag auf Schlag. 4:3 ISV durch Maxi Walkenhorst, 4:4 Recke Maik Klostermann, 5:4 ISV Marius Bücker (gleichzeit auch Torschützenkönig mit acht Treffern). Der Rest ist bereits erzählt, voller Vorfreude ging es für den gesamten TuS-Tross nach der Siegerehrung auf den heimischen „Ball des Sports“.

 Maik Klostermann Recke

Reckes Maik Klostermann (l.) gleicht in dieser Szene
im Endspiel zum zwischenzeitlichen 4:4 aus.

Schon im Viertelfinale musste der spätere Turniersieger aus Recke ums Weiterkommen bangen, im bis dato besten Spiel des Tages setzte sich der TuS erst im Neunmeterschießen mit 7:6 gegen den Bezirksliga-Konkurrenten SC Hörstel durch. Eine klare Angelegenheit war das 6:2 der ISV gegen den A-Ligisten VfL Ladbergen, ins Halbfinale zogen auch Cheruskia Laggenbeck (4:2 gegen Eintracht Mettingen) und der stark aufspielende SC Falke Saerbeck (3:1 gegen Dörenthe) ein.

Die Saerbecker schnupperten in der Vorschlussrunde gegen die ISV an einer Überraschung, kassierten den Gegentreffer zum 2:3 erst zwei Sekunden vor dem Ende. Klar mit 3:0 setzte sich Recke im zweiten Halbfinale gegen Cheruskia Laggenbeck durch. Den dritten Platz sicherte sich im Neunmeterschießen schließlich der Bezirksligist aus Laggenbeck durch ein 6:5 gegen Saerbeck.

Keine großen Überraschungen hatte es in den Vorrundenspielen am Samstagnachmittag gegeben, alle Favoriten wurden ihrer Rolle auch gerecht und agierten dabei sehr souverän. Etwas Glück hatte einzig Falke Saerbeck, das beim 4:4 gegen den SC Hörstel einen 0:3-Rückstand wettmachte und somit den SC Preußen Lengerich aus dem Wettbewerb kegelte.

nach oben


Hallenfestival: Hubertus Ahmann hält Halbfinale für möglich

Arminia-Trainer zeigt sich selbstbewusst

 Richter - Peters

Auf einen ähnlichen starken Turnierverlauf wie im Vorjahr hoffen
Niklas Richter (l.), Lennard Peters (r.) und Ausrichter Arminia
Ibbenbüren auch in diesem Jahr.

-tm- Sensationell erreichte Ausrichter Arminia Ibbenbüren im vergangenen Jahr beim Hallenfußball-Festival den 3. Platz. Erneut ins Halbfinale zu kommen, darauf hofft DJK-Trainer Hubertus Ahmann auch für die 33. Auflage des Turniers an diesem Wochenende.

Bei der 32. Auflage des großen Hallenfestivals der DJK Arminia Ibbenbüren vor einem Jahr spielte sich der Ausrichter in die Herzen der 1800 Besucher in der Kreissporthalle und holte sich am Ende durch einen Erfolg im kleinen Finale gegen die U23 des Bundesligisten FC Schalke 04 den sensationellen 3. Platz. Auf einen „ähnlichen Flow“ hofft DJK-Trainer Hubertus Ahmann auch bei der diesjährigen Auflage des Traditionsturniers, die Arminen rechnen sich als Kreisligist durchaus einiges aus. Beginn des Hauptturniers ist am Sonntag um 14 Uhr in der Kreissporthalle.

„Mit dem nötigen Glück und der nötigen Euphorie können wir wieder das Halbfinale schaffen“, weiß Ahmann um die Qualität seiner Schützlinge in der Halle. Zwar stehen prägende Akteure wie Maxi Walkenhorst, Vadim Schmidt oder der verletzte Chris Nietiedt nicht mehr zur Verfügung, dennoch zählt der Übungsleiter die Seinen weiter zu den „Top Drei Hallenmannschaften des Kreises“.

Den bisherigen Verlauf der Hallensaison bezeichnet der Mann an der Bande als „zufriedenstellend“, nun folgt für ihn und seine Akteure der absolute Höhepunkt. „Natürlich ist das Turnier immer etwas ganz Besonderes, auch wenn es extrem schwer geworden ist, Top-Teams zu verpflichten“, freut sich Hubertus Ahmann genau wie sein gesamter Kader auf das Wochenende.

Als klarer Außenseiter gehen die Arminen in die Partien der Gruppe B. Mit den Sportfreunden Lotte (14.15 Uhr, Regionalliga), Jong NEC Nijmegen (15.15 Uhr, 3. Liga Holland) sowie dem FCE Rheine (16.15 Uhr, Oberliga) warten vom Papier her kaum lösbare Aufgaben. Doch das Vorjahr hat gezeigt, dass die Ibbenbürener im Konzert der Großen mithalten können. „Im Fünf gegen Fünf geht das, wir dürfen nur nicht passiv werden“, kündigt Ahmann eine offensive Herangehensweise an. Selbst ein fünfter Feldspieler anstelle des Torwarts sei eine Option, „um gegen höherklassige Mannschaften auch mal den Ball zu haben“, so der Coach weiter. Insgesamt aber werde der Kreisligist „ein bisschen vorsichtiger“ zu Werke gehen als bei den bisherigen Hallenturnieren, schließlich sei ein Lederball, mit dem am Sonntag gekickt wird, deutlich schwerer zu kontrollieren als der eigentlich übliche Futsal.

Neben dem sportlichen Ehrgeiz steht aber vor allem der Spaß im Mittelpunkt der Arminen, die es einfach genießen wollen, sich vor vollem Haus zu präsentieren. Man wolle als Gastgeber einfach gut aussehen, sagt Ahmann, und natürlich verletzungsfrei bleiben.

nach oben


Arminia will Vorjahrs-Leistung beim Hallenfestival wiederholen

RW Oberhausen als Pokalverteidiger am Start

 Lennard Peters

Lennard Peters und Gastgeber Arminia Ibbenbüren verloren zwar im
vergangenen Jahr das Halbfinale gegen den späteren Sieger
RW Oberhausen, wurden aber anschließend durch einen Sieg gegen
Schalkes U23 Dritter.

-da- Hochklassiger Hallenfußball ist wieder zu erwarten, wenn am Sonntag um 14 Uhr in der Ibbenbürener Kreissporthalle das 33. Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren angepfiffen wird. Als Pokalverteidiger geht der Regionalligist RW Oberhausen ins Rennen. Die Oberhausener gewannen das Finale des vergangenen Jahres gegen den damaligen Drittligisten Sportfreunde Lotte mit 5:1.

Höchstklassiger Teilnehmer ist in diesem Jahr Jong NEC aus Nijmegen, die Niederländer starten in der dortigen 3. Liga. Aus den deutschen Regionalligen sind drei Teams dabei, wie im Vorjahr starten RW Oberhausen und die Sportfreunde Lotte aus der Regionalliga West. Neu im Starterfeld ist der SSV Jeddeloh mit Trainer Oliver Reck aus der Regionalliga Nord. Die Oberligisten FCE Rheine und Werder Bremen U23, Gastgeber Arminia Ibbenbüren aus der Kreisliga A sowie eine Mannschaft, die sich am Samstag im Vorturnier qualifiziert (siehe Text auf dieser Seite) vervollständigen das Achterfeld.

Die Gruppenauslosung ergab schon spannende Konstellationen. So trifft Pokalverteidiger Oberhausen in der Gruppe A auf Neuling Jeddeloh, die U21 von Werder Bremen und den Vorturniersieger. In der Gruppe B will Arminia Ibbenbüren eine ähnlich gute Rolle spielen wie im vergangenen Jahr, muss sich dabei mit den Sportfreunden Lotte, Jong NEC und dem FCE Rheine auseinandersetzen.

Die Gruppenspiele beginnen am Sonntag um 14 Uhr. Die jeweils zwei Erstplatzierten der beiden Vorrundengruppen bestreiten ab 17.15 Uhr die Halbfinalspiele, deren Verlierer um 18.20 Uhr zum Spiel um den 3. Platz antreten. Der Sieger des Arminia-Hallenfestivals wird am Sonntag ab 18.45 Uhr ermittelt.

Überraschungsteam des Vorjahres war A-Ligist Arminia Ibbenbüren, der als Gruppenzweiter die U23 des FC St. Pauli und Jong Nijmegen hinter sich ließ und damit das Halbfinale erreichte. Hier verlor die Mannschaft von Trainer Hubertus Ahmann nur knapp mit 2:3 gegen den späteren Turniersieger Oberhausen. Im Spiel um Platz 3 wurde die U23 von Schalke 04 mit 4:3 bezwungen.

Eine bessere Platzierung gelang den Arminen lediglich zwei Jahre zuvor, als sie sogar das Finale erreichte, in dem sie sich den Sportfreunden Lotte mit 1:3 geschlagen geben musste. 1992, bei der fünften Auflage des Hallenfestivals, wurde die Arminia ebenfalls Dritter.

RW Oberhausen gewann im vergangenen Jahr ohne Punktverlust. In der Gruppe setzte sich der aktuelle Regionalliga-Vierte um Trainer Mike Terranova mit Siegen gegen Bremens U21, Vorturniersieger TuS Recke und Schalkes U23 durch, das Halbfinale gewann RWO gegen Gastgeber Arminia und das Finale eben gegen Lotte. Damit trugen sich die Oberhausener erstmals in die Siegerliste des Hallenfestivals ein.

Bei den bisherigen 32 Auflagen des Hallenfestivals gab es 18 verschiedene Sieger. Rekordsieger sind die Sportfreunde Lotte mit bislang sechs Erfolgen, gefolgt vom VfL Osnabrück und VfL Bochums Amateuren (je 4), St. Paulis Amateuren (3), und Rotor Wolgograd (2). Je einmal trugen sich folgende Teams in die Siegerliste ein: Fortuna Köln, VfB Oldenburg, Preußen Lengerich, SV Meppen, Dukla Prag, Borussia Dortmund Amateure, FCE Rheine, Preußen Münster, Werder Bremen 2, SC Verl, Eintracht Frankfurt 2, SC Wiedenbrück und eben RW Oberhausen.

nach oben


TuS Recke gewinnt Vorturnier drei Mal in Folge

TE-Bezirksligisten beim Hallenfestival am Start

 Max Stermann Recke

Max Stermann (l.) und der TuS Recke qualifizierten sich im
vergangenen Jahr als Vorturniersieger für das Hauptturnier.

-da- Drei Mal in Folge schaffte es der Fußball-Bezirksligist TuS Recke zuletzt, das Vorturnier des Arminia-Festivals am Samstag für sich zu entscheiden und damit in das Hauptturnier am Sonntag einzuziehen. Am Samstag ab 13.30 Uhr gehen in der Ibbenbürener Kreissporthalle erneut 16 Teams aus dem Tecklenburger Land an den Start, um den Teilnehmer am Konzert der Großen am Sonntag zu ermitteln.

Am Start sind alle vier Bezirksligisten aus dem Fußballkreis Tecklenburg, in jeder Vorrundengruppe ist ein Bezirksligist gesetzt. So trifft der SC Hörstel in der Gruppe A auf die beiden A-Ligisten Preußen Lengerich und Falke Saerbeck sowie den B-Liga-Spitzenreiter SC VelpeSüd. In der Gruppe B setzt sich Vorjahressieger TuS Recke mit den A-Ligisten SC Dörenthe und Teuto Riesenbeck sowie dem B-Ligisten Stella Bevergern auseinander. In der Gruppe C spielen neben der Ibbenbürener SV die A-Ligisten Eintracht Mettingen und SW Lienen sowie der B-Ligist SV Uffeln. Und in Gruppe D ist Cheruskia Laggenbeck als Bezirksligist das klassenhöchste Team und trifft auf die A-Ligisten VfL Ladbergen und SW Esch sowie den B-Ligisten Arminia Ibbenbüren 2.

Die Gruppenspiele beginnen um 13.30 Uhr, jeweils die bedien Gruppenersten qualifizieren sich für das Viertelfinale, das um 16.30 Uhr beginnt. Die Endspielteilnehmer werden ab 17.50 Uhr im Halbfinale ermittelt. Das Endspiel des Arminia-Vorturniers ist für 18.45 Uhr angesetzt.

Der TuS Recke setzte sich im Vorjahr in der Gruppe mit drei Siegen gegen Falke Saerbeck, Eintracht Mettingen und Türkiyem Spor Ibbenbüren durch. Im Viertelfinale bezwangen die Recker SW Esch, im Halbfinale den SC Dörenthe und im Endspiel Preußen Lengerich. Im Hauptturnier lief es dann nicht mehr so gut, es gab Niederlagen gegen SF Lotte, RW Oberhausen und Werder Bremens U21.

Es war für den TuS Recke im vergangenen Jahr das fünfte Mal, dass er den Einzug ins Hauptturnier schaffte. Häufiger gelang das bislang nur der ISV, die bereits zehn Mal das Vorturnier gewann. In die Siegerliste trugen sich außerdem SF Lotte (4), Preußen Lengerich (3), Eintracht Mettingen (3), Cheruskia Laggenbeck (2), Emsdetten 05, SW Esch, Westfalia Westerkappeln, Teuto Riesenbeck und der SC Hörstel ein.

nach oben


Jeddeloh kommt mit Oliver Reck

 Oliver Recke

Ex-Bundesliga-Spieler Oliver Reck kommt als Trainer des
SSV Jeddeloh zum Hallen-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren.

An diesem Wochenende steigt das 33. Hallenfußballfestival der DJK Arminia Ibbenbüren in der Kreissporthalle. Am Freitag geht es los mit einem Turnier für B- und C-Kreisligisten. Den Abschluss findet das Event am Sonntagnachmittag mit dem Hauptturnier. Dann werden Profifußballer Kostproben ihres Könnens geben. Auflaufen werden auch ehemalige Bundesliga-Kicker. Karten gibt es noch bis Samstag im Vorverkauf im Zettpunkt an der Bahnhofstraße und im Vorverkauf.

Einige bekannte Namen werden in Ibbenbüren dabei sein. Benjamin Schüßler zum Beispiel, Phsyiotherapeut von Titelverteidiger Rot-Weiß Oberhausen, trug einst das Trikot von Borussia Mönchengladbach, des VfL Osnabrück und von Preußen Münster. Den wohl bekanntesten Namen trägt aber der neue Trainer des SSV Jeddeloh, Oliver Reck. Der langjährige Torhüter von Werder Bremen und Schalke 04 absolvierte 471 Bundesliga-Spiele. Er gehörte zum Kader der deutschen Nationalmannschaft und wurde mehrfacher DFB-Pokalsieger und Deutscher Meister.

Präsentieren wird sich am Sonntag im Foyer der Kreissporthalle außerdem die Robert-Enke-Stiftung mit ihrem Projekt „Robert-Enke-Stiftung auf Tour“. Die Stiftung hat sich unter anderem zum Ziel gemacht, die Enttabuisierung der Krankheit Depression voranzutreiben. Hierfür reisen sie mit ihrem Projekt bundesweit zu Sportveranstaltungen und Gesundheitstagen, um über die Krankheiten Depression und Kinderherzkrankheiten aufzuklären. Der Informationsstand dient hierbei als Anlaufstelle für Interessierte und Betroffene.

nach oben


Profis beim 33. Hallen-Festival mit von der Partie

Die Kreissporthalle in Ibbenbüren ist von Freitag bis Sonntag in Arminen-Hand. Dort wird das Hallenfestival der DJK zum 33. Mal ausgetragen. Auch Fußballprofis sind mit am Start.

 Szene Oberhausen gegen Lotte

Rot-Weiß Oberhausen (rote Trikots) gewann das Finale des
Hallenfestivals im Vorjahr mit 5:1 gegen die Sportfreunde Lotte.

Am kommenden Wochenende bittet die DJK Arminia Ibbenbüren wieder zum Hallenkick in die Kreissporthalle. Von Freitag bis Sonntag richtet der Club das 33. Hallenfußball-Festival aus. Profifußballer, die auch schon Bundesliga-Luft geschnuppert haben, sind wieder mit von der Partie. Damit ist das Festival wiederum das am besten besetzte Hallenturnier des Münsterlandes.

Die DJK Arminia rechnet angesichts des attraktiven Teilnehmerfeldes mit einem Dritt- und drei Regionalligisten sowie einem Oberliga-Team mit mehr als 1500 Besuchern am Sonntag. Karten im Vorverkauf gibt es noch bis Samstag im Zettpunkt an der Bahnhofstraße in Ibbenbüren.

Am Freitagabend geht es bereits los mit einem Turnier für B- und C-Kreisligisten. Weiter geht es am Samstagmorgen ab 9 Uhr mit einem Turnier für B-Mädchen, ehe um 13.30 Uhr das Vorturnier des Hallenfestivals mit 16 Mannschaften aus dem Tecklenburger Land über die Bühne geht. Den Samstag beschließen ein Ü30/32-Altherren-Turniere und ein Turnier für B-Junioren. Der Sonntag beginnt um 9 Uhr mit einem D-Mädchen-Turnier, ehe sich am Nachmittag ab 14 Uhr Fußballprofis ein Stelldichein geben. Dann sind wieder Kicker in Ibbenbüren vertreten, die schon Bundesliga-Luft geschnuppert haben.

Nach langer Zeit wieder dabei ist der FC Eintracht Rheine. Der Oberligist will sich in der Nachbarschaft natürlich von seiner besten Seite zeigen. Erstmals gibt in Ibbenbüren der SSV Jeddeloh aus der Regionalliga Nord seine Visitenkarte ab. Der hat gerade den Trainer gewechselt. Neuer Mann an der Kommandobrücke ist kein Geringerer als der ehemalige Bundesliga-Profi Oliver Reck, der mit Werder Bremen zwei Deutsche Meisterschaften sowie mit Werder und Schalke 04 je zwei DFB-Pokalsiege gefeiert hat.

Die Sportfreunde Lotte und Titelverteidiger Rot-Weiß Oberhausen aus der Regionalliga West wollen ebenfalls wieder ein Wörtchen um die Vergabe des Wanderpokals mitreden. Besser abzuschneiden als im Vorjahr haben sich Jong N.E.C. Nijmegen und Werder Bremens U21 auf die Fahnen geschrieben. Gastgeber DJK Arminia und der Vorturniersieger, der am Samstag ermittelt wird, vervollständigen das Feld.

Die Gruppeneinteilungen des Vorturniers am Samstag:

Gruppe A: SC Hörstel, Preußen Lengerich, Falke Saerbeck, SC VelpeSüd.
Gruppe B: TuS Recke, SC Dörenthe, Teuto Riesenbeck, Stella Bevergern.
Gruppe C: Ibbenbürener SV, Eintracht Mettingen, SW Lienen, SV Uffeln.
Gruppe D: Cheruskia Laggenbeck, VfL Ladbergen, SW Esch, Arminia Ibbenbüren 2.

Beginn des Vorturniers ist am Samstag um 13.30 Uhr, das Finale ist für 18.45 Uhr angesetzt.

Die Gruppeneinteilungen des Haupturniers am Sonntag:

Gruppe A: Vorturniersieger, Werder Bremen U21, SSV Jeddeloh, RW Oberhausen.
Gruppe B: Arminia Ibbenbüren, SF Lotte, Jong N.E.C., FCE Rheine.

Beginn des Hauptturniers ist um 14 Uhr, das Endspiel wird um 18.45 Uhr angepfiffen.

nach oben


Fußball-Profis zeigen wieder ihr Können

Vom 10. bis 12. Januar 2020 richtet die DJK Arminia Ibbenbüren ihr 33. Hallenfußballfestival aus. Dann werden wieder Fußballprofis am Ball sein. Ohnehin ist das Festvial das am besten besetzte Hallenturnier des Münsterlandes.

 Szene Oberhausen gegen Lotte

Vor einem Jahr setzte sich RW Oberhausen (rotes Trikot) gegen
Michael Schulze und SF Lotte im Finale mit 5:1 durch.
Beide Clubs sind auch bei der 33. Auflage wieder mit dabei.

-ast- Die Fußball-Saison auf dem Feld befindet sich im Winterschlaf. Der Budenzauber hat das Sagen. Und da richtet die DJK Arminia Ibbenbüren wieder das am besten besetzte Hallenturnier des Münsterlandes und nördlichen Westfalens aus. Vom 10. – 12. Januar 2020 bitten die Arminen zum 33. Hallenfußball-Festival in die Kreissporthalle. Das Feld steht. Ein Drittligist, drei Regionalligisten und zwei Oberligisten bilden das Gerippe, das der Vorturniersieger und der Gastgeber vervollständigen.

Wie in den Vorjahren werden neben dem eigentlichen Festival sechs weitere Turniere angeboten. Der Reigen beginnt am Freitagabend, 10. Januar 2012, mit einem Turnier für 16 B- und C-Kreisligisten. Weiter geht es am Samstagvormittag mit einem hochkarätig besetzten Turnier für B-Mädchen, ehe nachmittags das Vorturnier über die Bühne geht. Anschließend kämpfen sechs Ü50-Altherren- und B-Junioren-Teams um Pokalehren. Für die nötige Einstimmung des Sonntags sorgen die D-Juniorinnen, ehe am Nachmittag Fußballprofis ihr Können vor hoffentlich voll besetzten Rängen beim Hauptturnier zeigen.

Insgesamt 23 Mannschaften stehen sich am Samstag und Sonntag gegenüber und kämpfen um die Wanderpokale beim 33. Hallenfußball-Festival. Die Gruppenauslosung lässt dabei bereits auf spannende Begegnungen hoffen. Am Samstag treffen 16 Teams aus dem Tecklenburger Land in vier Gruppen aufeinander, die um den letzten freien Platz im Hauptturnier am Sonntag kämpfen. Der ist äußert begehrt, besteht dann doch die Möglichkeit, sich mit echten Fußballprofis zu messen. Im Vorjahr machte, und das zum dritten Mal in Folge, der TuS Recke das Rennen. Im Finale setzten sich die TuSler mit 3:1 gegen Preußen Lengerich durch.

Die Zuschauer am Sonntag dürfen sich auf ein erstklassiges Teilnehmerfeld freuen. Neben dem Vorturniersieger und Gastgeber Arminia ist Stammgast Werder Bremen U21 (Bremenliga) dabei. Aus den Niederlanden kommt wieder Jong NEC Nijmegen aus der (Beloften Eredivisie, 3. NL-Liga). Natürlich ist Titelverteidiger RW Oberhausen aus der Regionalliga West mit an Bord. Auf den Turniersieg hoffen auch die Liga-Konkurrenten der Sportfreunde Lotte. Erstmals in Ibbenbüren vertreten ist der SSV Jeddeloh aus der Regionalliga Nord. Nach vielen Jahren in Ibbenbüren wieder dabei ist der FC Eintracht Rheine, Tabellenvierter der Oberliga-Westfalen.

Titelverteidiger ist das Regionalliga-Spitzenteam RW Oberhausen, das vor einem Jahr einen 5:1-Finalerfolg gegen die die Sportfreunde Lotte feierte. Rang drei ging an den furios aufspielenden Gastgeber Arminia, der in einem packenden kleinen Finale Schalkes U23 niederrang.

Beginn ist um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften, die wieder mit den Minikickern und F-Junioren in die Halle einlaufen werden. Der Anpfiff zum ersten Spiel erfolgt um 14 Uhr. Das Finale beginnt um 18.45 Uhr.

Am Samstag geht es mit dem Vorturnier um 13.30 Uhr los. Schon hier deutet sich echter Budenzauber an. 16 Mannschaften aus dem Fußballkreis Tecklenburg sind hochmotiviert und wollen ins Hauptfeld einziehen. Freuen dürfen sich die Fußball-Enthusiasten auch auf den Sonntagvormittag. Dann steigt ab 9 Uhr das Turnier für D-Mädchen, das damit den Aufgalopp bildet für das eigentliche Hallenfußball-Festival am Nachmittag, zu dem 1500 Zuschauer erwartet werden.

nach oben 


Derby lockt:Gastgeber Arminia trifft auf SF Lotte

33. Hallenfussball-Festival der DJK am 11./12. Januar 2020
Gruppenauslosung - Vorverkauf

 Spiel um Platz 3 2019 Gerrit Mahmutovic gegen Schalke

Vor einem Jahr bezwangen Gerrit Mahmutovic (rechts) und
Arminia Ibbenbüren im Spiel um Platz drei Schalkes U23

mit 4:3. Ähnlich gut will der Gastegeber auch diesmal
abschneiden

-ast- Es ist nach wie vor das am stärksten besetze Hallenturnier des Münsterlandes, das Fußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren. Nun wurden die Gruppen ausgelost. So lässt schon die Vorrunde im Vor- und Hauptturnier packende Spiele erwarten.

Das Feld steht, die Gruppen sind ausgelost, das 33. Ibbenbürener Hallenfußball-Festival der DJK Arminia kann starten. Am 11. und 12. Januar 2020 ist es wieder soweit. Ein Drittligist, drei Regionalligisten und zwei Oberligisten bilden das Gerippe, das der Vorturniersieger und der Gastgeber vervollständigen. Darüber hinaus sorgt die Gruppenauslosung für packende Begegnungen schon in der Vorrunde.

Ab sofort sind Karten im Vorverkauf im Zettpunkt an der Bahnhofstraße zu bekommen. Die Preise sind stabil geblieben. Das Ticket auf der Haupttribüne kostet wie in den Vorjahren 12 Euro. Stehplätze kosten für Erwachsene sechs und für Kinder/Jugendliche bis 18 Jahr drei Euro.

Als Turnierneuling stellt sich bei der 33. Auflage der SSV Jeddeloh vor. Und verspricht, gleich bei der Premiere, voll durchzustarten. Allerdings reist auch RW Oberhausen an, um den im Vorjahr gewonnenen Titel zu verteidigen. Der West-Regionalligist und der SSV treffen in Gruppe A gleich aufeinander. Das hat die Auslosung ergeben. Auch die U21 des SV Werder Bremen und der Vorturniersieger wurden in diese Gruppe gelost.

Im Vorjahr triumphierte Gastgeber Arminia im kleinen Finale mit 4:3 gegen FC Schalke 04 und wurde Dritter. Auf einen ähnlich guten Auftritt hoffen Trainer Hubertus Ahmann und seine Schützlinge auch bei der 33. Auflage. Sie treffen in der Vorunde auf Jong NEC Nijmegen, FCE Rheine und SF Lotte.

Die Gruppenspiele versprechen in jedem Fall Spannung pur. Beginn ist um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften, die wieder mit den Minikickern und F-Junioren der DJK Arminia in die Halle einlaufen werden. Der Anpfiff zum ersten Spiel erfolgt um 14 Uhr. Das Finale beginnt um 18.45 Uhr.

Am Samstag geht es mit dem Vorturnier um 13.30 Uhr los, das Endspiel wird um 18.45 Uhr angepfiffen. Schon hier deutet sich echter Budenzauber an. 16 Mannschaften aus dem Fußballkreis Tecklenburg sind hoch motiviert und wollen ins Hauptfeld einziehen. Das bleibt nur dem Sieger vorbehalten. Der Platz ist äußerst begehrt, besteht dann doch die Möglichkeit, sich mit echten Fußball-Profis zu messen.

Auslosung Vorturnier am Samstag:

Gruppe A: SC Hörstel, SC Preußen Lengerich, SC Falke Saerbeck, SC VelpeSüd

Gruppe B: TuS Recke, SC Dörenthe, SV Teuto Riesenbeck, FC Stella Bevergern

Gruppe C: Ibbenbürener SV, VfL Eintracht Mettingen, SW Lienen, SV Uffeln

Gruppe D: SV Cheruskia Laggenbeck, VfL Ladbergen, SW Esch, DJK Arminia Ibbenbüren 2

Auslosung Hauptturnier am Sonntag:

Gruppe A: Vorturniersieger, RW Oberhausen, SSV Jeddeloh II, SV Werder Bremen U21

Gruppe B: DJK Arminia Ibbenbüren, Jong N.E.C. Nijmegen, FC Eintracht Rheine, SF Lotte

nach oben 


Erstklassiges Teilnehmerfeld beim Hallenfestival

Das Feld steht, das 33. Ibbenbürener Hallenfußball-Festival der DJK Arminia kann starten. Vom 10. bis zum 12. Januar 2020 steht die Kreissporthalle in Ibbenbüren wieder ganz im Zeichen des runden Leders.

Lennard Peters Arminia Ibbenbüren

Gastgeber Arminia Ibbenbüren (hier mit Lennard Peters,
grünesTrikot) empfängt beim 33. Hallenfußball-Festival auch
wieder Titelverteidiger RW Oberhausen.

-ast- Einmal mehr ist das Hallenfußball-Festival von Arminia Ibbenbüren das am besten besetzte Hallenturnier im Münsterland und nördlichen Westfalen. Noch läuft die Fußball-Saison auf dem Feld. Die geht aber schon bald in den Winterschlaf. Dann ruft der Budenzauber vom 10. bis 12. Januar 2020 in der Kreissporthalle. Ein Drittligist, drei Regionalligisten und zwei Oberligisten bilden das Gerippe, das der Vorturniersieger und der Gastgeber vervollständigen.

Wie in den Vorjahren werden neben dem eigentlichen Festival sechs weitere Turniere angeboten. Der Reigen beginnt am Freitagabend, 10. Januar 2020, mit einem Turnier für 16 B- und C-Kreisligisten. Weiter geht es am Samstagvormittag mit einem hochkarätig besetzten Turnier für B-Mädchen, ehe nachmittags das Vorturnier über die Bühne geht. Anschließend kämpfen Ü50-Altherren- und Ü40-Altherren-Teams um Pokalehren. Für die nötige Einstimmung des Sonntags sorgen die D-Juniorinnen ab 9 Uhr, ehe am Nachmittag Fußballprofis ihr Können vor hoffentlich voll besetzten Rängen beim Hauptturnier zeigen.

Insgesamt 23 Mannschaften stehen sich am Samstag und Sonntag gegenüber und kämpfen um die Wanderpokale beim 33. Hallenfußball-Festival. In Kürze erfolgt auch die Gruppenauslosung. Am Samstag treffen 16 Teams aus dem Tecklenburger Land in vier Gruppen aufeinander, die um den letzten freien Platz im Hauptturnier am Sonntag kämpfen. Der ist äußert begehrt, besteht dann doch die Möglichkeit, sich mit echten Fußballprofis zu messen. Im Vorjahr machte – und das zum dritten Mal in Folge – der TuS Recke das Rennen, musste im Hauptfeld aber die Überlegenheit der Profis anerkennen.

Die Zuschauer am Sonntag dürfen sich auf ein erstklassiges Teilnehmerfeld freuen. Neben dem Vorturniersieger und Gastgeber Arminia ist Stammgast Werder Bremen U21 dabei. Aus den Niederlanden kommt wieder Jong NEC Nijmegen aus der (Beloften Eredivisie, 3. NL-Liga). Natürlich ist Titelverteidiger RW Oberhausen aus der Regionalliga West mit an Bord. Auf den Turniersieg hoffen auch die Liga-Konkurrenten der Sportfreunde Lotte. Erstmals in Ibbenbüren vertreten ist der SSV Jeddeloh aus der Regionalliga Nord. Nach vielen Jahren in Ibbenbüren wieder dabei ist der FC Eintracht Rheine, Tabellenvierter der Oberliga Westfalen.

Beginn ist um 13.45 Uhr mit der Vorstellung der Mannschaften, die wieder mit den Minikickern und F-Junioren in die Halle einlaufen werden. Der Anpfiff zum ersten Spiel erfolgt um 14 Uhr. Das Finale beginnt um 18.45 Uhr.

Am Samstag geht es mit dem Vorturnier um 13.30 Uhr los. Schon hier deutet sich echter Budenzauber an. 16 Mannschaften aus dem Fußballkreis Tecklenburg sind hoch motiviert und wollen ins Hauptfeld einziehen. Dazu werden wieder 1500 Zuschauer erwartet.

Das Feld des Hauptturniers

  • RW Oberhausen (Regionalliga West, Titelverteidiger)
  • Sportfreunde Lotte (Regionalliga West)
  • SSV Jeddeloh (Regionalliga Nord)
  • FC Eintracht Rheine (Oberliga Westfalen)
  • SV Werder Bremen U21 (Oberliga)
  • Jong N.E.C. Nijmegen ((Reservecompetitie Poule B))
  • Vorturniersieger
  • Gastgeber Arminia Ibbenbüren

nach oben 

TuS Recke erreicht erneut das Hauptturnier

Zum vierten Mal in Folge erreichte der TuS Recke das Hauptturnier des Hallenfußball-Festivals der DJK Arminia Ibbenbüren. Im dramatischen Finale des Vorturniers bezwang der Bezirksligist am Samstagabend in der Ibbenbürener Kreissporthalle den Liga-Konkurrenten ISV mit 6:5 und spielt damit am Sonntag im Konzert der Großen mit.

Hier geht's zum Artikel vom 11.01.2019 aus der IVZ-online

Hubertus Ahmann hält Halbfinale für möglich

Arminia-Trainer zeigt sich selbstbewusst

-tm- Sensationell erreichte Ausrichter Arminia Ibbenbüren im vergangenen Jahr beim Hallenfußball-Festival den 3. Platz. Erneut ins Halbfinale zu kommen, darauf hofft DJK-Trainer Hubertus Ahmann auch für die 33. Auflage des Turniers an diesem Wochenende.

Hier geht's zum Artikel vom 10.01.2019 aus der IVZ-online

Arminia will Vorjahrs-Leistung beim Hallenfestival wiederholen

RW Oberhausen als Pokalverteidiger am Start

-da- Hochklassiger Hallenfußball ist wieder zu erwarten, wenn am Sonntag um 14 Uhr in der Ibbenbürener Kreissporthalle das 33. Hallenfußball-Festival der DJK Arminia Ibbenbüren angepfiffen wird. Als Pokalverteidiger geht der Regionalligist RW Oberhausen ins Rennen. Die Oberhausener gewannen das Finale des vergangenen Jahres gegen den damaligen Drittligisten Sportfreunde Lotte mit 5:1.

Hier geht's zum Artikel vom 09.01.2019 aus der IVZ

 

 

 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login